Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (70%) im Drittmittelprojekt „Systeminnovation für Nachhaltige Entwicklung (s:ne)“

Hochschule Darmstadt

Beschreibung: 

Die Hochschule Darmstadt sucht im Fachbereich Wirtschaft zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 31.12.2022 eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (70%)
im Drittmittelprojekt „Systeminnovation für Nachhaltige Entwicklung (s:ne)“

Kennziffer: 119/2021 W-W


Das Projekt „s:ne“ (https://sne.h-da.de/) hat das Ziel, die an den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen orientierte Transferstrategie der Hochschule Darmstadt umzusetzen. Dafür orientiert sich die Transferstrategie an den Ansätzen transformativer Forschung. Als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in sind Sie angesiedelt im Teilvorhaben 6 („Zukunftsorientierte Stadtentwicklung“) und entwickeln aus der gesellschaftlichen Problemorientierung in einem transdisziplinären Prozess mit Wissenschaftlern*innen und Praxisakteuren Lösungsoptionen für eine zukunftsorientierte Stadtentwicklung - die u.a. Klimaschutzpotentiale und nachhaltigere Konsum- und Produktionsweisen für eine zukunftsorientierte Stadtentwicklung erschließen.

Ihre Aufgaben:

  • Einarbeitung in den transdisziplinären Forschungsansatz des Vorhabens und in das Teilvorhaben 6 („Zukunftsorientierte Stadtentwicklung“).
  • Aufbau und Koordinierung eines transdisziplinären Forschungsprozesses mit dem Schwerpunkt zukunftsorientierter Stadtentwicklung, u.a.
    • Brücken- und Übersetzungsarbeit zwischen den Handlungslogiken von Beteiligten des Teilvorhabens und der Verwaltungspraxis in den Kommunen und damit verbundener Übernahme der Moderationsrolle,
    • Koordinierungs- und Netzwerkarbeit mit Kommunen und zivilgesellschaftlichen Organisationen, Kommunikationsarbeit und Akzeptanzaufbau
    • Visions- und Backcasting-Prozess bis hin zur Konkretisierung der gemeinsamen Arbeitspakete mit den Praxispartnern
    • Entwicklung, Bewertung und Optimierung von Lösungsoptionen im transdisziplinären Prozess einschließlich Begleitung von Kommunen im Stadtentwicklungsprozess und Einbindung relevanter Fachexpertise
    • ggf. Aufbau, Betreuung und Steuerung eines kommunalen Kompetenznetzwerks.
    • Ableitung von Empfehlungen für andere Kommunen
  • Aufbau und Begleitung eines Pilotprojektes/Nischenexperiments, einschließlich Analyse, Auswertung und Dokumentation der Prozesse sowie der Erprobung und Weiterentwicklung der Lösungsansätze.
  • Fortschreibung des konzeptionellen Ansatzes im s:ne-Team im Hinblick darauf, die Ziele Nachhaltiger Entwicklung zu erreichen.
  • Erstellen von einschlägigen Fachpublikationen und Konferenzbeiträgen.
  • Einwerbung von Drittmitteln in Zusammenarbeit mit der Teilvorhabenleitung.

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Public Management, öffentliche Verwaltung, Rechtswissenschaft oder vergleichbarer Studiengang (Master oder Uni-Diplom)
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der öffentlichen Verwaltung und Politik sowie ihrer Aufgaben
  • Kenntnisse im Bereich der Multi-Level-Perspektive und strategischer Nischenexperimente
  • Kenntnisse im Bereich inter- und transdisziplinärer Zusammenarbeit
  • Erfahrungen in der Kooperation mit Akteuren aus Anspruchsgruppen (Stakeholdern)
  • Von Vorteil sind Kenntnisse in folgenden Bereichen:
    • Stadtentwicklung
    • Projektarbeit und Projektmanagement
    • Gesprächsmoderation/Facilitation
    • Akquisition von Drittmitteln
  • Ausgeprägtes Interesse an der Gestaltung von Veränderungsprozessen, Gestaltungsfreude und ein hohes Maß an Neugier und Kreativität
  • Sicherer Umgang mit dem MS Office-Paket
  • Sicherer Umgang im Bereich von Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Selbstständige, strukturierte und sorgfältige Arbeitsweise
  • Sehr gute organisatorische und zielgruppengerechte kommunikative Fähigkeiten
  • Teamfähigkeit
  • Gender- und Diversitykompetenz werden vorausgesetzt

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für die Beschäftigten des Landes Hessen (TV-H).

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

An der Hochschule Darmstadt besteht ein Frauenförderplan. Im Rahmen der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichberechtigung von Männern und Frauen und der gesetzlichen Maßgabe, die Unterrepräsentanz von Frauen innerhalb des Geltungsbereiches des Frauenförderplans zu beseitigen, ist die Hochschule Darmstadt an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Die h_da ist mit dem Gütesiegel „Familienfreundliche Hochschule Land Hessen“ des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport ausgezeichnet und bietet ihren Beschäftigten für das laufende Kalenderjahr für die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs freie Fahrt in Form eines hessischen Landestickets.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der o.g. Kennziffer bis zum 30.05.2021 an die

Hochschule Darmstadt
Personalabteilung,
Haardtring 100,
64295 Darmstadt

oder

per E-Mail mit Anhang im pdf-Format an karriere@h-da.de


Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Bewerbungsschluss: 
30.05.2021
Anbieter: 
Hochschule Darmstadt
Personalabteilung
Haardtring 100
64295 Darmstadt
Deutschland
WWW: 
https://h-da.de/
E-Mail: 
karriere@h-da.de
Sonstiges: 
Kennziffer: 119/2021 W-W
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
29.04.2021


zurück nach oben