Master Thesis: Einflüsse extensiver Landnutzung sowie Persönlichkeitsstrukturen auf die Raumnutzung und das Verhalten von Feldhasen (Lepus europaeus)

Universität Potsdam, Institut für Biochemie und Biologie

Beschreibung: 
<<Masterarbeit>>

Lebensräume von Feldhasen sind meist durch den Einfluss landwirtschaftlicher Praktiken, wie Mähen oder Ernten geprägt.
Diese zeichnen sich durch räumlichzeitliche Dynamiken aus, bei denen sich das Habitat innerhalb eines Jahres mehrmals stark verändert.
Dieser Wechsel beeinflusst die Bewegungsmuster von Wildtieren und somit auch ihre Funktionen. Automatisierte GPS-Telemetrie-Systeme mit integriertem Beschleunigungssensor können raumzeitlich hochaufgelöste Bewegungs- und Beschleunigungsmuster verschiedener Individuen gleichzeitig erfassen.
Die Analyse solcher Daten ermöglicht wichtige neue theoretische und naturschutzrelevante Erkenntnisse zur Bewegungsökologie von Tieren in Agrarlandschaften.

Durchführung:
Feldhasen werden mit Netzen gefangen und besendert. Die Bewegungsdaten werden durch mobile Basisstationen kontinuierlich heruntergeladen. Dazu wird die zeitliche Veränderung der Landschaft (Fruchtfolge, Vegetationshöhe, etc.) auf großer räumlicher Skala regelmäßig erhoben. Zusätzlich wird den Hasen mit Hilfe einer Skala eine Persönlichkeit zugeordnet (z.B. scheu, wehrhaft).

Fragestellungen:

  • Wie verändern sich „Hotspots“ innerhalb der Aktionsräume saisonal, sowie nach der Durchführung von Agrarmaßnahmen?
  • Welchen Einfluss hat die Hasenpersönlichkeit auf die individuelle Raumnutzung?
  • Wie beeinflussen Windkraftanlagen die Bewegungsmuster von Feldhasen?
Zeitraum und Untersuchungsort:

Der Fang der Feldhasen erfolgt, in Zusammenarbeit mit dem Doktoranden (vorrausichtlich April - Juli 2020).
Untersuchungsgebiet ist die Uckermark, Region um Dedelow. Die Studie wird im Rahmen des Graduiertenkollegs BioMove durchgeführt.
Anforderungen: 
Die Datenerhebung muss regelmäßig, zum Teil selbstverantwortlich und bei jedem Wetter durchgeführt werden.
Kenntnisse in R und GIS sind von Vorteil.
Bewerbungsschluss: 
29.02.2020
Einsatzort: 
17291 Dedelow
Deutschland
Anbieter: 
Universität Potsdam, Institut für Biochemie und Biologie
AG Vegetationsökologie und Naturschutz
Am Mühlenberg 3
14476 Potsdam
Deutschland
WWW: 
http://www.biomove.org
Ansprechpartner/in: 
Jonas Stiegler
Telefon: 
017684256817
E-Mail: 
stiegler@uni-potsdam.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
09.01.2020


zurück nach oben