Technische Assistenz für die „dritte Bodenzustandserhebung im Wald“

Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft

Beschreibung: 

Rheinland-Pfalz ist ein waldreiches Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt. Wir bewirtschaften in unserem Landesbetrieb mit 44 Forstämtern rund 215.000 ha landeseigene Wälder. Für ca. 612.000 ha Gemeinde- und Privatwald übernehmen wir Aufgaben der Beratung und Dienstleistung.

Neben den Forstämtern betreiben wir u.a. eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF), ein eigenes Bildungszentrum für die Aus- und Weiterbildung, das Forstliche Bildungszentrum in Hachenburg (FBZ) sowie ein Kompetenzzentrum Waldtechnik Landesforsten (KWL) und verschiedene Einrichtungen der Umweltbildung (z.B. Walderlebniszentrum Soonwald).

Der Wald liefert uns den umweltfreundlichen Rohstoff Holz, schützt unsere natürlichen Lebensgrundlagen und ist ein wichtiger Ort der Erholung. Damit jetzt und in Zukunft alle Menschen von den Leistungen unserer Wälder profitieren, brauchen wir qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (m/w/d) und suchen deshalb SIE!

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist innerhalb der Zentralstelle der Forstverwaltung bei der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Trippstadt die Stelle

einer Technischen Assistenz für die
„dritte Bodenzustandserhebung im Wald“

bis 31.12.2025 befristet in Vollzeit zu besetzen

Die Technische Assistenz unterstützt die Probenahme und die Probenaufbereitung innerhalb der dritten Bodenzustandserhebung (BZE) im Wald in Rheinland-Pfalz.

Die BZE untersucht den Zustand der Böden, des Kronenzustandes, der Vegetation und der Waldernährung. Die Erhebungen erfolgen in Rheinland-Pfalz an 170 Punkten in einem systematisch verteilten Stichprobennetz von 4 km x 12 km. Die BZE ist ein Gemeinschaftsvorhaben von Bund und Ländern im Rahmen des forstlichen Umweltmonitorings. Die Standorte wurden bereits erstmalig von 1987 bis 1992 (BZE I) und wiederholt von 2006 bis 2008 (BZE II) bundesweit beprobt.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit bei der Humus- und Bodenprobenahmen an 170 Probepunkten der BZE
  • Unterstützung der weiteren Probenahmen (Waldernährungserhebung anhand von Nadel- und Blattproben, Aufnahme der Bodenvegetation, harmonisierte Bestandeserhebung) an ca. 170 Probepunkten der BZE
  • Bonitur und Aufarbeitung von Blatt- und Nadelproben sowie Berechnung der spezifischen Blattfläche
  • Aufbereitung der Bodenproben inklusive Messung bodenphysikalischer Parameter im Labor
  • Fotodokumentation inklusive Panoramaaufnahme und Erfassung des Kronenraums mittels hemisphärischer Fotographie
  • Instandhaltung und Markierung der Probepunkten der BZE
  • Abstimmung und Organisation der Probenaufbereitung für die Analytik
  • Anleitung von Hilfskräften z.B. in Laborabläufe und -methoden
  • Einweisung und Betreuung der externer Probenehmer
  • Organisation und Koordinierung des Probentransports an das zuständige Labor
  • Datenhaltung der Analyseergebnisse

Wir bieten:

  • Ein bis 31.12.2025 befristetes Arbeitsverhältnis in der Entgeltgruppe 6 (Erfahrungsstufe je nach persönlichen Voraussetzungen) auf der Grundlage des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), sofern die tariflichen Voraussetzungen vorliegen.
  • Mitarbeit in einer Ressortforschungseinrichtung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz
  • die Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes
  • Mitarbeit in einem motivierten Team mit Dienstort Trippstadt
  • Eine familienfreundliche Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Sie:

  • verfügen über einen staatlich anerkannten Berufsabschluss als landwirtschaftlich-technische*r, umweltschutztechnische*r oder biologisch-technischer Assistent*in oder einen vergleichbaren Berufsabschluss. Die Bewerbung von Quereinsteigern ist ebenfalls möglich. In diesem Fall muss die Eingruppierung überprüft werden.
  • Erfahrung bei der Boden- und Blatt-/Nadel-Probenahme und Probenaufbereitung
  • Bereitschaft zu häufigen, teils mehrtägigen Dienstreisen mit Außendiensten im Wald unter ggf. widrigen Witterungsbedingungen, teils in schwierigem Gelände
  • Körperliche Fitness für die Probenahme von Bodenproben und den Materialtransport im Wald.
  • Fahrerlaubnis Klasse B (3)
  • arbeiten zuverlässig und strukturiert und verfügen über ein hohes Qualitätsbewusstsein
  • verfügen über sehr gute Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • verfügen über PC-Anwenderkenntnisse in den MS-Office-Produkten
  • Gute Deutschkenntnisse

Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit als auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bevorzugt per Mail im PDF-Format (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) unter Angabe der Referenznummer FAWF-TA2022 bis 08.08.2022 an bew.tvl@wald-rlp.de.

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

Rückfragen zu Einzelheiten der Tätigkeit und organisatorischen Rahmenbedingungen beantwortet Ihnen gerne Herr Dr. Martin Greve, Tel.: 06131-884268-128, E-Mail: martin.greve@wald-rlp.de.

Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Sylvia Kunstmann-Wolff, Telefon 06321/6799-219 oder Mail an bew.tvl@wald-rlp.de.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu. Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald.rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/

Bewerbungsschluss: 
08.08.2022
Einsatzort: 
67705 Trippstadt
Deutschland
Anbieter: 
Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft

Deutschland
E-Mail: 
bew.tvl@wald-rlp.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
27.07.2022