Ingenieur (m/w/d) (FH / Bachelor) im Fachgebiet "IMIS-Messaufgaben"

Bundesamt für Strahlenschutz

Beschreibung: 
Sie übernehmen Verantwortung für Mensch und Umwelt.
Bewerben Sie sich beim Bundesamt für Strahlenschutz als

Ingenieur (m/w/d) (FH/Bachelor)
im Fachgebiet „IMIS Messaufgaben“


Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) arbeitet für die Sicherheit und den Schutz der Menschen und der Umwelt vor Schäden durch Strahlung. Es überwacht die Umweltradioaktivität im Rahmen des Integrierten Mess- und Informationssystems IMIS mit Hilfe eines bundesweit flächendeckenden Messnetzes mit ca. 1800 Messstellen zur Messung der Ortsdosisleistung. Es wird ergänzt durch 6 In-situ-Messfahrzeuge. Das Betreuungsgebiet des Messnetzknotens Bonn umfasst Rheinland-Pfalz, das Saarland, Nordrhein-Westfalen und Teile von Hessen und Niedersachsen. Als wissenschaftlich-technische Bundesoberbehörde gehört das BfS zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Ihre Aufgaben:
  • Sie erkunden und beurteilen Messstellenstandorte bezüglich ihrer radiologischen Eignung für die gesamte südliche Hälfte des Bundesgebietes und optimieren das ODL-Messnetz nach Empfehlungen und Richtlinien von nationalen und internationalen Kommissionen.
  • Sie sind verantwortlich für die zentrale Dokumentation und Schriftgutverwaltung des ODL-Messnetzes
  • Sie führen die Vertragsverhandlungen mit Gestattungspartnern und bearbeiten schwierige Vertragsangelegenheiten
  • Sie koordinieren und überwachen den Einsatz von Fremdfirmen bei Auf-, Ab- und Umbauten von ODL-Sonden (inklusive Qualitäts-, Termin- und Kostenüberwachung)
Anforderungen: 
  • Sie haben ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium als Ingenieur*in (FH Diplom oder Bachelor) oder einen vergleichbaren Abschluss mit technischem Hintergrund
  • Sie verfügen über ein sehr gutes Planungs-, Organisations- sowie Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen sowie ein sicheres Auftreten
  • Sie sind kontaktfähig und besitzen ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeiten
  • Sie verfügen idealerweise über Kenntnisse in den Bereichen Messtechnik ionisierender Strahlung und Strahlenschutz
  • Die Bereitschaft zu Dienstreisen wird vorausgesetzt

Unser Angebot:
Wir bieten Ihnen in einem bis Februar 2022 befristeten Arbeitsverhältnis (Elternzeitvertretung) im Rahmen flexibler Arbeitszeiten eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einer wissenschaftlich-technischen Bundesoberbehörde (Dienstort: 53175 Bonn) sowie
  • Bezahlung nach Tarifvertrag (Entgeltgruppe 11 TVöD)
  • Betriebsrente (VBL) für Tarifbeschäftigte
  • Vielfältige Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Entwicklung
  • Eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Das BfS gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Von schwerbehinderten Bewerber*innen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns, wenn sich von dieser Ausschreibung alle Nationalitäten angesprochen fühlen. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie diese mit aussagekräftigen Unterlagen (neben Anschreiben, Lebenslauf, Qualifikations- bzw. Studiennachweise, Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Beurteilungen, relevante Fortbildungsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung) und unter Angabe der Kennziffer 1915 / RN 4.4 bis zum 05.03.2020 (Eingang im Bundesamt) an:

Bundesamt für Strahlenschutz
Z 2 - Personalmanagement
Kennziffer 1915 / RN 4.4
Postfach 10 01 49
38201 Salzgitter
Bewerbungsschluss: 
05.03.2020
Einsatzort: 
53175 Bonn
Deutschland
Anbieter: 
Bundesamt für Strahlenschutz
Personalmanagement
Willy-Brandt-Straße 5
38226 Salzgitter
Deutschland
WWW: 
http://www.bfs.de
Ansprechpartner/in: 
Frau Lange
Telefon: 
030 / 18.333 -12.14
E-Mail: 
Bewerbungen@BfS.de
Sonstiges: 
Kennziffer 1915 / RN 4.4
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
11.02.2020


zurück nach oben