Projektassistent'in (Prae-Doc) u.a. Projektarbeit über persistente und toxische Chemikalien im urbanen Wasserkreislauf

Technische Universität Wien

Beschreibung: 

Projektassistent_in (Prae-Doc) 40 Wochenstunden,

befristet auf 1 Jahr (mögliche Verlängerung bis auf 6 Jahre)

Die Technische Universität Wien ist Österreichs größte naturwissenschaftlich-technische Forschungs- u. Bildungseinrichtung und zählt zu den besten Technischen Hochschulen in Europa mit rund 5.000 Mitarbeiter_innen in Forschung, Lehre und Verwaltung und über 30.000 Studierenden.

m Institut für Wassergüte und Ressourcenmanagement, Forschungsbereich Wassergütewirtschaft ist eine Stelle als Projektsassistent_in, voraussichtlich ab 01.03.2021 (40 Wochenstunden), für die Dauer von zunächst einem Jahr zu besetzen. Es besteht die Möglichkeit die Anstellungsdauer bis auf maximal 6 Jahre zu verlängern.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit in einem Forschungsprojekt über persistente und toxische Chemikalien im urbanen Wasserkreislauf und sonstige Tätigkeiten im Bereich Wassergütewirtschaft
  • Durchführung von Feldarbeit
  • Emissions- und Risikomodellierung
  • Verfassen einer Dissertation und von internationalen Publikationen
  • Mitarbeit in der Lehre

Ihr Profil:

  • Abschluss eines technischen bzw. naturwissenschaftlichen Master- oder Diplomstudiums (z.B. Umweltingenieurwesen, Umweltwissenschaften, Geoökologie, Wasserwirtschaft, Technische Chemie)
  • Gute Chemiekenntnisse
  • Kenntnisse in Toxikologie sind von Vorteil
  • Erfahrung oder Interesse an der Modellierung
  • Gute Programmierkenntnisse (R oder Python sind von Vorteil)
  • Ausgezeichnete Englischkenntnisse
  • Teamfähigkeit, Problemlösungskompetenz sowie Innovationsfähigkeit

Wir bieten:

  • Vielfältiges und spannendes Aufgabengebiet
  • Breites internes und externes Weiterbildungsangebot sowie flexible Arbeitszeitgestaltung
  • Zentrale Lage sowie gute Erreichbarkeit (U1/U2/U4 Karlsplatz)

Die TU Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestgeeignete Mitbewerber, werden vorrangig aufgenommen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir sind bemüht, Menschen mit Behinderung mit entsprechender Qualifikation einzustellen und fordern daher ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Behindertenvertrauensperson der TU Wien, Herrn Gerhard Neustätter.

Die Entlohnung erfolgt nach dem Mindestentgelt für die Gehaltsgruppe B1 und beträgt bei einem wöchentlichen Beschäftigungsausmaß von 40 Stunden mind. EUR 2.929,00 brutto / Monat. (14 x jährlich). Bei Vorliegen geeigneter fachlicher Qualifikation kann das Beschäftigungsausmaß aus Drittmitteln des Instituts erhöht werden.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis 18.12.2020.

Bewerbungen richten Sie elektronisch an Frau Katharina Pauschenwein. (Personaladministration, katharina.pauschenwein@tuwien.ac.at)

Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung angefallener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

Bewerbungsschluss: 
18.12.2020
Anbieter: 
Technische Universität Wien
Institut für Wassergüte und Ressourcenmanagement
Karlsplatz 13/226
A-1040 Wien
Deutschland
WWW: 
https://iwr.tuwien.ac.at/home/
Ansprechpartner/in: 
Frau Katharina Pauschenwein; Personaladministration
E-Mail: 
katharina.pauschenwein@tuwien.ac.at
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
12.11.2020


zurück nach oben