Ingenieur*in als Umweltoberinspektoranwärter (m/w/d)

Bezirksregierung Arnsberg

Umweltoberinspektoranwärter (m/w/d)

Wir sind die Bezirksregierung Arnsberg. Aus dem Herzen von Nordrhein-Westfalen heraus stellen wir nicht nur die Verbindung zwischen der Landesregierung und den Men­schen in der Region her. Wir sind zudem modern, leistungs­fähig und bürgerfreundlich. 

Die Aufgaben der Bezirksregierung Arnsberg sind ver­antwortungsvoll. Gerade deswegen kommt es auf gutes Teamwork und eine umfassende fachliche Qualifikation an. Die rund 1.800 Beschäftigten sind beispielsweise von der Kommunalaufsicht über die Wirtschaftsförderung, das Schulwesen, die Gesundheitsaufsicht bis hin zum Umwelt­schutz und Energie für die unterschiedlichsten Bereiche verantwortlich.

Die Aufgaben sind vielfältig– die Jobs eine spannende Herausforderung: Wir bieten flexible Arbeitszeiten, vielfälti­ge Karrierechancen und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Das Einsatzgebiet der Umweltoberinspektor*innen um­fasst die Bereiche Abfallwirtschaft, Immissionsschutz oder Wasserwirtschaft. In diesen sind sie unter anderem für die Genehmigung und Überwachung von Industrie­anlagen sowie für die Einhaltung von Auflagen zuständig. Umweltoberinspektor*innen bearbeiten Bürgerbeschwer­den über Lärm, Gerüche oder Erschütterungen, die von den Anlagen ausgehen. Der Arbeitsalltag besteht somit in der Regel aus einer interessanten Mischung von Büro- und Außendiensttätigkeit.

Es besteht direkter Kontakt zu Betreibern von Anlagen, anderen Behörden und Bürger*innen, zwischen deren Interessen mitunter auch vermittelt werden muss. Dabei erhält man einen tiefen Einblick in die Industrielandschaft „Made in Germany“.

Die Ausbildung im Beamtenverhältnis auf Widerruf beginnt am 01.04.2023

  • am Standort Arnsberg, Dortmund, Lippstadt oder Siegen.

Der Brutto-Verdienst während der Ausbildung beträgt 1.405,68 Euro (Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, Besoldungsgruppe A 10).

Während der 15-monatigen Ausbildung werden die An­wärter*innen mit den Aufgaben des umwelttechnischen Dienstes vertraut gemacht. Auf Grundlage des bereits im Studium erworbenen Wissens werden gründliche theore­tische und praktische Kenntnisse über Aufbau, Aufgaben und Arbeitsweisen der Umweltverwaltung vermittelt.

Ins­besondere werden die Zielsetzungen und Strategien der Wasserwirtschaft und des Gewässerschutzes, des Immis­sions- und Bodenschutzes sowie der Abfallentsorgung vermittelt.

Anforderungen:

  • Für eine Bewerbung bei uns setzen wir einen Abschluss als Ingenieur*in (Bachelor B.Sc. oder B.Eng. oder Dip­lom-FH) in den folgenden Fachrichtungen voraus:
    • Bauin­genieurwesen mit den Vertiefungsschwerpunkten Wasser­bau oder Wasserwirtschaft, Maschinenbau, Elektrotechnik, Chemieingenieurwesen, Technischer Umweltschutz, Umweltingenieurwesen, Ver- und Entsorgungstechnik, Verfahrenstechnik oder in einer vergleichbaren, geeigneten Fachrichtung.

Darüber hinaus sollten Sie über die Fähigkeit verfügen, sich in Problemstellungen aus dem Bereich der Umwelt­verwaltung einzuarbeiten. Dies beinhaltet auch die ver­tiefte Auseinandersetzung mit umfangreichen fachspezi­fischen und umwelttechnischen Fragestellungen sowie mit rechtlichen Regelwerken.

Wir erwarten ein hohes Maß an sozialer Kompetenz und die Bereitschaft zu einer interdisziplinären teamorientierten Arbeitsweise. Weiter kommt es auf Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen und Entscheidungsfähigkeit an. Da Sie regelmäßig im Außen­dienst tätig sein werden, wird ein Führerschein der Klasse B vorausgesetzt.

Aus der Gruppe der Bewerber*innen mit geeignetem Stu­dium erfolgt auf Grundlage der vorgelegten Bewerbungs­unterlagen eine Vorauswahl. Bewertet werden hierbei:

Inhalte des Studiums hinsichtlich Anlagen- und Umwelttechnik, Vorkenntnisse aus den Bereichen Abfallwirtschaft, Immissionsschutz und Wasserwirtschaft sowie Note des Bachelorabschlusses.

Aus laufbahnrechtlichen Gründen können grundsätzlich nur diejenigen Bewerber*innen berücksichtigt werden, die am Ende der Ausbildung das 42. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (Ausnahmen z.B. bei anerkannter Schwer­behinderung/Gleichstellung oder Erziehungszeiten).

Bitte richten Sie Ihre vollständige Bewerbung an folgende E-Mailadresse (Anhänge ausschließlich im PDF-Format):

Noch nicht alle Fragen geklärt?

Weitere Informationen rund um das Thema Karriere und Ausbildung finden sich auch auf unserer Internetseite:

www.bra.nrw.de/karriere

Auf unserer Internetseite unter www.bra.nrw.de/uoia finden Sie weitere Informationen und ein kurzes Vorstel­lungsvideo.

  • Weitere Auskünfte erhalten Sie für fachliche Fragen von Eva Peine (02931 82-2175), bei organisatorischen oder personalrechtlichen Fragen wenden Sie sich an Johannes Kleine (02931 82-2148) oder per E-Mail unter ausbildung@bra.nrw.de.

Bewerbungsschluss ist der 03.02.2023.

Uns liegt die berufliche Entwicklung von Frauen be­sonders am Herzen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht! Frauen werden bei Erfüllung der Vorgaben des Landesgleichstellungs­gesetzes bevorzugt berücksichtigt.

Außerdem freu­en wir uns ganz besonders über Bewerbungen von Menschen, von denen bisher noch zu wenige bei uns arbeiten: Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte Menschen sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte.

Bewerbungsschluss: 
03.02.2023
Einsatzort: 
59821 Arnsberg, Dortmund, Lippstadt, Siegen.
Deutschland
Anbieter: 
Bezirksregierung Arnsberg
Dez. 11.5
Seibertzstr. 1
59821 Arnsberg
Deutschland
WWW: 
http://www.bra.nrw.de
Ansprechpartner/in: 
fachl.: Eva Peine; zum Verfahren: Johannes Kleine
Telefon: 
02931 82-2175; -2148
E-Mail: 
ausbildung@bra.nrw.de
Sonstiges: 
http://www.bra.nrw.de/uoia
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
22.12.2022