Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d) - FG II 2.2 „FFH-Richtlinie / Natura 2000

Bundesamt für Naturschutz

Beschreibung: 

Künftig wird das BfN auch europäische Aufgaben als Konsortialpartner im neuen Topic Centre on Biodiversity and Ecosystems (2023-2026, ETC-BE) wahrnehmen.

Daher suchen wir für den terrestrischen Biodiversitätsschutz und die Umsetzung der EU-Naturschutzrichtlinien für unseren Standort in Bonn Bad-Godesberg zum 01.01.2023 befristet für die Dauer von 4 Jahren

drei wissenschaftliche Mitarbeiterinnen / drei wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d)

Kennziffer 477

im Fachgebiet II 2.2 „FFH-Richtlinie / Natura 2000“,

sowie für den zeitweisen Einsatz in den Fachgebieten I 2.4 „Naturschutz in der Landwirtschaft“ und I 2.5 „Waldnaturschutz und nachhaltige Waldbewirtschaftung“.

Die Wahrnehmung der Aufgaben ist grundsätzlich auch im Wege der Teilzeitbeschäftigung sowie im Rahmen des mobilen Arbeitens möglich.

Aufgaben:

  • Weiterentwicklung der FFH-Bewertungssystematik in Deutschland, inkl. der günstigen Referenzwerte (FRV’s)
  • Aktualisierungen der Natura 2000 Standarddatenbögen, Erhaltungszustandsziele und weitere Umsetzungsaufgaben der EU-Naturschutzrichtlinien
  • Vorbereitung und Mitwirkung der nationalen Berichterstattung nach Art. 17 FFH-Richtlinie sowie Art. 12 EU-Vogelschutzrichtlinie
  • Unterstützung der Wissenschaftler*innen im BfN bei der Bearbeitung von Arbeitsaufträgen für das ETC-BE, u.a. im Aufgabenbereich der gemeinschaftlichen Bewertung auf EU-Ebene und des State of Nature Reports
  • Bearbeitung von Fragen der Umsetzung des Naturschutzes in Kooperation mit Land- und Forstwirtschaft
  • Durchführung, wissenschaftliche Begleitung und Fachbetreuung sowie Auswertung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (F+E)
  • Mitwirkung an wissenschaftlichen Fachpublikationen in den genannten Themenfeldern
Anforderungen: 

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes naturwissenschaftliches Hochschulstudium der Biologie oder der Fachrichtungen Ökologie, Naturschutz oder Geobotanik, der Landschaftsökologie, der Landschaftsentwicklung, der Biogeographie oder des Naturschutzes (Diplom-Universität oder Master-Abschluss) oder vergleichbare anderweitige Hochschulabschlüsse
  • einschlägige Erfahrungen und gute Fachkenntnisse bei der Umsetzung der FFH-Richtlinie und/ oder EU-Vogelschutzrichtlinie und der Berichtspflichten nach Art. 17 FFH-Richtlinie bzw. Art. 12 Vogelschutzrichtlinie
  • gute Kenntnisse zu den Lebensraumtypen des Anhangs I der FFH-RL, insbesondere zu Gefährdungsursachen und Management
  • vertiefte Artenkenntnisse in mindestens einer Artengruppe des Anhangs II der FFH-RL (bevorzugt Entomologie, Fische oder Fledermäuse)
  • Bereitschaft zu Dienstreisen im In- und Ausland
  • Beherrschung der deutschen Sprache und verhandlungssichere Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift (evtl. weitere Fremdsprachen).
  • gute EDV-Kenntnisse in gängigen EDV-Programmen, insbesondere im Datenbankenbereich und mindestens der Grundlagen im GIS-Bereich
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit, Kreativität, soziale Kompetenz und Identifikation mit den Arbeitsaufgaben

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse in weiteren Artengruppen der FFH-Anhänge und bei charakteristischen Arten der FFH-Lebensraumtypen, ggf. pflanzensoziologische Kenntnisse
  • praktische Erfahrungen in der Umsetzung der FFH-Richtlinie oder EU-Vogelschutzrichtlinie im behördlichen oder im gutachterlichen Bereich
  • Erfahrungen mit naturschutzfachlich relevanten Fragen in der Land- und Forstwirtschaft
  • vertiefte Kenntnisse im Datenbankmanagement und in GIS-Anwendungen, ggf. auch in Content-Management-Systemen

Es wird anheimgestellt, ggf. auch außerberuflich erworbene Fähigkeiten, Qualifikationen und Erfahrungen anzugeben, die für die Auswahlentscheidung relevant sein könnten.

Die Einstellung erfolgt bei vorliegenden Voraussetzungen in Entgeltgruppe 13 TVöD.

Das BfN gewährleistet die berufliche Gleichstellung der Geschlechter und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Es ist bestrebt, den Frauenanteil in Bereichen zu erhöhen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen werden nachdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Von schwerbehinderten Menschen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Freuen Sie sich auf:

  • familienfreundliche Behördenkultur (Familienservice)
  • modernes und nachhaltiges Arbeitsumfeld
  • individuelle Förderung (Weiterentwicklung durch vielfältige persönliche und fachliche Fortbildungen)
  • Ladesäulen für Elektroautos
  • Zuschuss zum Jobticket
  • flexible Arbeitszeitmodelle und mobiles Arbeiten

Näheres über uns können Sie auf unserer Homepage unter www.bfn.de erfahren.

Falls Sie sich für diese Stelle interessieren, bitten wir um Ihre Online-Bewerbung über die Plattform Interamt (http://www.interamt.de) unter der

  • Stellen-ID 856546.

Hierfür ist eine einmalige Registrierung notwendig.

  • Bewerbungsschluss ist der 11.10.2022.

Neben der Eingabe der persönlichen Daten und dem aussagekräftigen Bewerbungsschreiben bitten wir Sie folgende Anlagen als pdf-Dokumente hochzuladen: lückenloser, tabellarischer Lebenslauf, Qualifikations- bzw. Studiennachweise, soweit vorhanden Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Beurteilungen, relevante Fortbildungsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung.

Bewerbungsschluss: 
11.10.2022
Anbieter: 
Bundesamt für Naturschutz
Konstantinstr. 110
53179 Bonn
Deutschland
WWW: 
http://www.bfn.de
Online-Bewerbung: 
https://www.interamt.de/koop/app/stelle?id=856546
Sonstiges: 
Kennziffer 477 / Stellen-ID: 856546.
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
15.09.2022