Sachbearbeitung (m/w/d) Landschaftsplanung, -pflege und -entwicklung

Stadt Dortmund

Beschreibung: 

Im Geschäftsbereich „Umweltplanung, Landschaftsplanung, Untere Naturschutzbehörde“ des Umweltamtes ist ab sofort eine Planstelle in der

Sachbearbeitung (m/w/d) Landschaftsplanung, -pflege und -entwicklung

neu zu besetzen.

Die Stadt Dortmund hat als größtes Wirtschaftszentrum in der Region Westfalen mit einer Population von 600.000 Menschen eine besondere Verantwortung, wenn es um die Fragen des Umweltschutzes geht. Das Umweltamt hat dabei die Aufgabe, die ökologisch sinnvolle und nachhaltige Entwicklung der Stadt voranzutreiben und zu gestalten. Unter dem Dach des Umweltamtes vereinen sich sieben Sonderordnungs­behörden, organisiert in fünf Abteilungen, mit einer überwiegend technisch ausgerichteten Mitarbeiterschaft.

Im Bereich von Natur und Landschaft nimmt das Umweltamt sowohl planerische als auch ordnungsrechtliche Aufgaben wahr. Den Vollzugsaufgaben der Unteren Naturschutzbehörde stehen konzeptionelle und projektbezogene Aufgaben der Umwelt- und Landschaftsplanung sowie des angewandten Naturschutzes unmittelbar gegenüber.

Im Aufgabenbereich der Landschaftsplanung, -pflege und -entwicklung ist das Umweltamt u. a. für die Unterhaltung und Pflege von Schutzgebiets- und Kompensationsflächen im städtischen Eigentum zuständig. Des Weiteren gehört die Planung und Realisierung von größtenteils förderfähigen Schutz-, Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen, z. B. Maßnahmen des Arten- und Biotopschutz oder Maßnahmen der Landschaftsplanung, zum Aufgabenspektrum.

Die Ausschreibung richtet sich an Bewerber*innen, die über ein abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium (Bachelor oder Diplom) der Fachrichtungen Landschafts- und Freiraumplanung, Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Landschaftsökologie mit mindestens dreijähriger praktischer Erfahrung sowie vergleichbarer Fachrichtungen mit entsprechender Berufserfahrung verfügen. Sofern Sie bereits in einem Beamt*innenverhältnis stehen, melden Sie sich bitte ebenfalls. Vorbehaltlich laufbahnrechtlicher Regelungen werden eine Zulassung zum Verfahren und ein Laufbahnwechsel geprüft.

Die Planstelle ist nach Entgeltgruppe 12 Fg. 2 TVöD AT/ING bzw. Besoldungsgruppe A 13 LG2E1 LBesO NRW bewertet.

Sie verstärken unser Team mit diesen Aufgaben:

  • Betreuung von Schutzgebieten im Hinblick auf die Sicherung der dort vorkommenden Lebensräume
  • Planung und Realisierung von Maßnahmen des Arten- und Biotopschutzes, z. B. Neophytenmanagement, Streuobstwiesenmanagement
  • Realisierung von Maßnahmen der Landschaftsplanung
  • Realisierung der Pflege auf Ausgleichs- und Ersatzflächen
  • Organisation von Landschaftspflegemaßnahmen über Kooperationsverträge mit Arbeitsgelegenheiten gem. § 16 d Sozialgesetzbuch II
  • Mittelbeantragung, fachliche Prüfung, Überwachung und Kontrolle zuschussfähiger Biotop- und Artenschutzmaßnahmen des ehrenamtlichen Naturschutzes und von Privatpersonen
  • Projekt- bzw. gebietsbezogenes Koordinieren der amtlichen und ehrenamtlichen Naturschutzaktivitäten
  • Aufgaben der unteren Naturschutzbehörde
  • Erstellen fachlicher Stellungnahmen zu Projekten und Maßnahmen

Dieses Profil zeichnet Sie aus:

Die anspruchsvollen Aufgabenstellungen erfordern sehr gute Kenntnisse in Naturschutzbelangen und Vegetationstechnik, Artenkenntnis, Kenntnisse in der Ausschreibung von Bau- und Lieferleistungen (VOB / VOL), Sicherheit in der Abwicklung landschaftsbaulicher Baustellen, des Weiteren die Fähigkeit zur selbständigen Projektarbeit und zum konzeptionellem Arbeiten.

Der Besitz eines Führerscheins für PKW wird vorausgesetzt. Dienstfahrzeuge sind vorhanden. Ein eigener PKW kann für Dienstfahrten nach den Bestimmungen des Landesreisekostengesetzes eingesetzt werden.

Von den Bewerber*innen wird sowohl die Fähigkeit zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachplanungen, Behörden, Verbänden und Kooperationspartnern (beispielsweise fachbereichsinterne Sonderordnungsbehörden, Regional- und Wasserverbände, Höhere Naturschutzbehörde, Biologische Station) als auch Erfahrung und Sensibilität im Umgang mit Fachfirmen, Menschen in Arbeitsgelegenheiten sowie Bürgerinnen und Bürgern erwartet.

Kenntnisse im heimischen Artenschutz werden vorausgesetzt. Erfahrungen in der Kooperation zwischen Landwirtschaft und Naturschutz, Kenntnisse des Arten- und Naturschutzrechtes sowie Kenntnisse umweltfachlicher und landwirtschaftlicher Förderprogramme sind von Vorteil.

Die Tätigkeit erfordert eine zielorientierte, selbstständige und strukturierte Arbeitsweise, ebenso Organisationsgeschick, ein hohes Maß an Eigeninitiative, persönliches Engagement und Fortbildungsbereitschaft.

Sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick sowie Kommunikationsstärke bei internen und externen Akteuren sind unabdingbar, ebenso wie eine sehr gute Ausdrucksfähigkeit und Kommunikationsstärke in der deutschen Sprache in Wort und Schrift.

Ein sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office Programmen (Word, Excel, PowerPoint) wird vorausgesetzt. Ferner sind vertiefte Kenntnisse zur Anwendung von Geoinformationssystemen wünschenswert. Andernfalls wird die Bereitschaft zur Fortbildung zu den bei der Stadt Dortmund gängigen Geoinformationssysteme (Arc Map, QGIS) erwartet. Die sichere Anwendung von Geoinformationssystemen ist für die tägliche Arbeit unabdingbar.

Teamfähigkeit und Konfliktfähigkeit sowie ein offenes, wertschätzendes und verbindliches Auftreten runden das Profil ab.

Diese Angebote leisten wir als Arbeitgeberin für Sie:

  • Arbeitsplatzsicherheit, damit Ihrer Zukunft nichts im Wege steht
  • Aufgabenvielfalt, die größer kaum sein könnte
  • Flexible Arbeitszeitmodelle, bei denen Work-Life-Balance im Vordergrund steht
  • Verantwortungsvolle Tätigkeiten
  • Arbeitsbedingungen, bei denen Familienfreundlichkeit großgeschrieben wird
  • Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten
  • Leistungsgerechte Bezahlung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes bzw. den beamtenrechtlichen Vorschriften

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die Aufgaben in Teilzeittätigkeit wahrzunehmen. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung kann – orientiert an den dienstlichen Erfordernissen – vereinbart werden.

Die Stadt Dortmund ist Trägerin des Prädikats Total E-Quality – Engagement für Chancengleichheit und Diversity. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach den Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind ebenso erwünscht.

Wir sind eine welt- und kulturoffene Stadt. Es entspricht unserem Selbstverständnis, allen Menschen in der Stadt gleiche Teilhabe und Chancen auf allen Ebenen der Gesellschaft zu ermöglichen. Chancengerechtigkeit, Gleichstellung und der Umgang mit Interkulturalität sind daher notwendige und unverzichtbare Elemente unseres Verwaltungshandelns. Wir erwarten daher von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass sie sich mit dieser Zielsetzung identifizieren.

Ihre Bewerbung kann nur berücksichtigt werden, wenn Sie diese bis zum 03.07.2022 über unsere Karriereseite (dortmund.de/karriereonline einreichen. Die Erfassung per E-Mail oder Post übersandter Bewerbungen ist grundsätzlich nicht möglich.

Wir bitten zu beachten, dass Kosten, die Ihnen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens oder Ihrer persönlichen Teilnahme am Auswahlverfahren entstehen, leider nicht übernommen werden können.

Weitere Details zu diesem Stellenangebot finden Sie unter:

https://www.dortmund.de/de/rathaus_und_buergerservice/karriere/aktuelle_stellenangebote_der_stadt_dortmund/stellenausschreibungen/stellenangebote_detail.jsp?id=Ke%2060/401/2022

Ansprechpersonen:

Sonja Terme
Bereichsleiterin
0231/50-22602
sterme@stadtdo.de

Britta Perschbacher
SB
0231 50-23781
bperschbacher@stadtdo.de

Bewerbungsschluss: 
03.07.2022
Anbieter: 
Stadt Dortmund
Personal- und Organisationsamt
Brauhausstr. 1-5
44135 Dortmund
Deutschland
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
07.06.2022