Referent (m/w/d)

Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE)

Beschreibung: 

Sie wollen den Aufbau einer neuen Behörde in einem interdisziplinären Team mitgestalten?


Dann bewerben Sie sich beim Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE).

Das BASE bündelt die Kompetenzen des Bundes im Bereich der nuklearen Entsorgung. Das BASE arbeitet als Genehmigungsbehörde für die Sicherheit von Kernbrennstofftransporten und
Zwischenlagern, bearbeitet Fragen der kerntechnischen Sicherheit und ist atomrechtliche Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde für die Endlagerung. Insbesondere reguliert das BASE das Standortauswahlverfahren für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle und führt die Beteiligung der Öffentlichkeit durch. Als selbstständige Bundesoberbehörde gehört das BASE zum Ressort des
Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU).

Im Aufgabengebiet Internationale Zusammenarbeit im Fachgebiet KE 3 "Störfallmeldestelle für kerntechnische Anlagen und internationale Zusammenarbeit“ suchen wir am Dienstort Berlin oder Salzgitter zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet, voraussichtlich bis zum 31.10.2021 als Elternzeitvertretung

einen Referenten (m/w/d)
(Kenn-Nr.: KE 3/2020/222)


Diese Aufgaben erwarten Sie:

  • Sie entwickeln Konzepte für die Ausgestaltung der internationalen regulatorischen Zusammenarbeit in der nuklearen Sicherheit und den Informationsaustausch mit anderen Staaten sowie internationalen Organisationen.
  • Sie verfolgen aktuelle nationale und internationale Entwicklungen auf dem o.g. Gebiet und bereiten Informationen für diese und aus der internationalen Zusammenarbeit in geeigneter Weise auf.
  • Sie unterstützen die Berichterstattung zu Überprüfungsprozessen unter internationalen Konventionen und Übereinkommen.
  • Sie unterstützen die Vor- und Nachbereitung der Durchführung von Internationalen Peer Review Missionen.
  • Sie beteiligen sich an der Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen zur Darstellung relevanter Sachverhalte für die Öffentlichkeit.

Das bringen Sie mit:

  • Sie haben Ihr wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Universitäts-Diplom) in Physik, Chemie, Ingenieurswissenschaften oder in einer verwandten technischnaturwissenschaftlichen Fachrichtung abgeschlossen.
  • Sie besitzen Interesse an übergreifenden Zusammenhängen der nuklearen Sicherheit und an atomrechtlichen Fragestellungen.
  • Sie können komplexe Sachverhalte schnell und sicher erfassen, klar strukturieren sowie logisch geordnet und verständlich dokumentieren.
  • Sie überzeugen mit Kommunikationsstärke und Durchsetzungsgeschick in der Öffentlichkeit.
  • Sie verfügen über die Bereitschaft zu häufigen Dienstreisen.
  • Sie besitzen gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift (wird ggf. im Gespräch abgeprüft).

Sie vervollständigen idealerweise Ihr Profil wie folgt:

  • Sie haben Kenntnisse auf dem Gebiet der Kerntechnik, des Strahlenschutzes und der nuklearen Entsorgung.
  • Sie besitzen Sprachkenntnisse in einer weiteren Fremdsprache des benachbarten Auslands.
  • Sie verfügen über gute IT-Kenntnisse in den gängigen Office-Anwendungen.

Das bieten wir Ihnen:

  • eine anspruchsvolle, vielseitige und interessante Tätigkeit in einer jungen wissenschaftlichtechnischen Bundesbehörde
  • eine befristete Einstellung und Bezahlung nach Entgeltgruppe 13 TVöD sowie die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen
  • Betriebsrente (VBL) für Tarifbeschäftigte
  • modern ausgestatteter IT-Arbeitsplatz
  • hohe Flexibilität bei Arbeitszeit und –ort sowie die regelmäßige Möglichkeit des mobilen Arbeitens
  • attraktive und familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • Unterstützung durch einen betrieblichen Familienservice
  • ggf. Umzugskostenvergütung

Sie werden Teil einer Institution, die für die Sicherheit eines der wichtigsten Umweltprojekte mit nationaler Bedeutung Verantwortung trägt. Durch Ihre Arbeit in der Aufbauphase haben Sie die
besondere Chance dazu beizutragen, die Kultur einer Organisation nach innen sowie ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu prägen.

Das BASE tritt ein für die Gleichberechtigung und begrüßt ausdrücklich Bewerbungen von Menschen unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung,
Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Die Wahrnehmung der Aufgaben ist grundsätzlich auch im Wege der Teilzeitbeschäftigung möglich.

Fühlen Sie sich angesprochen?


Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 18.07.2020 ausschließlich online über das Bewerbungsportal Interamt. Zum Start Ihrer Bewerbung klicken Sie bitte auf den Button „Online bewerben“.

Bitte füllen Sie die Formatvorlage vollständig aus und stellen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen als Anlage in Ihr Profil ein (Motivationsschreiben, Lebenslauf,Zeugnis über bestandene Ausbildung, Arbeits-/ Dienstzeugnisse, etc.). Die Anlagen dürfen in Summe nicht mehr als 30 Seiten umfassen. Bitte beachten Sie, dass unvollständig ausgefüllte Formatvorlagen oder fehlende Bewerbungsunterlagen dazu führen, dass Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden kann.

Weitere wichtige Hinweise und Details zum Bewerbungsverfahren finden Sie auf unserer Homepage unter https://www.base.bund.de/DE/aktuell/stellen/hinweise-bewerbungsverfahren. Bitte lesen Sie diese aufmerksam, bevor Sie sich bewerben.
 

Bewerbungsschluss: 
18.07.2020
Einsatzort: 
10623, 38226 Berlin od. Salzgitter
Deutschland
Anbieter: 
Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE)

Deutschland
WWW: 
https://www.base.bund.de/DE/aktuell/stellen/hinweise-bewerbungsverfahren
Online-Bewerbung: 
https://interamt.de
Sonstiges: 
Kenn-Nr.: KE 3/2020/222
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
18.06.2020


zurück nach oben