Referentin für Medizin

Gen-ethisches Netzwerk e.V.

Beschreibung: 
Das Gen-ethische Netzwerk e.V. (GeN) verfolgt die komplexen Entwicklungen in den Bio-, Gen- und Reproduktionstechnologien. Als Gegengewicht zu den Selbstdarstellungen aus Wissenschaft, Industrie und Politik beleuchten wir die gesellschaftlichen Implikationen von bio- und reproduktionstechnologischer Forschung und deren Interessenkonflikte. Dafür geben wir die Fachzeitschrift Gen-ethischer Informationsdienst (GID) heraus und intervenieren im Rahmen von Protestaktionen und in politischen und gesellschaftlichen Gremien.

Mehr Informationen zu den Zielen des Vereins finden Sie auf unserer Webseite:
www.gen-ethisches-netzwerk.de.

Ab dem 1. Januar 2020 haben wir eine unbefristete Stelle in Teilzeit (20h Woche) in unserem Büro in Berlin zu vergeben. Die neue Mitarbeiter*in soll vor allem zur Kritik an Reproduktionstechnologien, insbesondere der pränatalen Diagnostik arbeiten.

Ihre Aufgaben:

Sie recherchieren und analysieren aktuelle Entwicklungen rund um für die Themen Reproduktionstechnologien wie pränatale Diagnostik, Eizellabgabe und “Leihmutterschaft” inklusive ihrer gesellschaftspolitischen Implikationen aus einer feministischen und behindertenpolitischen Perspektive.
Je nach Ihrer Qualifikation und Interessen arbeiten Sie auch zu anderen Themen des Gen-ethischen Netzwerks wie Kritik des ökonomisierten Gesundheitswesen, Genome Editing oder Eugenik.
Mit Ihrer Expertise vertreten Sie das GeN gegenüber der Öffentlichkeit, Journalist*innen, auf Veranstaltungen und Netzwerktreffen mit anderen Organisationen.
Für Kampagnen identifizieren Sie politische Ziele und arbeiten Strategien aus, um gesellschaftlichen Wandel zu unterstützen.
Als Mitglied der Redaktion unserer vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift GID schreiben Sie eigene Artikel und betreuen externe Autor*innen.

Wir bieten:

Einen langfristigen Arbeitsplatz, der mitgestaltet werden kann
Eine Einarbeitungsphase zur Gewährleistung des Wissenstransfers
Bezahlung nach Haustarif in Anlehnung an TVL-2018 und Entgeltgruppe 9 Erfahrungsstufe 1, der ggf. nach sozialen Kriterien erhöht wird
Ein barrierearmes Büro

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über Ihre Bewerbung inklusive einer Textprobe (maximal 3 Seiten) an bewerbung@gen-ethisches-netzwerk.de mit dem Stichwort „Medizinstelle“ im Betreff. Der Bewerbungsschluss ist der 15.11.2019. Wir begrüßen die Bewerbung von Frauen und diversen Personen, Menschen mit Behinderung und/oder mit Migrationshintergrund.

---

Mit der Übersendung Ihrer Bewerbung an das Gen-ethische Netzwerk e.V (GeN) bestätigen Sie die Kenntnisnahme unserer Datenschutzerklärung (Online unter: www.gen-ethisches-netzwerk.de/datenschutzerklaerung) und Ihr Einverständnis zur Verarbeitung Ihrer Daten. Ihre Daten werden nur für das Bewerbungsverfahren genutzt und nach Abschluss des Verfahrens gelöscht.
Anforderungen: 
Notwendige Qualifikationen:

Ein abgeschlossenes gesellschaftspolitisches Studium oder äquivalente Kenntnisse.
Kenntnisse über oder die Bereitschaft sich einzuarbeiten in medizinische und gesetzliche Grundlagen.
Die Fähigkeit zu journalistischem Schreiben und Erfahrungen mit verschiedenen Textformaten wie Artikel, Pressemitteilung, Informationsmaterial, Flyer etc.
Motivation für die Arbeit in basisdemokratischen Strukturen.

Nützliche Zusatzkenntnisse und Erfahrungen:

Kenntnisse und Erfahrungen zu sozialen Bewegungen (Frauen-, LGBTQI*-, Behindertenpolitische Bewegung) und historischen biopolitischen Entwicklungen
Pressearbeit und professionelle Social-Media-Kommunikation
Kampagnenarbeit von NGOs
Arbeit in basis-demokratischen / kollektiven Organisationsformen
Politische Bildungsarbeit
Lobbyarbeit
Bewerbungsschluss: 
15.11.2019
Anbieter: 
Gen-ethisches Netzwerk e.V.
Stephanstraße 13
10559 Berlin
Deutschland
WWW: 
https://gen-ethisches-netzwerk.de/
Ansprechpartner/in: 
Isabelle Bartram
Telefon: 
030-685 7073
Fax: 
030-684 1183
E-Mail: 
bewerbung@gen-ethisches-netzwerk.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
01.10.2019


zurück nach oben