Landschaftsplaner/in oder Landespfleger/in (Uni-Diplom/Master) mit Schwerpunkt Umwelt- und Planungsrecht

Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Beschreibung: 
Wir machen Schifffahrt möglich

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und
Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie
dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.
Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, für die Mitarbeit in den Projekten zum Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals eine/n

Landschaftsplaner/in oder Landespfleger/in (Uni-Diplom/Master)
mit Schwerpunkt Umwelt- und Planungsrecht


Der Dienstort ist Kiel.
Referenzcode der Ausschreibung 20170463_9319

Aufgabengebiet:
  • Mitarbeit in Investitionsprojekten wie z.B. Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals, Neubau Levensauer Hochbrücke, Schleusenanlage Kiel-Holtenau, etc.
  • Koordinierung von Planfeststellungsverfahren für den Träger des Vorhabens
  • Steuerung und Qualitätssicherung (Vergabe und Vertragsabwicklung) von Ingenieurbüros für verschiedene Aufgabenstellungen (Planfeststellungsunterlagen, UVU/UVS, A+E-Planung, LAP, Umwelt-Baubegleitung)
  • Umsetzung und Überwachung von Kompensations- und Kohärenzmaßnahmen einschl. Monitoring und Erfolgskontrolle
  • Wahrnehmen der naturschutzfachlichen Fragestellungen (z.B. FHH-Verträglichkeit, Artenschutz) aus den Amtsbereichen Kiel-Holtenau, Tönning und Brunsbüttel, bei Bedarf Abstimmung mit den Behörden des Landes , der Kommunen und betroffenen Umweltverbänden
  • Ausführungsplanung: Vergabe , Abwicklung und Überprüfung von Bau- und Ingenieurleistungen für Projekte mit Umweltschutzbezug (u.a. Umsetzung der Maßnahmen aus dem LBP, Planung und Kontrolle von Amphibienschutzzäunen an Baustraßen)
  • Beratung der WSÄ (Schwerpunkt NOK) zu Umweltthemen bei der wasserwirtschaftlichen Unterhaltung (ökologisches Spülfeldkonzept, Baggerunterbringung unter Berücksichtigung der aktuellen Gesetzgebung)
  • Mitarbeit in der Öffentlichkeitsarbeit zu Umweltthemen, Vorbereitung und Vortragen von Fachbeiträgen auf Kolloquien, Symposien und Fachtagungen

Die Wahrnehmung der Aufgaben erfolgt amtsübergreifend und erfordert die regelmäßige Durchführung von zum Teil auch mehrtägigen Dienstreisen.

Anforderungen:
Zwingende Anforderungskriterien:
  • Abgeschlossenes Studium (Uni-Diplom / Master) in den Studiengängen Landschaftsplanung, Landespflege oder Umweltwissenschaften oder vergleichbaren Studiengängen

Wichtige Anforderungskriterien:
  • Ausgeprägte Berufserfahrung auf dem Gebiet Naturschutz- und Planungsrecht
  • Gute Kenntnisse in der nationalen und europäischen Umwelt- und Artenschutzgesetzgebung (BNatSchG, BArtSchV, BlmSchG, UVP-Richtlinie, NATURA 2000, WRRL; MSRL, CITES)
  • Ausgeprägte Initiative, Fähigkeit und Bereitschaft zum selbstständigen, interdisziplinären und ergebnisorientierten Handeln in einem kleinen Team
  • Gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
  • Verhandlungsgeschick und sicheres Auftreten in der Öffentlichkeit
  • Gute Kenntnisse im Bereich GIS (ESRI- Produkte) und in der Anwendung von MS-OfficeProgrammen
  • Führerschein der Klasse B (vergleichbar ehemals Klasse 3) und Bereitschaft zum Führen von Dienstfahrzeugen

Arbeitgeberleistungen:
Für Tarifbeschäftigte erfolgt die Entgeltzahlung bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen und vorbehaltlich der tariflichen Bewertung nach Entgeltgruppe 13 TV EntgO Bund. Zeiten der Berufserfahrung können ggf. berücksichtigt werden.

Besondere Hinweise:
Der Dienstposten ist grundsätzlich für eine Besetzung in Teilzeit geeignet. Das setzt jedoch voraus, dass eine ausreichende Anzahl geeigneter Bewerbungen vorliegt und die vollständige
Besetzung des Dienstpostens sichergestellt ist.

Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert und werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.
Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt.
Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.

Bewerbungsverfahren:
Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 24.04.2017 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite
http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.
Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Diplom-/Masterurkunde/-zeugnis, Arbeitszeugnisse/Beurteilungen) als Anlage in Ihrem
Kandidatenprofil hoch.
Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren Studienabschluss und unter „Berufserfahrung“ Ihren letzten Arbeitgeber.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur
Verfügung.

Ansprechperson:
Weitere Auskünfte zum Aufgabengebiet erteilt Ihnen Herr Meesenburg, Tel.-Nr. 0431 3603-370.

In tariflichen Fragen steht Ihnen Frau Lamp, Tel.-Nr. 0431 3603-417 (Mo.- Do. von 08:30 – 13:30 Uhr) zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie auch über das Internet unter http://www.wsa-kiel.wsv.de und unter http://www.bav.bund.de
Bewerbungsschluss: 
24.04.2017
Einsatzort: 
24159 Kiel
Deutschland
Anbieter: 
Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Deutschland
WWW: 
http://www.wsa-kiel.wsv.de
Online-Bewerbung: 
http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV
Sonstiges: 
Referenzcode der Ausschreibung 20170463_9319
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
20.03.2017


ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche
zurück nach oben