Wildtierökologe / Ökologe (m/w/d) für Projektarbeit

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald

Beschreibung: 
Die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald sucht zum 01.07.2020 zwei

Wildtierökologen / Ökologen für das Projekt (m/w/d)

Integrative Auswertungen der Effekte der Erholungsnutzung auf Wildtiere als Basis für ein evidenzbasiertes Besuchermanagement

Der Nationalpark Bayerischer Wald stellt zusammen mit dem benachbarten Nationalpark Sumava eine für Mitteleuropa einzigartige Naturlandschaft dar. Diese lockt in jedem Jahr grenzüberschreitend mehr als 3 Millionen Besucher an. Um die Schutzgüter zu erhalten und gleichzeitig ein Erleben der Natur in den Nationalparken zu ermöglichen, ist ein effektives Besucher- und Wildtiermanagment notwendig.

Im Rahmen des Projektes soll deshalb untersucht werden, welche Einflüsse menschliche Aktivitäten auf das Verhalten von Wildtieren haben und wie diese sich auf Ökosystemprozesse (Verbiss, Schäle, Samentransport) auswirken.

Aus den Ergebnissen dieser Analysen sollen Empfehlungen für das Wildtier- und Besuchermanagement abgeleitet werden. Dazu sollen sowohl vorhandene Daten zu Wildtieren (Fotofallen, Satellitentelemetrie von Luchsen, Rothirschen, Rehen und Beobachtungsdaten von Auerhühnern) und zu menschlichen Einflüssen (Erholungsnutzung, Jagd, Wildtiermanagement) verwendet, als auch Felddaten mit Fotofallen und Satellitentelemetrie erhoben werden.

Die gesuchten Mitarbeiter/innen sind für die Planung, Durchführung und Koordination der Feldaufnahmen verantwortlich, analysieren die Daten, publizieren die Ergebnisse in internationalen Journals und präsentieren sie auf Tagungen. Dabei betreuen sie auch Bachelor- und Masterstudenten.

Der Arbeitsschwerpunkt des ersten Mitarbeiters ist der Einfluss menschlicher Störungen auf das Verhalten der Wildtiere. Der zweite Mitarbeiter hat seinen Arbeitsschwerpunkt in der Frage, wie sich diese Einflüsse auf Ökosystemprozesse auswirken. Es besteht jeweils die Möglichkeit zur Promotion an der Universität Freiburg.

Wir bieten:
Eine kompetente und engmaschige Betreuung in einem Projekt der ökologischen Grundlagenforschung und ein etabliertes breites Spektrum wissenschaftlicher Arbeitsort ist bei der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald in Grafenau. Es handelt sich um zwei 50% Stelle nach dem TV-L 13 für einen Zeitraum von 36 Monaten. In Abhängigkeit vom Erfolg eines Projektantrages können die Stellen ggf. auf 65% aufgestockt werden.

Die Nationalparkverwaltung strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert ausdrücklich entsprechend qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich für die Besetzung mit schwerbehinderten Menschen geeignet. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Zeugnisse incl. Notenblätter) und einem Motivationsschreiben bis spätestens 15.04.2020 per E-Mail im PDF-Format als eine Datei unter Betreff: Bewerbung Ökologe an personal@npv-bw.bayern.de zu senden.
Anforderungen: 
Gesucht wird ein/e

Ökologe / Ökologin, Wildtierökologe/ -ökologin, Naturschutzbiologe/ -biologin, Forstwissenschaftler/in

mit:
  • hervorragend abgeschlossenes Masterstudium
  • nachgewiesene Fähigkeit zur eigenständigen wissenschaftlichen Arbeit
  • hervorragenden Kenntnissen und Erfahrungen in der statistischen Modellierung von Telemetrie und Fotofallendaten mit „R“ und im Umgang mit großen Datenmengen,
  • substantiellen Kenntnissen im Bereich Wildtiermonitoring
  • sehr gute konzeptionelle und organisatorische Fähigkeiten
  • Bereitschaft zu Feldarbeiten unter schwierigen Verhältnissen
  • sehr gute kommunikative Fähigkeiten
  • exzellente Englisch- und Schreibkenntnisse
  • Pkw-Führerschein
Bewerbungsschluss: 
15.04.2020
Anbieter: 
Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Personalabteilung
Freyunger Str. 2
94481 Grafenau
Deutschland
WWW: 
http://personal@npv-bw.bayern.de
Ansprechpartner/in: 
Prof. Dr. Marco Heurich
E-Mail: 
marco.heurich@npv-bw.bayern.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
24.03.2020


zurück nach oben