Simulation der Afrikanischen Union zur Umsetzung der SDGs

ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH - Service für Entwicklungsinitiativen mit seinem ASA- Programm

Beschreibung: 

Bis 20. Januar 2022 beim ASA-Programm bewerben!
Das ASA-Programm ist das Qualifizierungsangebot für junge Menschen, die sich für eine gerechtere Welt stark machen. Es fördert internationale Lerngemeinschaften und Engagement im Sinne der Agenda 2030 der Vereinten Nationen.

Die ASA-Teilnahme umfasst zwei bis drei mehrtägige Seminare, eine drei- oder sechsmonatige Projektphase und Impulse für Reflexion und langfristiges Engagement

Online oder in Präsenz: Perspektivwechsel wagen
Nachdem alle Projekte und Seminare des ASA-Jahrgangs 2021 erfolgreich digital umgesetzt wurden, können wir auch 2022 sicherstellen, dass das ASA-Programm stattfindet. Denn ein Großteil der Projekte kann für den kommenden Jahrgang, je nach Pandemielage, flexibel in Präsenz oder Online umgesetzt werden. Auch die Seminarphase findet sowohl Online als auch in Präsenz statt

Sie sind zwischen 21 und 30 Jahren alt? Sie studieren in Deutschland, haben in den letzten 18 Monaten Ihren Bachelor abgeschlossen oder bringen eine abgeschlossene Berufsausbildung mit? Seien auch Sie dabei!

Für die Bewerbung beim ASA-Programm stehen knapp 150 unterschiedliche Projekte zur Auswahl, unter anderem das Folgende:

Simulation der Afrikanischen Union zur Umsetzung der SDGs

Sie begeistern sich für internationalen Austausch und wollen sich für eine starke Afrikanische Union einsetzen? In diesem Projekt organisieren Sie mit Studierenden aus Nairobi zwei Konferenzen und simulieren die Afrikanische Union. Die Kooperation soll nicht nur persönliche Horizonte erweitern, sondern insbesondere auch politische und gesellschaftliche Netzwerke innerhalb Afrikas und darüber hinaus stärken. Voraussetzungen für eine Teilnahme sind grundlegende Kenntnisse zu internationalen Organisationen wie den UN, den SDGs sowie zu Projektmanagement. Sehr gute Englischkenntnisse sind ebenfalls unerlässlich. Es wird eine transparente, kommunikative und verlässliche Arbeitskultur erwartet. Wissensungleichgewichte zwischen den Teilnehmenden können im Zuge der Vorlesungen und Workshops ausgeglichen werden.

Das Projekt wird aufgrund sicherheitspolitischer Bestimmungen rein digital durchgeführt. Sie sollten daher in der Lage sein, Videokonferenzen und Onlineworkshops mit gängigen Anwendungen durchzuführen oder Ihre Tätigkeiten mit interaktiven digitalen Werkzeugen zu erledigen.

Die Universitäten Hochschule Rhein-Waal in Kleve und die Riara University in Nairobi kooperieren seit 2019 in unterschiedlichen Formaten. Ihre gemeinsame anwendungsbezogene Ausrichtung auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit und die Betrachtung lokaler Phänomene im globalen Kontext bilden die Basis der Zusammenarbeit. Trotz der Schwierigkeiten im Zuge der Corona-Pandemie erarbeiten beide Hochschulen momentan einen gemeinsamen Studiengang und vertiefen das African Union-Modellprojekt.

In einem vierköpfigen Team, bestehend aus jeweils zwei Personen der Universitäten, entwerfen Sie unterschiedliche Modellaktivitäten einer Afrikanischen Union im Kontext der UN Sustainable Development Goals (SDGs). Gemeinsam mit den kenianischen Studierenden erarbeiten Sie zunächst einen Projektplan und setzen mit weiteren Interessierten einen ersten Workshop mit 30 Teilnehmenden im Sommer 2022 in Kleve um. Im Winter 2022 wird dann eine größere internationale Konferenz in Nairobi mit rund 100 Teilnehmenden organisiert. Sie sind für die inhaltliche und logistische Planung sowie Umsetzung verantwortlich und rekrutieren weitere Mitarbeitende für die Durchführung. Auf den Veranstaltungen nehmen dann Studierende die Rolle von Delegierten der afrikanischen Mitgliedstaaten ein und besprechen besondere Herausforderungen, Politiken und Umsetzungsstrategien. Weitere sinnvolle Kooperationen zwischen Hochschulen und anderen Institutionen werden ebenfalls diskutiert. Im Anschluss an die Konferenzen überlegen Sie mögliche Folgeveranstaltungen, die nach Ihrem Projekt durchgeführt werden können.

Die Projektphase in Deutschland findet von Anfang April bis Ende Juni 2022 statt; mit dem Partnerland – in Absprache mit der Partnerinstitution – Anfang September bis Ende November 2022. Zwei bis drei ASA-Seminare finden parallel zur Projektphase in Deutschland zwischen April und Juni 2022 statt, ein weiteres im Frühjahr 2023.

Mehr Details zum ASA-Stipendium finden Sie hier.

Neugierig? Onlinebewerbungen für die Teilnahme am ASA-Programm sind bis zum 20. Januar möglich unter: https://asa.engagement-global.de/leistungen.html

Kontakt: Bei Fragen zur Online-Bewerbung wenden Sie sich an bewerbung_asa@engagement-global.de

Telefonsprechstunde während der Bewerbungsphase: Montag, & Dienstag: 09.00 – 13.00 Uhr, Mittwoch, Donnerstag & Freitag: 15.00 – 19.00 Uhr unter +49 30 254 82-3477

Anforderungen: 

Soziales, Lehre und Erziehung; Recht und Verwaltung; Kommunikation und Medien; Agrar- und Forstwissenschaften; Gesellschafts- und Sozialwissenschaften; Rechtswissenschaften; Wirtschaftswissenschaften; Politik; Kommunikation

Alle ASA-Projekte setzen unterschiedliche Fach- und Sprachkenntnisse voraus. Die Suche nach dem passenden Projekt erleichtert Ihnen der „Projektfinder“.

Auf unserer Webseite finden Sie außerdem allgemeine Infos zu den Voraussetzungen für die ASA-Teilnahme.

Einsatzort: 
Afrika
Kenia
Anbieter: 
ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH - Service für Entwicklungsinitiativen mit seinem ASA- Programm

Deutschland
WWW: 
https://asa.engagement-global.de/
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
23.12.2021
zurück nach oben