Sachgebietsleitung für das Sachgebiet Objektplanung I im Bereich Planung und Bau

Landeshauptstadt Hannover

Beschreibung: 
Die Landeshauptstadt Hannover sucht für den Fachbereich Umwelt und Stadtgrün eine

Sachgebietsleitung
für das Sachgebiet Objektplanung I im Bereich Planung und Bau.


Aufgabenbeschreibung
Das Aufgabengebiet umfasst die fachliche, konzeptionelle, organisatorische und personelle Leitung des Sachgebiets mit derzeit zehn Ingenieur*innen gleicher Fachrichtung. In den Arbeitsschwerpunkten Planung und Bau öffentlicher Grünflächen, Sportstätten und Freibäder, Freiflächen an Sozial-, Kultur- und Betriebsbauten, Straßenbäume/Verkehrsgrün und Planfeststellungsverfahren.
Neben der Lenkung und Kontrolle der Aufgabenerfüllung obliegt der Leitung auch die eigenverantwortliche Überwachung der Finanzen für die jeweiligen Planungsaufgaben und der Wirtschaftlichkeit in der Aufgabenwahrnehmung.

Zu den Tätigkeiten der Sachgebietsleitung gehört ferner die eigenverantwortliche Bearbeitung von und die Mitarbeit an Programmen, Projekten und Sonderaufgaben, die sich aus dem o.g. Arbeitsschwerpunkten ergeben, außerdem die Sachbearbeitung bei Grundsatzfragen und Sonderaufgaben im Zuge des vom Bereich zu leistenden Beitrags zur nachhaltigen Stadtentwicklung über den eigenen Bereich und den Fachbereich hinaus. Hierzu gehören u.a. fachliche Fragestellungen zur Anpassung an den Klimawandel, zu langfristigen Bedarfsplanungen und zukunftsweisenden technischen Lösungen.

Weiterhin gehört die Erarbeitung von Konzepten des eigenen Aufgabenspektrums und die damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit, die Vertretung der Belange des Sachgebiets im Ausschuss für Umweltschutz und Grünflächen sowie weiteren Gremien des Rates zum Aufgabengebiet der Sachgebietsleitung.

Schließlich sind alle Themen in der Öffentlichkeit (politische Gremien, Interessensverbände und Vortragsveranstaltungen) repräsentativ zu vertreten und im Rahmen von Beteiligungsprozessen ggf. auch kontrovers zu diskutieren.

Wir bieten Ihnen
  • Arbeitszeitmodelle, die es Ihnen ermöglichen, flexibel auf viele Eventualitäten des Lebens zu reagieren
  • eine Jahressonderzahlung und eine zusätzliche Altersvorsorge (bei Vorliegen der Voraussetzungen)
  • im Einzelfall eine Leistungsprämie
  • die Möglichkeit ständiger Fort- und Weiterbildung
  • Vergünstigungen für den öffentlichen Personennahverkehr (Job-Ticket)
  • ein umfangreiches Betriebssportprogramm

Voraussetzungen
Voraussetzung für die Besetzung der Stelle ist eine abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung der Fachrichtung Landschaftsarchitektur und Umweltplanung oder vergleichbarer Fachrichtungen mit Vertiefung in der Grün- und Freiraumplanung. Erforderlich sind außerdem Führungskompetenzen und eine mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Freiraumplanung. Eine mehrjährige Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung ist von Vorteil.
Wünschenswert sind zudem gründliche und vielseitige Fachkenntnisse, Erfahrung im Projektmanagement, sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick. Der Besitz der Fahrerlaubnis Klasse III bzw. Klasse B sowie eine Berufsausbildung als Gärtner*in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, Baumschule o.ä. sind ebenfalls wünschenswert.

Gesucht wird eine souveräne Führungspersönlichkeit mit überdurchschnittlicher fachlicher Qualifikation in den grün und landschaftsplanerischen Fachgebieten, hoher persönlicher Motivation und Initiative sowie der Fähigkeit, sich auch kurzfristig in neue Aufgabenfelder und Themen mit großem Engagement selbstständig einzuarbeiten. Erwartet wird ein hohes Maß an Flexibilität, Verhandlungsgeschick, Teamfähigkeit und Durchsetzungsvermögen sowie gründliche und vielseitige Fachkenntnisse in planerischen und technischen Bereichen sowie in der Beteiligung der Bevölkerung in Planungsprozessen. Ferner werden Kenntnisse in den einschlägigen Gesetzen und Vorschriften wie z.B. Planungsrecht, Naturschutzrecht, Nds. Bauordnung, VOB, HOAI, Nachbarschaftsrecht und DIN-Normen erwartet.

Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 13 TVöD (A I 4 Anlage 1 – Entgeltordnung (VKA)) bzw. Besoldungsgruppe A13 bewertet.

Die Stelle ist zum 1.10.2020 unbefristet in Vollzeit mit wöchentlich 38,5 bzw. 40 Stunden für Verbeamtete zu besetzen und Teilzeit geeignet. Wir kommen gerne mit Ihnen über praktikable Arbeitszeitmodelle ins Gespräch.

Die Landeshauptstadt Hannover möchte neben dem Frauenanteil den Anteil der Beschäftigten mit interkultureller Kompetenz in diesem Aufgabengebiet bzw. in Positionen dieser Art in den nächsten Jahren erhöhen. Es werden daher insbesondere Frauen sowie Personen mit Migrationshintergrund, die über die genannten Qualifikationen verfügen, ermuntert, sich auf die ausgeschriebene Stelle zu bewerben.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Weitere Informationen

Nähere Auskünfte erteilt Herr Michaelis unter Telefon (0511) 168-42980.

Informationen zur Landeshauptstadt Hannover als Arbeitgeberin sowie zu den Entgelttabellen erhalten Sie unter
www.karriere-stadt-hannover.de

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann bewerben Sie sich bitte online über das Bewerbungsportal www.stellenausschreibungen-hannover.de oder richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (ohne Foto) unter Angabe der Ausschreibungsziffer 67.21-2020-02-Z bis zum 29. Mai 2020 an die Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Personal und Organisation (OE 18.11), Trammplatz 2, 30159 Hannover.
Bewerbungsschluss: 
29.05.2020
Anbieter: 
Landeshauptstadt Hannover
Fachbereich Personal und Organisation (OE 18.11)
Trammplatz 2
30159 Hannover
Deutschland
WWW: 
http://www.karriere-stadt-hannover.de
Ansprechpartner/in: 
Herr Michaelis
Telefon: 
0511) 168-42980
Online-Bewerbung: 
http://www.stellenausschreibungen-hannover.de
Sonstiges: 
Ausschreibungsziffer 67.21-2020-02-Z
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
29.04.2020


zurück nach oben