Sachbearbeitung Landwirtschaftliche Nutzung nasser Moorstandorte (m/w/d)

Landesamt für Umwelt Brandenburg

Beschreibung: 

Das Landesamt für Umwelt (LfU) ist als obere Landesbehörde für Fach- und Vollzugsaufgaben im Umweltbereich zuständig.

Hier wird der technisch-wissenschaftliche Sachverstand in den umweltrelevanten Bereichen Wasser, Naturschutz, Abfall, Boden und Immissionsschutz sowie der Verwaltung der Brandenburger Naturlandschaften und der Regionalentwicklung gebündelt.

Wir beabsichtigen, die Stelle

Sachbearbeitung “Landwirtschaftliche Nutzung nasser Moorstandorte“ (männlich/weiblich/divers)

im Referat W26 „Gewässerentwicklung“ der Abteilung W2 „Wasserwirtschaft 2/Flussgebietsmanagement“ gemäß § 14 Absatz 1 Nr. 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) zu besetzen.

  • Kennungsnummer: LfU 22/79/W26
  • Dienstort: Potsdam OT Groß Glienicke
  • Dauer: befristet bis zum 31.12.2031
  • Arbeitszeit: 40 Stunden/ Woche
  • Dotierung: Entgeltgruppe 11 Tarifvertrag für den Öffentliche Dienst der Länder

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über Interamt.de.

Die Einhaltung von Klimaschutzzielen der Pariser Klimaschutzkonferenz 2015 erfordert erhebliche Anstrengungen der Gesellschaft auf dem Weg zur Klimaneutralität. Bedeutende Schritte dahin werden die Wiedervernässung von Mooren und die Bewirtschaftung dieser Standorte sein. Das LfU startet dafür ein Großprojekt in 3 Gebieten, um LandwirtInnen dabei zu unterstützen und den Transformationsprozess in der Landwirtschaft auf derzeit entwässerten Moorstandorten in Gang zu bringen.

Diese anspruchsvollen Tätigkeiten erwarten Sie:

In Zusammenarbeit mit LandwirtInnen werden Demonstrationsflächen auf wiedervernässten und ehemals landwirtschaftlich intensiv genutzten Moorstandorten entwickelt, um Vorzeigebeispiele zur nassen Bewirtschaftung (z.B. Paludikultur, angepasste Gründlandnutzung) zu schaffen. Dazu gehört die konkrete standörtliche Auswahl und Inventur der Standorte zur Etablierung von Demonstrationsflächen, Absprachen mit LandwirtInnen, Initiierung und Umsetzung der Zusammenarbeit mit LandwirtInnen, Planung und Über­wachung der einrichtenden und bewirtschaftenden Maßnahmen, sowie Versuche mit Bewirtschaf­tungs­technik zur Etablierung verwertbarer Biomasse.

Das besondere Augenmerk liegt auf der Entwicklung und Erprobung unterschiedlicher Bewirtschaftungsmethoden mit vielfältigen Grünlandbeständen und Paludikulturen, um jedem Land­wirt­schaftsbetrieb Lösungen anbieten zu können. Mit dem Projekt wird auch eine Beratungsstelle für LandwirtInnen aufgebaut. In diesem Projekt ist man Teil eines größeren Teams und unterstützenden Netzwerkes.

Anforderungen:

Unabdingbar sind:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschulstudium bzw. Bachelorstudium in einer einschlägigen Fachrichtung, z.B. Agrarwissenschaften, Geowissenschaften, Wasser- und Bodenmanagement, Biologie oder Studiengänge mit ähnlichen Studieninhalten;
  • sichere Anwendung von Standardsoftware (MS Word, MS Excel, MS PowerPoint und GIS) sowie
  • der PKW-Führerschein.

Erwünscht sind:

  • praktische Erfahrungen im Umgang mit der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung von Flächen, Landnutzungstechnik, Grünlandnutzung, Agrarökologie und in der Beratung und Kommunikation mit unterschiedlichen Akteuren;
  • Kenntnisse in Moorkunde, Paludikulturen, Pflanzenbau bzw. Klimaschutz.

Neben den formellen und fachlichen Anforderungen erwarten wir von Ihnen:

  • Organisationsgeschick und sehr gutes Zeitmanagement,
  • ausgeprägte Belastbarkeit auch in schwierigen Situationen,
  • Teamfähigkeit und Leistungsbereitschaft,
  • eine selbständige und strukturierte Arbeitsweise,
  • sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen sowie
  • eine starke Kommunikations- und Konfliktfähigkeit.

Wir bieten Ihnen:

  • die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (Zertifikat Audit Beruf und Familie),
  • eine konstante Aus- und Fortbildung, sowohl im fachlichen als auch im persönlichen Bereich,
  • gute Führung über alle Hierarchieebenen des Amtes hinweg,
  • ein vielfältiges Angebot im Gesundheitsmanagement,
  • ein freundliches und hilfsbereites Team, das Sie vom ersten Tag einbindet und unterstützt sowie
  • die Möglichkeit, ein Firmenticket in Anspruch zu nehmen.  

Hinweise:

Für Menschen mit Behinderungen gelten die Bestimmungen des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) sowie die entsprechenden landesrechtlichen Bestimmungen. Schwerbehinderte Personen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die berufliche Gleichstellung von allen Geschlechtern wird gewährleistet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Als Umweltverwaltung liegt uns der nachhaltige Umgang mit Ressourcen besonders am Herzen. Bitte bewerben Sie sich deshalb online bis zum 05.06.2022 über das Portal Interamt.de unter der Stellenangebot-ID: 805171

Für die Bewerbung über Interamt.de ist eine Registrierung notwendig. Diese ist für Sie kostenlos. Sind Sie bereits registriert, nutzen Sie bitte Ihr Login.

Bewerbungen per E-Mail und Telefax werden nicht berücksichtigt. Auf dem Postweg übersandte Bewerbungen werden nach Abschluss des Verfahrens aufgrund des Verwaltungsaufwandes nicht zurückgeschickt.

  • Für Rückfragen und Auskünfte steht Ihnen das Landesamt für Umwelt, Referat Personal, Organisationsentwicklung (S 1), Frau Grünberg (Telefon: 033201- 442 167) gerne zur Verfügung.

Ihre personenbezogenen Daten werden gemäß § 26 Brandenburgisches Datenschutzgesetz (BbgDSG) zum Zweck der Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeitet. Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link.

Bewerbungsschluss: 
05.06.2022
Anbieter: 
Landesamt für Umwelt Brandenburg
Seeburger Chaussee 2
14476 Potsdam
Deutschland
Ansprechpartner/in: 
Denise Grünberg
Telefon: 
+49 33201 442-167
E-Mail: 
denise.gruenberg@lfu.brandenburg.de
Online-Bewerbung: 
https://www.interamt.de/koop/app/trefferliste?stellenangebotliste=805171
Sonstiges: 
Kennzeichen: LfU 22/79/W26
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
05.06.2022