Umweltpädagoge/-in im FÖJ (m/w/d)

Landesforsten Rheinland-Pfalz

Beschreibung: 

Wald. Werte. Willkommen.

Rheinland-Pfalz ist ein waldreiches Bundesland, in dem Landesforsten die hoheitliche Aufsicht über die Wälder obliegt.

Wir bewirtschaften in unserem Landesbetrieb mit 44 Forstämtern rund 215.000 ha landeseigene Wälder. Für den Gemeinde- und Privatwald (zusammen ca. 612.000 ha) sind wir Beratende und Dienstleistende.

Neben den Forstämtern betreiben wir u.a. eine eigene Forschungseinrichtung, die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF), ein eigenes Bildungszentrum für die Aus- und Weiterbildung, das Forstliche Bildungszentrum in Hachenburg (FBZ) sowie ein Kompetenzzentrum Waldtechnik Landesforsten (KWL) und verschiedene Einrichtungen der Umweltbildung (z.B. Walderlebniszentrum Soonwald).

Um die vielfältigen Aufgaben erfüllen zu können, benötigen wir qualifiziertes Personal.

Die Zentralstelle Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Forstamt Hachenburg sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt

eine Umweltpädagogin oder einen Umweltpädagogen im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) (m/w/d)

in Vollzeit. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet; es besteht bei Vorliegen der haushalts- und stellenplanmäßigen Voraussetzungen die Option der Entfristung.

Das Forstliche Bildungszentrum beim Forstamt Hachenburg, eine Dienststelle von Landesforsten Rheinland-Pfalz, ist Sitz der FÖJ-Zentralstelle des Landes und einer von sechs Trägern des FÖJ in Rheinland-Pfalz.

Das FÖJ ist ein einjähriger Jugendfreiwilligendienst für 16- bis 26-Jährige. Im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) befähigen wir Jugendliche zur Mitwirkung an einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft. Junge Menschen können sich an einer der insgesamt 160 FÖJ-Einsatzstellen im Land engagieren.

Einsatzstellen sind zum Beispiel Umweltverbände, Einrichtungen der Umweltbildung, Waldkindergärten, Bio-Bauernhöfe, nachhaltig wirtschaftende Forstbetriebe, Einrichtungen in der Umweltforschung, Tierparks und vieles mehr. Die FÖJ-Träger unterstützen die Einsatzstellen bei der Begleitung der Freiwilligen, bieten den Teilnehmenden fünf einwöchige Bildungsseminare in festen Seminargruppen, sowie weitere Engagement-Möglichkeiten in Umweltprojekten an.

Neben der ökologischen Bildung sind Demokratiebildung, das globale Lernen und ästhetische Bildung wichtige Elemente unserer Pädagogik. Als Orientierungsjahr unterstützen wir die Teilnehmenden bei der Kompetenz- und Persönlichkeitsentwicklung und konkret bei der Berufswahl.

Das sind u.a. Ihre künftigen Aufgaben:

  • individuelle Unterstützung der Kompetenz- und Persönlichkeitsentwicklung der Freiwilligen an den Einsatzstellen, den Projekten und in den Seminaren
  • pädagogische Beratung der verantwortlichen Betreuungspersonen in den Einsatzstellen
  • Planung, Durchführung und Leitung der pro Gruppe fünf meist einwöchigen Seminarveranstaltungen zu Themen wie Mensch und Natur, Ökosystem Wald, nachhaltige Ressourcennutzung, Ernährung, alternative Energieträger, Natur- und Artenschutz, bürgerschaftliches Engagement für die Umwelt und gesellschaftliche Teilhabe, sowie zur Persönlichkeitsentwicklung und Berufsorientierung
  • Akquise von Seminarreferenten oder Seminarreferentinnen und Koordination des Seminargruppenteams sowie der Seminar- und Projektreferentinnen und Projektreferenten bestehend aus externen Honorarkräften
  • Mitwirkung an Planung und Durchführung der FÖJ-Projekte wie beispielsweise dem FÖJ-GrünRockt-Benefiz-Festival, dem FÖJ-Talk mit der Politik oder dem Projekt zur Biodiversität „Blümchen für Bienchen“
  • Mitwirkung an Organisation und Durchführung des FÖJ-Sprecher*innen-Systems zur Stärkung der Demokratiekompetenz der Teilnehmenden
  • Mitwirkung an Evaluation, Qualitätsentwicklung und konzeptioneller Weiterentwicklung des FÖJ als Engagement- und Bildungsangebot
  • Mitwirkung an der Teilnehmenden-Verwaltung
  • Zuarbeit bei der Nachweisung der Verwendung der Fördermittel

Die Aufgaben werden im Team der pädagogischen Fachkräfte nach den jeweils individuellen Interessen und Fähigkeiten aufgeteilt.

Unser Angebot:

  • eine besonders abwechslungsreiche Tätigkeit, Begegnungen mit vielen unterschiedlichen Menschen und Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Organisationen aus Staat und Zivilgesellschaft
  • Mitarbeit in einem engagierten Team mit Menschen, die etwas bewegen wollen
  • Möglichkeit der Teilnahme an regelmäßig stattfindenden Fortbildungen in den Fachbereichen der Ökologie und Pädagogik
  • Möglichkeit zur bundesweiten Vernetzung zu Experten der Ökologie und Pädagogik
  • Dienst-KFZ für die dienstliche Reisetätigkeit

Sie bringen mit:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder vergleichbar) der Bildungswissenschaften, Sozialpädagogik, Soziologie oder Psychologie, wenn Kenntnisse für den Bereich Umweltbildung / Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) nachgewiesen werden können

oder

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder vergleichbar) der Umweltbildung oder Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

oder

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder vergleichbar) der Fachrichtung Umweltwissenschaften, Geographie, Biologie, Ökologie, wenn dabei jeweils auch pädagogische Kompetenzen nachgewiesen werden können oder andere im Inhalt vergleichbare Studiengänge

  • umfassende pädagogische, methodisch-didaktische Kenntnisse
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der sozialpädagogischen Betreuung, Anleitung und Beratung Jugendlicher und junger Erwachsener
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Gruppen
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Umweltbildung / BNE
  • Kenntnisse in mindestens einem ökologischen Themengebiet
  • Beherrschen der gängigen Office-Anwendungen
  • Führerscheinklasse B bzw. 3
  • Bereitschaft zu Reisetätigkeiten innerhalb des Bundeslandes zum Besuch der Teilnehmenden an ihren FÖJ-Einsatzstellen
  • Bereitschaft zur Abwesenheit vom Dienstort während der einwöchigen Seminare in wechselnden Seminarhäusern
  • Bereitschaft, insbesondere während der Seminare innerhalb der gesetzlichen und tarifrechtlichen Vorschriften vorübergehend die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit zu überschreiten
  • Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Darüber hinaus wünschen wir uns:

  • Organisationstalent, Eigeninitiative, Flexibilität und Fähigkeit, sich in vorhandene Teamstrukturen der staatlichen Verwaltung, unserer Kooperationspartner*innen aus der Zivilgesellschaft, sowie den Netzwerken ehrenamtlich Engagierter einzufügen
  • Erfahrungen in außerschulischer Jugendbildung oder konkrete Erfahrungen in Freiwilligendiensten
  • einen abgeleisteten Freiwilligendienst vorzugsweise im FÖJ oder Erfahrungen als Honorarkraft/Seminarreferent*in in einem Freiwilligendienst, vorzugsweise im FÖJ, ebenso auch Erfahrungen in außerschulischer Jugendbildung

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Sollten Bewerbungen mit einem Teilzeitwunsch in geringerem Stellenumfang wie 50% eingehen, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des

§ 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bevorzugt per Mail im PDF-Format (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) unter Angabe der Referenznummer HACH-FÖJ bis 28.06.2021 an bew.tvl@wald-rlp.de.

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

Informationen über das FÖJ Rheinland-Pfalz finden Sie unter: www.foej-rlp.de.

  • Bei Fragen zu dieser Ausschreibung steht Ihnen der Leiter der FÖJ-Zentralstelle gerne zur Verfügung: Dirk Hennig Tel.02662 / 9547 423 oder Mail dirk.hennig@wald-rlp.de
  • Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Diana Wetzler, Telefon 06321/6799-212 oder per Mail anbew.tvl@wald-rlp.de.

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website unter www.wald.rlp.de sowie auf www.karriere.wald.rlp.de.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu. Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

Bewerbungsschluss: 
28.06.2021
Einsatzort: 
57627 Hachenburg
Deutschland
Anbieter: 
Landesforsten Rheinland-Pfalz
Zentralstelle der Forstverwaltung
Le Quartier Hornbach 9
67433 Neustadt an der Weinstraße
Deutschland
WWW: 
http://www.wald-rlp.de
Ansprechpartner/in: 
Dirk Hennig, Diana Wetzler
Telefon: 
02662 9547-423; 06321 6799-212
E-Mail: 
bew.tvl@wald-rlp.de.
Sonstiges: 
Referenznummer HACH-FÖJ
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
04.06.2021


zurück nach oben