Ingenieur/in (m/w/d) Immissionsschutz

Rhein-Erft-Kreis

Beschreibung: 
Stellenangebot – Ingenieur/in (m/w/d) Immissionsschutz
Bachelor/Master der Fachrichtung Umweltschutz, Umwelttechnik, Umweltingenieurwesen, Umweltverfahrenstechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung

Der Rhein-Erft-Kreis – Amt für technischen Umweltschutz – sucht zum Januar 2020 für den Bereich des Immissionsschutzes einen/eine Ingenieur/in (Bachelor/Master) der Fachrichtung Umweltschutz, Umwelttechnik, Umweltingenieurwesen, Umweltverfahrenstechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung.

Das Aufgabengebiet umfasst
  • die Genehmigung und Überwachung von Anlagen, die nach dem Bundes- immissionsschutzgesetz (BImSchG) genehmigungspflichtig sind sowie von Anlagen nach der Industrieemissions-Richtlinie,
  • die Überwachung von sonstigen Anlagen auf die Einhaltung immissions-schutzrechtlicher Vorschriften,
  • die Beratung von Antragstellern, Planern und Anlagenbetreibern in immissionsschutzrechtlichen Angelegenheiten,
  • die Fertigung von Stellungnahmen aus immissionsschutzrechtlicher Sicht zu Genehmigungsverfahren Dritter, insbesondere bei bau- und planungs- rechtlichen Verfahren,
  • die Bearbeitung von Beschwerden bei Verstoß gegen immissionsschutz- rechtliche Vorschriften und Auflagen.

Die Bewerberin/der Bewerber sollte über vertiefte technische und rechtliche Kenntnisse im Bereich des Immissionsschutzes verfügen und in der Lage sein, Genehmigungsverfahren, auch mit Öffentlichkeitsbeteiligung, rechtssicher nach Bundesimmissionsschutzrecht durchzuführen sowie Überwachungs- und Kontrollaufgaben wahrzunehmen. Die Bewerberin/der Bewerber muss befähigt sein, immissionsschutzrechtliche Gutachten (z.B. Lärm, Staub, Geruch, Erschütterungen) zu bewerten. Ferner sollte die Fähigkeit zum ziel- und lösungsorientierten Handeln, Teamfähigkeit, kommunikative Kompetenz und Durchsetzungsvermögen sowie gute MS-Office-Kenntnisse vorhanden sein.

Es wird erwartet, dass die Bereitschaft besteht, auch Aufgaben außerhalb der üblichen Arbeitszeit im Rahmen von Überwachungen und Beschwerdeverfahren zu übernehmen.

Eine Fahrerlaubnis der Klasse B, sowie die Bereitschaft, den eigenen PKW gegen Kostenerstattung für Dienstfahrten einzusetzen, ist zwingend erforderlich.

Die Stelle bietet ein vielseitiges Aufgabengebiet in einer freundlichen und kooperativen Abteilung. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 11 TVöD. Die Arbeitszeit beträgt zurzeit 39 Stunden. Die Stelle ist nicht befristet.

Der Rhein-Erft-Kreis fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Gleichstellungsgesetz und dem Gleichstellungsplan des Rhein-Erft-Kreises. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen oder die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes bereits erfüllt sind.
Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet, jedoch muss die Bereitschaft bestehen, die Arbeitszeit den dienstlichen Belangen anzupassen.

Interessentinnen und Interessenten reichen ihre Bewerbung, die das Motiv für das Interesse an der o. a. Stelle, die Darlegung der fachlichen und persönlichen Voraussetzungen sowie bisherige Tätigkeiten und Einsatzbereiche enthält, bis zum 25.10.2019 über unser elektronisches Bewerbungsprotal ein. Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab.

Zu den Stelleninhalten und der Aufgabenwahrnehmung erteilt die Amtsleiterin Frau Bernt unter 02271/83-17010 weitere Auskünfte.
Bewerbungsschluss: 
25.10.2019
Einsatzort: 
50126 Bergheim
Deutschland
Anbieter: 
Rhein-Erft-Kreis

Deutschland
Ansprechpartner/in: 
Frau Bernt
Telefon: 
02271/83-17010
Online-Bewerbung: 
https://karriere.rhein-erft-kreis.de/...e9f69e4106e73e51f6aed20?ref=homepage
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
02.10.2019


zurück nach oben