Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) - Schwerpunkt: Nachhaltigkeitsbewertung technischer Systeme

IZT gGmbH

Beschreibung: 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d)

für das Schwerpunktthema Nachhaltigkeitsbewertung technischer Systeme

- Teilprojektleitung des EU-Forschungsprojektes „5G-VICTO -

  • nächstmöglicher Zeitpunkt
  • in Teilzeit (0,8)
  • Befristung zunächst für zwei Jahre

Das Vorhaben:

Das EU-Projekt prüft mit anspruchsvollen, groß angelegten Feldversuchen, ob 5G eine unterbrechungsfreie Netzwerkverbindung mit hoher Datenrate bieten kann.

Die Feldversuche sollen wertvolle Daten für die Optimierung der Technologie sowie für zukunftsweisende Anwendungen liefern. Das Forschungsprojekt bezieht neben Fabriken der Zukunft (Industrie 4.0) die drei Branchen Verkehr, Energie und Medien mit ein.

Im Rahmen einer standortübergreifenden Use-Case-Bewertung untersucht das IZT die Anwendungen hinsichtlich technologischer Funktionalität sowie ökonomischer, sozialer, nutzerbezogener und ökologischer Eigenschaften.

Bei der zuletzt genannten Dimension stehen Energie- und Ressourceneffizienz im Fokus. Darüber hinaus entwickelt das IZT gemeinsam mit den Verbundpartnern nachhaltige Geschäftskonzepte und führt eine Wirkungsanalyse auf nationaler und europäischer Ebene durch.

Damit bringt das IZT eine wichtige Voraussetzung in das Projekt ein, um die Sustainable Development Goals der UN zu erfüllen.

Ihre Aufgaben im Rahmen des IZT-Teilprojekts:

Sie übernehmen die eigenständige und teambezogene Planung, Steuerung und Monitoring des Teilprojekts.

Dies umfasst insbesondere:

  • Durchführung regelmäßiger Statusbesprechungen mit dem IZT-Projektteam
  • Verwaltung und Planung von (Finanz-)Ressourcen
  • Direkter Austausch mit Verbundpartnern sowie Stakeholdern aus unterschiedlichsten Bereichen über das Projekt und seine Schwerpunktthemen sowie erweiterte NetzwerkarbeitTeilnahme an Gesamtprojekttreffen, Konzeption und Implementierung von Workshops sowie Übernahme der Moderation und Facilitation von Veranstaltungen
  • Methodische Weiterentwicklung der integrierten Nachhaltigkeitsbewertung

Als Teil des IZT-Teams beteiligen Sie sich zudem an neuer Projektakquise, dem fachlichen Austausch im IZT und an der thematischen Weiterentwicklung des Schwerpunktthemas.

Anforderungen: 

Was wir erwarten:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in den Fachrichtungen Sozialwissenschaften – v.a. Wirtschaftswissenschaften, Techniksoziologie oder Science and Technology Studies –, Nachhaltigkeits- und Umweltwissenschaften sowie verwandte Studiengänge.
  • Umfassende Erfahrung im Projektmanagement sowie ausgeprägte Erfahrung in der Forschungskoordination, Kommunikation mit Partnern aus Wissenschaft, Politik und Praxis. Erfahrung in der administrativen Abwicklung von EU-Projekten ist wünschenswert.
  • Tiefgehendes Verständnis und Affinität für komplexe technologische Systeme, insbesondere Einbettung von technischen Systemen und Technologien in einen gesamtgesellschaftlichen Rahmen (Schlüsselfaktoren technologischer Entwicklungen, Technikakzeptanz, Diffusion, Implementationsstrategien, soziale Vorbedingungen und Auswirkungen von Technologieeinsatz).
  • Erfahrung in der quantitativen und qualitativen Nachhaltigkeitsbewertung, insbesondere bezüglich der ökologischen Auswirkungen (Ökobilanzierung, Energieeffizienz, CO2-Emissionen, Ressourceneinsatz, Life Cycle Analysis).
  • Sehr gutes schriftliches Ausdrucksvermögen (Deutsch/Englisch) und die Fähigkeit, komplizierte Sachverhalte zu erschließen und zielgruppengerecht aufzubereiten und zu verschriftlichen.
  • Souveränität sowie hohes Maß an Eigenverantwortung, Zuverlässigkeit und überdurchschnittliches Engagement und Teamfähigkeit sowie eine selbstständige, lösungsorientierte und strukturierte Arbeitsweise.
  • Einschlägige Erfahrungen in der Akquisition von Drittmittelprojekten.
  • Sicherer Umgang mit den Anwendungen des MS-Office Paketes und Kenntnisse im Bereich von Auswertungssoftware wie etwa SPSS, MAXQDA, etc. erwünscht. Kenntnisse im Umgang mit Literaturdatenbanken, wie bspw. Citavi von Vorteil.

Wir bieten Ihnen:

  • Spannende und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem gesellschaftlich relevanten und aktuellen Vorhaben in einer außeruniversitären Forschungseinrichtung.
  • Sehr gute Arbeitsatmosphäre in einem engagierten, interdisziplinären Team, das sich mit viel Expertise und Leidenschaft den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Dimensionen des technologischen Wandels widmet.
  • Wertschätzende Arbeits- und Feedbackkultur sowie Entwicklungs- und Beschäftigungsperspektiven in einer innovativen, gemeinnützigen Forschungseinrichtung.
  • Arbeitsplatz an einem attraktiven Standort im Süden Berlins und Möglichkeit zum mobilen Arbeiten.
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitmodelle.
  • Zweijährige Vertragslaufzeit mit Option der Verlängerung bis hin zur Entfristung
  • Leistungsgerechte Vergütung E13 in Anlehnung an den TVöD Bund.
  • Vergünstigungen für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im BVG-Bereich

Ihre Bewerbung:

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugnisse) als PDF (max. 5 MB) bis zum 30. September 2021 per E-Mail an bewerbung@izt.de.

Wir streben nach Diversität und Geschlechtergerechtigkeit und freuen uns über Bewerbungen jedweden Hintergrunds. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Mit Einsenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass das IZT Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens verarbeitet. Datenschutz ist uns wichtig. Weitere Informationen finden Sie unter: www.izt.de/system/datenschutz/.

Bewerbungsschluss: 
30.09.2021
Anbieter: 
IZT gGmbH
Digitalisierung
Schopenhauerstr. 26
14129 Berlin
Deutschland
WWW: 
http://www.izt.de
Ansprechpartner/in: 
Friederike Ruge
Telefon: 
030 803088-18
Fax: 
030 803088-88
E-Mail: 
bewerbung@izt.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
14.09.2021


zurück nach oben