Projektleiter/Projektleiterin für ein EU LIFE-Projekt mit dem inhaltlichen Schwerpunkt Wiesenbrüterschutz

Stiftung Umwelt- und Naturschutz Mecklenburg-Vorpommern

Beschreibung: 
Bei der Stiftung Umwelt- und Naturschutz Mecklenburg-Vorpommern ist zum 01.10.2017 eine Stelle als

Projektleiter/Projektleiterin

für ein EU LIFE-Projekt mit dem inhaltlichen Schwerpunkt Wiesenbrüterschutz in Vollzeit zu besetzen. Die Stelle ist auf den Projektzeitraum von 8 Jahren befristet.
Das Aufgabengebiet umfasst die eigenverantwortliche Projektleitung und –steuerung eines Projektes, dessen Ziel die Entwicklung von Maßnahmen zum Fortbestand ausgewählter Wiesenbrüterarten im Bereich des Oderästuars in Mecklenburg-Vorpommern ist.

Die Aufgaben des Projektleiters umfassen im Einzelnen:
  • die konzeptionelle Ausgestaltung von Maßnahmen zur Erreichung der Projektziele. Diese umfassen u.a. hydrologische Maßnahmen, Maßnahmen zur Anpassung und Lenkung der Vegetationsstruktur, Prädatorenschutz, Jagd und Maßnahmen zur Steuerung der Flächenbewirtschaftung
  • die hauptverantwortliche Durchführung des floristischen und faunistischen Monitorings sowie die Bewertung des Vorhabens hinsichtlich seiner ökosystemaren und sozioökonomischen Leistungen
  • die Überwachung und Abrechnung baulicher Maßnahmen
  • die Auswahl und Vorbereitung bzw. Durchführung des Ankaufs von Flächen im Projektgebiet
  • die Projektdokumentation und Erstellung von Berichten und die Entwicklung eines After-LIFE-Konzeptes
  • die Führung und Koordinierung der haupt- und ehrenamtlichen Projektmitarbeiter sowie die Leitung des Projektbüros
  • die Überwachung und Steuerung des Projektfortschrittes und die Projektabrechnung ggü. der EU
  • die Außenkommunikation mit fachlich Beteiligten, Behörden, Interessenvertretern, Eigentümern und Landnutzern und die öffentlichen Präsentation des Gesamtprojektes
  • den Aufbau eines Expertennetzwerkes
  • die Koordination und Mitarbeit an der Erstellung von Informationsmaterialien und der Projekt-Homepage
  • die Anwerbung, Auswahl und fachliche Schulung ehrenamtlicher Gebietsbetreuer
Anforderungen: 
Anforderungsprofil
  • abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Landschaftsökologie und Naturschutz, Biologie, Geographie, Landschaftspflege oder vergleichbare Abschlüsse
  • sehr gute avifaunistische und floristische Artenkenntnisse und Fachkenntnisse über ökosystemare Zusammenhänge
  • fundierte praktische Erfahrungen in der Koordinierung und Umsetzung von Naturschutzprojekten
  • sehr gute Kenntnisse auf den Gebieten Wasser-, Naturschutz- und Umweltrecht in Zusammenhang mit dem geltenden EU-Recht, Vergabe- und Vertragsrecht
  • sichere Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • sicherer Umgang mit Standard-Software (MS-Office) und Datenbanken und fundierte Kenntnisse bei der Anwendung von Geographischen Informationssystemen (insbesondere ArcGIS)
  • Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft, Mobilitätsbereitschaft (Reisetätigkeit), selbständiges und verantwortungsbewusstes Handeln, Personalführung
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeit
  • Führerschein Klasse B, idealerweise Jagdschein

Wir bieten Ihnen eine interessante, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit mit einer Vergütung nach TV-L M-V, Entgeltgruppe 13. Ihr Arbeitsplatz sowie die Projektstandorte befinden sich in Vorpommern. Das Projektbüro liegt in Bugewitz, nahe Anklam.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung bis zum 03.07.2017 bevorzugt online an: b.schwake@stun-mv.de
oder postalisch an:
Stiftung Umwelt- und Naturschutz Mecklenburg-Vorpommern
Herrn Bjørn Schwake
Mecklenburgstraße 7
19053 Schwerin

www.stiftung-naturschutz-mv.de
Bewerbungsschluss: 
03.07.2017
Einsatzort: 
Vorpommern, Projektbüro in Bugewitz, Nähe Anklam
Deutschland
Anbieter: 
Stiftung Umwelt- und Naturschutz Mecklenburg-Vorpommern
Mecklenburgstraße 7
19053 Schwerin
Deutschland
WWW: 
http://www.stiftung-naturschutz-mv.de
Ansprechpartner/in: 
Björn Schwake
Telefon: 
0385/7609995
Fax: 
0385/7609996
E-Mail: 
b.schwake@stun-mv.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
19.06.2017


ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche
zurück nach oben