Unterstützung bezüglich der Käfer- und Trocknisschäden (w/m/d) - Regionalforstamt Hocheifel-Zülpicher Börde

Wald und Holz NRW

Beschreibung: 

Der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen betreut derzeit als Einheitsforstverwaltung mit 15 in der Fläche zuständigen Regionalforstämtern als Dienstleister rund 364.000 ha privaten und kommunalen Waldbesitz und bewirtschaftet ca. 120.000 ha landeseigene Waldflächen. Darüber hinaus gehören zu Wald und Holz NRW der Nationalpark Eifel. Wald und Holz NRW ist ferner für die Wahrnehmung von hoheitlichen Aufgaben nach dem Landesforst- und Gemeinschaftswaldgesetz zuständig.

Unterstützung bezüglich der Käfer- und Trocknisschäden (w/m/d)

- Regionalforstamt Hocheifel-Zülpicher Börde -

Das Regionalforstamt Hocheifel-Zülpicher Börde mit seinen 12 Forstbetriebsbezirken liegt im Südwesten Nordrhein-Westfalens und erstreckt sich über weite Teile des Kreises Euskirchen und Teile des Kreises Düren. Hier, in einer seit jeher vom Wald geprägten Landschaft, arbeiten wir für Menschen und Wälder.

Die ökonomische Bedeutung der Wälder für Waldbesitzer, Forstunternehmer und Holzindustrie liegt uns genauso am Herzen wie deren Bedeutung zur Erfüllung von Schutzfunktionen, Erholung und Naturschutz. Einen Beitrag zur umfangreichen Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung leisten dabei auch das Waldpädagogikzentrum Eifel bzw. das Holzkompetenzzentrum Rheinland, die als Kooperationen mit dem Landschaftsverband Rheinland bzw. der Gemeinde Nettersheim betrieben werden.

Die naturräumlichen Gegebenheiten des Forstamtes sind sehr differenziert. Die waldarme Jülich-Zülpicher Börde (im Norden des Forstamtes) wird auf den guten Lößböden vom Ackerbau dominiert. Die wenigen Waldbereiche sind auf schlechtere Standorte zurückgedrängt worden und bestehen hauptsächlich aus Laubholz- und Kieferbeständen.

Im Süden des Forstamtes nimmt der Waldanteil stark zu und stockt auf einer breiten Palette von Standorten. Hier dominiert auf großer Fläche die Baumart Fichte. Insgesamt sind von der Gesamtfläche von ca. 1.528 km² rund 49.500 ha bewaldet, wovon 400 ha den Staatswald betreffen.

Dienstort ist grundsätzlich Nettersheim, aufgrund von Hochwasserschäden ist der Dienstort derzeit Kall (im Jugendwaldheim Urft).

 Aufgabenschwerpunkte:

  • Auffinden / Verorten und Kennzeichnen von käferbefallenen bzw. trocknisgeschädigten Bäumen
  • Unterstützung bei der Koordination von Aktivitäten des Waldbesitzes
  • Unterstützung bei der Koordination von Holzbereitstellung (z. B. Unternehmereinsatz) und Transportlogistik
  • Unterstützung bei der Koordination des vorbeugenden Waldschutzes (z. B. Fangbaummonitoring, Einsatz von Pflanzenschutzmitteln)
  • Unterstützung bei der Koordination von Logistikstandorten
  • Unterstützung bei der Bearbeitung von Förderanträgen

Wir bieten Ihnen:

Die Stelle ist bei Vorliegen der entsprechenden beruflichen Qualifikation und der Bewährung nach Entgeltgruppe 09a bzw. 09b TV-L bewertet.

Darüber hinaus bietet Wald und Holz NRW:

  • eine neue berufliche Herausforderung mit verantwortungsvollen und vielseitigen Aufgaben
  • eine flexible Arbeitszeitregelung
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • die Möglichkeit zur alternierenden Heim- bzw. Telearbeit
  • eine Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL) für Tarifbeschäftigte
  • ein breites Angebot im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • ein attraktives Fortbildungsangebot

Auswahlverfahren:

Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen. Das sich anschließende Auswahlverfahren beinhaltet ein teilstrukturiertes Interview.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen sind daher ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind erwünscht. Dies gilt auch für Gleichgestellte im Sinne von § 2 Sozialgesetzbuch – Neuntes Buch – (SGB IX) oder für Personen, die danach gleichgestellt werden können (Grad der Behinderung von mindestens 30).

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Bewerbung möglichst in einem pdf-Dokument mit max. 12 MB übersandt wird und dass cloud-gestützte Bewerbungen oder solche, die komprimierte Dateien enthalten, aus Sicherheitsgründen nicht berücksichtigt werden können.

Anforderungen: 

 Fachliches Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes Diplom- / Bachelor- / Masterstudium der Forstwirtschaft / Forstwissenschaft oder
  • erfolgreich absolvierte Prüfung zum/r staatlich geprüften Forsttechniker/in oder
  • erfolgreich absolvierte Prüfung zum/r Forstwirtschaftsmeister/in

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Ausgeprägte Eigeninitiative
  • Teamfähigkeit, Koordinations- und Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zu Dienstreisen sowohl innerhalb des Regionalforstamtes als auch innerhalb von NRW, ggfls. unter Nutzung des eigenen Kraftfahrzeugs gegen Kostenerstattung nach den Regelungen des Landesreisekostengesetzes
Bewerbungsschluss: 
30.01.2022
Einsatzort: 
5392 Kall
Deutschland
Anbieter: 
Wald und Holz NRW
Regionalforstamt Hocheifel-Zülpicher Börde
Albrecht-Thaer-Straße 34
48147 Münster
Deutschland
WWW: 
https://www.wald-und-holz.nrw.de/
Ansprechpartner/in: 
Fachlich: Christoph Böltz / Verfahren: Jörg Bölscher
Telefon: 
02486/8010-21 bzw. 0251/91797-126
E-Mail: 
bewerbung@wald-und-holz.nrw.de
Sonstiges: 
Unterstützung RFA 02
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
07.01.2022
zurück nach oben