Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d): Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)

Beschreibung: 
Die Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) ist das wissenschaftliche Institut des Bundes für Forschung, Begutachtung und Beratung auf den Gebieten Gewässerkunde, Wasserbewirtschaftung, Ökologie und Gewässerschutz und eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

Die Bundesanstalt für Gewässerkunde sucht für das Referat C „Controlling / Öffentlichkeitsarbeit“ für den Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet eine/einen

Kommunikations-Managerin / Kommunikations-Manager oder PR-Managerin / PR-Manager (Uni-Diplom/Master) (m/w/d)
bzw.
Wissenschaftsjournalistin / Wissenschaftsjournalist (Uni-Diplom / Master) (m/w/d)
bzw.
Medienwissenschaftlerin / Medienwissenschaftler (Uni-Diplom / Master) (m/w/d)

mit Schwerpunkt Naturwissenschaften, Ingenieurwesen, Geo-/ Umweltwissenschaften oder Politikwissenschaften.

Der Dienstort ist Koblenz. Referenzcode der Ausschreibung: 20191778_9319

Ihre Aufgaben:
  • Sie konzipieren Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit für alle Kanäle und Formate, für interne und externe Zielgruppen der BfG.
  • Sie initiieren und moderieren interne Abstimmungsprozesse, organisieren die Umsetzung des Konzepts mit dem Referatsteam und in Abstimmung mit der Referats- und BfG-Leitung.
  • Sie sorgen für ein zeitgemäßes Corporate Design und stellen die Anwendung sicher. Für einige Maßnahmen/Aufgabenbereiche sind sie operativ selbst verantwortlich, in erster Linie für die Pressearbeit. Sie sind Ansprechpartner für Medien, koordinieren Informationsvermittlung und Inhalte mit den Fachabteilungen.
  • Darüber hinaus übernehmen Sie redaktionelle Arbeiten, beteiligen sich an Konferenz-/ Messeauftritten der BfG und evaluieren die Wirkung von Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeits-Maßnahmen.
  • Sie beauftragen Dritte und sichern die Qualität der Leistungen.
  • Sie beraten und unterstützen einzelne BfG-Projekte in ihrem Kontext der Kooperationen (z.B. bei Drittmittelprojekten) und beteiligen sich am Erfahrungsaustausch mit anderen Behörden und FuE-Einrichtungen.
Ihr Profil:
Zwingende Anforderungskriterien:
  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom/Master) als Kommunikations-Manager/in oder PR-Manager/in, Medienwissenschaftler/in, Wissenschaftsjournalist/in mit Schwerpunkt Naturwissenschaften, Ingenieurwesen, Geo-/ Umweltwissenschaften, Politikwissenschaften oder vergleichbarer Fachrichtung.
  • Nachgewiesene einschlägige Berufserfahrung vorzugsweise in einer wissenschaftlichen Einrichtung oder Behörde, Agentur, Zusatzqualifikation in Bezug auf die genannten Aufgaben (>3 Jahre).

Wichtige Anforderungskriterien:
  • Schnelles Erfassen komplexer, fachlicher Zusammenhänge. Sie reduzieren zielgerichtet auf das Wesentliche.
  • Sie sind vernetzt in der Medienlandschaft und verbinden ihre fachlichen Expertise in Sachen Kommunikation/ÖA mit einem ausgeprägten Organisationstalent und berücksichtigen die administrativen Randbedingungen einer öffentlichen Verwaltung.
  • Kenntnisse zu rechtlichen Rahmenbedingungen wie Urheberrecht, Nutzungsrechten, Medienrecht allgemein.
  • Sicheres Auftreten sowie gute Team- und Kommunikationsfähigkeit. Kreatives und eigenverantwortliches, dennoch kooperatives und zielorientiertes Handeln. Im redaktionellen Prozess mit den Fachabteilungen finden Sie sachdienliche Kompromisse.
  • Sicherer Umgang mit üblicher Software zur Bürokommunikation und Erfahrungen in der Anwendung von Software zur Gestaltung bzw. Produktion von Print- und Onlineprodukten (z.B. MS Office, Powerpoint, Adobe-Produkte) und Foto/Filmproduktion. Das Handling von Content-Management-Systemen ist Ihnen geläufig.
  • Gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift, zusätzliche Sprachkenntnisse sind von Vorteil.
  • Führerschein Klasse B und Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen, auch ins Ausland sind erforderlich.
Unser Angebot:
Die Vergütung erfolgt nach TVöD Entgeltgruppe E 14.

Besondere Hinweise:
Sie können sich auf ein bestens ausgestattetes Arbeitsumfeld mit einem innovativen Team ebenso freuen wie auf interessante berufliche Herausforderungen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.
Der Dienstposten ist grundsätzlich teilzeitgeeignet, daneben unterstützt die BfG bei vorliegenden Voraussetzungen die Möglichkeit der Telearbeit.
Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.
Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten.
Sofern Sie einen ausländischen Bildungsabschluss erlangt haben, fügen Sie bitte Ihren Bewerbungsunterlagen einen Nachweis über die Anerkennung des Abschlusses durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) der Kultusministerkonferenz bei.
Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 10.10.2019 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV. Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Diplom-/Masterzeugnis und -urkunde, sowie Schulabschlusszeugnis) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.
Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter “Ausbildung / Abschlüsse“ Ihren entsprechenden Studienabschluss und unter “Berufserfahrungen“ Ihre Arbeitgeber der letzten 5 Jahre oder die letzten 3 Arbeitgeber (inkl. des aktuellen Arbeitgebers).
Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechpartner/in:
Fachliche Auskünfte erteilen Ihnen Herr Dr. Kofalk (Tel.: 0261 1306-5330) oder Herr Böth (Tel.: 0261 1306-5236).
Bewerbungsschluss: 
10.10.2019
Einsatzort: 
56068 Koblenz
Deutschland
Anbieter: 
Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)

Deutschland
WWW: 
https://www.bafg.de
Ansprechpartner/in: 
fachlich: Herr Böth od. Herr Dr. Kofalk
Telefon: 
0261 / 13.06 -52.36 od., 0261 / 13.06 -53.30; 04941 / 602 -240
Online-Bewerbung: 
http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV
Sonstiges: 
Referenzcode 20191778_9319
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
04.09.2019


zurück nach oben