Referent/in (m/w/d) für gebietsbezogene Naturschutzaufgaben und Natura 2000

Freie Hansestadt Bremen

Beschreibung: 
Eine Stärke Bremens mit seinen rund 550.000 in der Stadt lebenden Menschen ist seine Vielfalt: es gibt urbane sowie ländliche Stadtteile, die Nähe zur Weser, moderne Wissenschaftsorte, etliche Parks und Kultureinrichtungen - all das und vieles mehr ist dank der kurzen Wege gut und schnell zu erreichen.

Unsere senatorische Behörde ist für Landes- und Kommunalaufgaben in den Bereichen Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau zuständig. Rund 500 Beschäftigte setzen ihr berufliches Können dafür ein, Projekte zu entwickeln und zu steuern, Genehmigungen zu erarbeiten und einen guten, umfassenden Service für die Bürgerinnen und Bürger zu bieten.

In der Abteilung 3 „Natur, Wasser, Landwirtschaft“ im Referat 31 „Naturschutz und Landschaftspflege“ ist ab dem 01. April 2020 die Stelle eines/einer

Referent/in (m/w/d) für gebietsbezogene Naturschutzaufgaben und Natura 2000

Entgeltgruppe 13 TV-L/Besoldungsgruppe A 13
Kennziffer 2019/31-8
für die Dauer der Beurlaubung der Stelleninhaberin, voraussichtlich bis zum 31. März 2023, zu besetzen.

Das Referat arbeitet derzeit mit 14 Beschäftigten in den Bereichen des Flächen-, Biotop- und Artenschutzes, der Landschaftsplanung und der Eingriffsregelung. Als oberste Naturschutzbehörde obliegt dem Referat u.a. die Umsetzung der europäischen Naturschutzrichtlinien im Land Bremen.
Ihr Aufgabengebiet umfasst alle naturschutzfachlichen Fragestellungen sowie bestimmte Verwaltungsaufgaben in dem Ihnen zugewiesenen Stadtgebiet. Dies umfasst derzeit im Wesentlichen die Stadtteile Obervieland, Osterholz, einen Großteil von Hemelingen sowie den Ortsteil Hastedt. Wenn es die Aufgabenwahrnehmung im Referat erfordert, kann die räumliche Zuständigkeit fallbezogen oder auf Dauer angepasst werden.

Über diese gebietsbezogene Zuständigkeit hinaus unterstützen Sie die Referatsleitung bei der Wahrnehmung von Grundsatzangelegenheiten von Natura 2000, u.a. als Stellvertretung im ständigen Ausschuss „Grundsatzfragen und Natura 2000“ der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Naturschutz, Landschaftspflege und Erholung (LANA).

Ferner sind Sie für die referatsinterne Koordinierung der Verwendung von Ersatzgeldern nach dem Naturschutz- und Waldrecht zuständig und bündeln und aktualisieren für das Referat relevante Informationen zur Anwendung des Vergabe- und Vertragsrechts.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, wenn Sie eine strukturiert und zielorientiert arbeitende, sicher und überzeugend auftretende, kommunikative
und teamorientierte Persönlichkeit sind und Interesse für das nachfolgende Aufgabengebiet mitbringen:
  • naturschutzfachliche Beurteilungen und Stellungnahmen zu den Themen Eingriffsregelung, Biotopschutz, Baumschutzverordnung, Artenschutz und Grünordnungsplanung einschl. der Überwachung von Vollzug und Erfolgskontrollen sowie der Dokumentation im Kompensationsflächenkataster (Naturschutz-Informationssystem NIS)
  • Vollzugsaufgaben der unteren Waldbehörde (insbes. Waldumwandlungsgenehmigungen)
  • fachliche Begleitung von Schutzgebietsverfahren, aktuell für die geplante Unterschutzstellung der „Bremischen Ochtum“ und damit verbundener Natur- und Landschaftsschutzgebiete
  • Bearbeitung und Aktualisierung von Daten im Geografischen Informationssystem sowie von kartografischen Darstellungen im Zuge von Schutzgebietsverfahren
  • Management und Betreuung von Schutzgebieten mit Vollzug der Schutzgebietsverordnungen (Planung, Beratung, Erstellen von Bescheiden) sowie Zuwendungen (z.B. aus Sondermitteln aus der Wasserentnahmegebühr, EU- oder Bundesmitteln) für Naturschutzmaßnahmen und Verwendungsnachweisprüfung mit der Zuwendungsdatenbank ZEBRA.

Sie bringen mit:
  • ein abgeschlossenes Universitätsstudium (Dipl.-Ing. / Master) der Fachrichtung Landespflege, Umweltplanung, Landschaftsplanung, Ökologie, Naturschutz, Umweltwissenschaften oder Landschaftsarchitektur mit inhaltlichem Bezug der jeweiligen Fachrichtung zu den Planungs- und Vollzugsaufgaben von Naturschutz und Landschaftspflege
  • mehrjährige fachbezogene Berufserfahrung in der Erstellung von Gutachten des Arten- und Biotopschutzes oder der Eingriffsbilanzierung und Kompensationsplanung oder zur FFH-Verträglichkeit
  • fachbezogene Berufserfahrung in der landschaftspflegerischen Begleitplanung oder der Grünordnungsplanung oder dem Management von Schutzgebieten

Darüber hinaus erwarten wir von Ihnen:
  • solide Kenntnisse der heimischen Fauna und Flora und ihrer Lebensraumansprüche sowie der Methoden ihrer Erfassung und Bewertung
  • Kenntnisse der europäischen Naturschutzrichtlinien und ihrer rechtlichen und fachlichen Umsetzung
  • Anwendung von geografischen Informationssystemen
  • nachhaltiges Interesse am Vergabe- und Vertragsrecht
  • aufgrund der engen Zusammenarbeit mit der städtebaulichen Planung sind Erfahrungen in der Entwurfsplanung und mit freiraumplanerischen Wettbewerben von Vorteil
  • Konfliktfähig- und Belastbarkeit sowie Selbstorganisation

Das können Sie von uns erwarten:
  • flexible Arbeitszeiten sowie Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • berufliche Entwicklungsmöglichkeiten durch Fort- und Weiterbildung
  • gezielte Programme zur Gesundheitsförderung, u. a. ein Angebot für eine Firmenfitness-Mitgliedschaft
  • ein gefördertes Jobticket des öffentlichen Personennahverkehrs
Für telefonische Auskünfte stehen Ihnen Herr Hürter (Referatsleiter, Tel.: 0421 / 361 -15.981) sowie Frau Küster vom Bewerbermanagement (Tel.: 0421 / 361 -116.75) gerne zur Verfügung.

Bewerbungshinweise:
Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Einzelheiten sind ggf. mit der Dienststelle zu vereinbaren. Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Menschen wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund werden begrüßt.

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen; sie werden bei erfolgloser Bewerbung nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Berücksichtigung des § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz vernichtet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann richten Sie bitte Ihre aussagefähige Bewerbung (gerne auch per E-Mail und zusammengefasst als ein einzelnes pdf-Dokument) mit einem aktuellen Zeugnis bzw. einer aktuellen Beurteilung (nicht älter als ein Jahr) unter Angabe der Kennziffer 2019/31-8 bis zum 21.12.2019 an

Performa Nord
Bewerbermanagement
Schillerstr. 1
28195 Bremen
E-mail: bewerbermanagement@performanord.bremen.de
Bewerbungsschluss: 
21.12.2019
Anbieter: 
Freie Hansestadt Bremen
Abteilung 3 „Natur, Wasser, Landwirtschaft“
Contrescarpe 72
28195 Bremen
Deutschland
WWW: 
https://www.bauumwelt.bremen.de/
Ansprechpartner/in: 
Herr Hürter (fachl.); Frau Küster (personalrechtl.)
Telefon: 
0421 / 361 -15.981; 0421 / 361 -116.75
E-Mail: 
bewerbermanagement@performanord.bremen.de
Sonstiges: 
Kennziffer 2019/31-8
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
26.11.2019


zurück nach oben