Technische Oberinspektoranwärterinnen / Technische Oberinspektoranwärter (m/w/d)

Regierungspräsidium Gießen

Beschreibung: 
Das Regierungspräsidium Gießen stellt zum 1. September 2019 acht Technische Oberinspektoranwärterinnen / Technische Oberinspektoranwärter (m/w/d)
in den Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des gehobenen technischen Dienstes des Landes Hessen ein.

Die Einstellung erfolgt in einem Beamtenverhältnis auf Widerruf. In der Zeit des Vorbereitungsdienstes erhalten Sie Anwärterbezüge und einen monatlichen Anwärterson-derzuschlag in Höhe von 70 % des Anwärtergrundgehalts.
Sie erwartet während der 15-monatigen Ausbildungszeit ein umfassender Einblick in das abwechslungsreiche Aufgabenspektrum der Umweltverwaltung. Die Ausbildung erfolgt praxisnah mit Innen- und Außendiensten in den Fachdezernaten der Umweltabteilung in den Bereichen Abfallwirtschaft, Bodenschutz, Immissionsschutz, Strahlenschutz und Wasserwirtschaft. In theoretischen Lehrgängen werden Ihnen Kenntnisse im Umwelt- und Verwaltungsrecht vermittelt. Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung stellt eine Zusatzqualifikation dar. Eine anschließende Übernahme ist beabsichtigt, kann aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht zugesagt werden.

Beim Regierungspräsidium Gießen arbeiten Sie in gesellschaftlich wichtigen Bereichen mit vielfältigen Aufgabenstellungen. Neben dem Landesticket zur kostenlosen Nutzung des hessenweiten ÖPNV und den Vorteilen flexibler Arbeitszeitgestaltung erwarten Sie ein gutes Betriebsklima sowie die Vorteile eines betrieblichen Gesundheitsmanagements. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat bei uns hohe Priorität. Das Regierungspräsidium Gießen wurde wiederholt mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ ausgezeichnet.
Anforderungen: 
Fachliche Anforderungen:
Wir suchen qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber mit einem Hochschulabschluss (Dipl.-Ing. (FH) oder Bachelor) eines für den gehobenen technischen Dienst der Umweltverwaltung geeigneten naturwissenschaftlichen oder technischen Studiums, vorzugsweise
  • Bauingenieurwesen (Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Hydrologie)
  • Chemieingenieurwesen
  • Maschinenbau
  • Umweltingenieurwesen / technischer Umweltschutz
  • Umwelt- und Hygienetechnik
  • Energietechnik / Erneuerbare Energien
  • Verfahrenstechnik
  • technische Studiengänge mit starkem Bezug zum Strahlenschutz (z.B. „Medizinische Physik und Strahlenschutz“)

Der Studienabschluss muss bereits zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung vorliegen.

Persönliche Anforderungen:

Sie zeichnen sich aus durch
  • hohe Einsatz- und Leistungsbereitschaft
  • ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein
  • hohe Belastbarkeit
  • selbstständiges und zielorientiertes Arbeiten
  • souveränes Auftreten und kundenorientiertes Verhalten
  • gute Organisationsfähigkeit
  • besonderes Verhandlungsgeschick und die Fähigkeit sich durchzusetzen
  • Fähigkeit auftretende Konflikte rechtzeitig zu erkennen und kooperativ zu lösen
  • ausgeprägte Fähigkeit zur Kommunikation

Dabei verfügen Sie über eine sichere und klare Ausdrucksweise in deutscher Sprache (Wort und Schrift).
Die Aufgabenstellung erfordert uneingeschränkte Außendiensttauglichkeit und den Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B (Klasse 3).

Das Höchstalter für die Einstellung beträgt 40 Jahre (zum Einstellungstermin). Ausnahmen gelten für Inhaberinnen und Inhaber eines Eingliederungs- oder Zulassungsscheins und in den Fällen des § 7 Abs. 6 Soldatenversorgungsgesetz.
Da ein Beamtenverhältnis begründet werden soll, müssen die Voraussetzungen für die Berufung gemäß § 7 des Beamtenstatusgesetzes vorliegen.

Bewerbungen von Bewerberinnen und Bewerbern, die sich ehrenamtlich betätigen, werden ebenso begrüßt, wie die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Dienststelle ist aufgrund ihres Frauenförderplans zur Erhöhung des Frauenanteils verpflichtet. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bis zum 5. März 2019 über www.interamt.de (Stellen-ID: 492658). Die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Kopien von Schul- und Hochschulabschluss, Praktikanachweise sowie ggf. Arbeitszeugnisse – deutschsprachig bzw. in deutscher Übersetzung) bitte ich innerhalb des Bewerbungsvorganges dort hoch zu laden.

Wir bitten Sie, das Online-Bewerberportal www.Interamt.de zu nutzen und von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail abzusehen.

Sollten dennoch Bewerbungen auf dem Postweg bei uns eingehen, werden diese nach Abschluss des Verfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht zurückgeschickt, es sei denn der Bewerbung lag ein ausreichend frankierter Rückumschlag bei.

Hinweis:
Bewerbungen, die nicht über das Bewerbungsportal INTERAMT bei uns eingehen, sondern per Post oder E-Mail an uns gerichtet sind, werden von uns auf elektronischem Wege gespeichert und bearbeitet. Sofern Sie hiermit nicht einverstanden sind, ist es erforderlich, mittels einer persönlich unterschriebenen Erklärung dieser Speicherung zu widersprechen.

Weitere Informationen zur Ausbildung können Sie auf der Internetseite unserer Behörde www.rp-giessen.hessen.de erhalten. Für spezielle Rückfragen zu Inhalten der Ausbildung stehen Ihnen Frau Dr. Wesp und Herr Dr. Peuckert (Ausbildungsleitung) unter Tel.: 0641/303-4436 bzw. 4350 gerne zur Verfügung. Bei Fragen zum Bewerbungsverfahren können Sie sich an Frau Ehrt-Axmann (Personaldezernat), Tel.: 0641/303-2124, wenden.
Bewerbungsschluss: 
05.03.2019
Anbieter: 
Regierungspräsidium Gießen
Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen
Deutschland
Ansprechpartner/in: 
Frau Ehrt-Axmann und Frau Dr. Wesp und Herr Dr. Peuckert (fachlich)
Telefon: 
0641/303-2124 und 0641/303-4436 bzw. 4350
E-Mail: 
mona.ehrt-axmann@rpgi.hessen.de
Online-Bewerbung: 
http://www.interamt.de (Stellen-ID: 492658)
Sonstiges: 
12.4
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
06.02.2019


zurück nach oben