Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) - Urbane Resilienz / Sicherheit & kritische Infrastrukturen

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH

Beschreibung: 

Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) ist die gemeinnützige Forschungs-, Fortbildungs-, Beratungs- und Informationseinrichtung der deutschen Städte. Es bearbeitet interdisziplinär und praxisnah Aufgaben- und Problemstellungen, die Kommunen heute und in Zukunft zu bewältigen haben.

Der Forschungsbereich Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen sucht im Team Infrastruktur, Digitalisierung und Sicherheit

  • am Arbeitsort Berlin
  • ab 01.12.2022

eine*n

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

  • mit 75 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit
  • zur Mitarbeit im Themenfeld urbane Resilienz, Sicherheit und kritische Infrastrukturen
  • vorerst befristet bis zum 28.02.2025.

Es ist vorgesehen, die Stelle im Rahmen weiterer Projekte in den genannten Themenfeldern vorbehaltlich der Mittelbewilligung auf bis zu 100 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit aufzustocken und über die genannte Befristung hinaus zu verlängern.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit in einem drittmittelgeförderten Projekt zur Stärkung städtischer Resilienz am Beispiel von Pandemien (Reflexionsraum für kommunales Krisenmanagement),
  • Aufbereitung der einschlägigen wissenschaftlichen Literatur im o.g. Themenfeld und Projektkontext,
  • Analyse bestehender Krisenkommunikations- und Reaktionsmechanismen in Kommunen und der Zusammenarbeit innerhalb der Kommune und mit externen Akteuren,
  • Auswertung und Interpretation quantitativer und qualitativer Daten,
  • Vorbereitung, Moderation und Auswertung von Workshops in Kommunen (Reflexionsräume),
  • Auswahl, Vorbereitung, Durchführung, Dokumentation und Auswertung von Interviews mit Experten und Akteuren,
  • Aufbereitung internationaler Fallbeispiele,
  • Beobachtung der nationalen und internationalen Forschung in den o.g. Themenfeldern sowie Drittmittelakquise,
  • Erarbeitung von Fachbeiträgen und Fachpublikationen.
Anforderungen: 
  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom), ggf. Promotion an der Schnittstelle von urbaner Resilienz und Sicherheitsforschung sowie (kritischen) Infrastrukturen, (z.B. Soziologie, Politik- und Verwaltungswissenschaften, Geographie, Stadt- und Regionalplanung oder vergleichbarer Studiengänge),
  • nachgewiesene mehrjährige Arbeitserfahrung und umfassende Kenntnisse des Standes von Forschung und (kommunaler) Praxis in den Themenfeldern urbane Resilienz und Krisenkommunikation,
  • Kenntnisse im Bereich kritischer Infrastrukturen, kommunaler Verwaltungs- und Kooperationsstrukturen sowie Sicherheit,
  • Kompetenzen in der empirischen Sozialforschung (SPSS, Stata, MAXQDA),
  • idealerweise Kenntnisse von Strategien und Ansätzen im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz sowie vulnerabler Gruppen,
  • Fähigkeit zum interdisziplinären Arbeiten mit räumlichem, technologischem aber auch wirtschafts- und sozialwissenschaftlichem Zugang,
  • Erfahrungen im Projektmanagement und im Umgang mit kommunalen Akteuren,
  • stilsicheres Verfassen von wissenschaftlichen Texten und Handreichungen für die Praxis (in deutscher Sprache),
  • ausgeprägte Kommunikations- und Moderationskompetenz,
  • souveränes Auftreten gegenüber Projektpartnern und Forschungsförderern,
  • eigenverantwortliches Arbeiten und hohe Teamfähigkeit sowie Flexibilität und Bereitschaft zu Dienstreisen.

Das bieten wir Ihnen:

  • eine Arbeit mit Sinn: Die Mitarbeit in einem interdisziplinär zusammengesetzten Institut mit großer gesellschaftlicher Bedeutung, hoher Anerkennung und zukunftsweisenden Themengebieten,
  • Bezahlung nach TVöD Bund sowie betriebliche Altersversorgung,
  • tarifliche Jahressonderzahlung sowie ein jährliches Leistungsentgelt,
  • Arbeitszeit von 39 Stunden/Woche bei Vollzeitbeschäftigung,
  • flexible Arbeitszeiten mit Gleitzeitregelung und 30 Tagen Urlaub pro Jahr plus arbeitsfreie Tage am 24.12. und 31.12. eines Jahres,
  • flexible Rahmenbedingungen und Teilzeitmodelle zur Gewährleistung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und zur Realisierung unterschiedlicher Arbeitsformen für verschiedene Lebenssituationen,
  • Angebote unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements,
  • ein zentral gelegener, gut erreichbarer Arbeitsplatz in Berlins Mitte,
  • kollegiales Miteinander, flache Hierarchien und vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Die Vergütung erfolgt nach den Regelungen des TVöD abhängig von der Qualifika­tion der Bewerberin/des Bewerbers (m/w/d) und den tatsächlich auszuübenden Tätigkeiten bis Entgeltgruppe 13 TVöD (http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/bund/ ).

Schwerbehinderte Bewerber*innen (m/w/d) werden bei sonst gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wir freuen uns über Ihre Online-Bewerbung bis 09.10.2022 über unser Online-Bewerbungsformular
(siehe Link bzw. unter "jetzt bewerben").

  • Fragen zum Stellenprofil beantworten Ihnen gerne Jan Trapp (Teamleiter) unter der Telefonnummer: 030/39001-210 oder Ludwig Meißner (Personal) unter der Telefonnummer: 030/39001-267.
Bewerbungsschluss: 
09.10.2022
Anbieter: 
Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin
Deutschland
WWW: 
http://www.difu.de
Ansprechpartner/in: 
fachl.: Jan Trapp ; zum Verfahren: Ludwig Meißner
Telefon: 
030 39001-210; -267
Fax: 
030 39001-210; -267
Online-Bewerbung: 
https://difu.hr4you.org/...silienz-sicherheit-und-kritische-inf?page_lang=de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
09.09.2022