PhD-Stelle (m/w/d) - Thema: Transformation der Landwirtschaft

Universität Hohenheim

Beschreibung: 

PhD-Stelle (m/w/d)

  • Thema: Transformation der Landwirtschaft
  • Vergütung: TV-L E13
  • Umfang: 65%
  • Bewerbungsfrist: 3. Oktober 2022

Im Rahmen des Horizon Europe Projektes trans4num (Transformation for sustainable nutrient supply and management) richten das Fachgebiet Kommunikation und Beratung in ländlichen Räumen und das Hohenheimer Forschungszentrum für globale Ernährungssicherung und Ökosysteme ein Team zur Umsetzung des europäisch-chinesischen Forschungsprojektes ein. Das Projekt wird von der Europäischen Kommission im Rahmen von Horizon Europe für die Dauer von 48 Monaten, beginnend am 1. Dezember 2022, gefördert.

Das Forschungsprojekt trans4num hat zum Ziel, innovative naturbasierte Lösungen (nature based solutions, NBS) für eine nachhaltige Landwirtschaft in Europa und China zu erproben und breit zu fördern. Insbesondere wird sich trans4num auf das Nährstoffmanagement (biobasierte Nährstoffquellen, nachhaltige Fruchtfolgen, Optimierung von Nährstoffflüssen) konzentrieren und

  1. ein differenziertes Verständnis der NBS-Potenziale für die Erreichung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken entwickeln, 2) die Komplexität der Anwendung von NBS untersuchen,
  2. ein dynamisches und intelligentes Nährstoffmanagement-Tool entwickeln, um die regionale Entscheidungsfindung für eine optimale Nährstoffversorgung zu unterstützen, und
  3. die (Netto-)Auswirkungen technologischer und sozialer Innovationen sowie politischer Maßnahmen im Zusammenhang mit NBS bewerten.

Die Partner organisieren sich in zwei parallelen Konsortien in Europa und China, wobei die Universität Hohenheim das europäische Konsortium koordiniert.

Im Rahmen des trans4num-Projekts wird auch eine Doktorandenstelle eingerichtet, die voraussichtlich im März 2023 beginnt und eine Laufzeit von 36 Monaten hat.

IHRE AUFGABEN:

In einem agrarsozialwissenschaftlichen Team werden Sie mit konzeptionellen und empirischen Arbeiten die Transformation der Landwirtschaft hin zu einer verstärkten Umsetzung der NBS unterstützen.

Insbesondere werden Sie:

  • Transformationspfade sowie hinderliche und fördernde Faktoren für die Anwendung innovativer NBS mit dem SET-Ansatz identifizieren, auf der Grundlage einer umfassenden Literaturrecherche;
  • die Akteure, Institutionen und Interaktionen, die für vielversprechende NBS-Innovationsprozesse von Bedeutung sind, unter Verwendung des landwirtschaftlichen Wissens- und Innovationssystem (AKIS) Konzepts für die unterschiedlichen Untersuchungsregionen erfassen und analysieren;
  • NBS als soziale Innovationen und deren Transformationspotenzial in partizipativen Szenariostudien mit Stakeholder-Panels untersuchen und bewerten.

IHR PROFIL:

  • Ausgezeichneter Abschluss eines Masterstudiums in Agrar-/ländlicher Soziologie, Humangeographie, Agrarökonomie oder einem verwandten Fachgebiet;
  • Erfahrungen mit empirischer Feldarbeit, gute Beherrschung sozialwissenschaftlicher Forschungsmethoden und Analyse qualitativer und quantitativer Sozialdaten;
  • Ausgezeichnete mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit sowie Teamfähigkeit;
  • Erfahrungen mit partizipativen, inter- und/oder transdisziplinären Forschungsansätzen sind von Vorteil;
  • Erste Publikationserfahrungen in einer internationalen Fachzeitschrift mit Peer-Review sind ein weiterer Vorteil.

Die Finanzierung ist für 48 Monate (Post-Doc und Projektleitung) und für 36 Monate (Doktorand:in) vorgesehen. Der Projektbeginn ist für den 1. Dezember 2022 geplant.

Die Aufteilung einer Vollzeitstelle in zwei Teilzeitstellen ist grundsätzlich möglich.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung die folgenden Unterlagen bei: Motivationsschreiben, Lebenslauf, aktuelle Publikationsliste sowie Referenzen und Zeugnisse.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 03.10.2022 nur online, alle Stellen sind auf unserer Website aufgeführt: https://www.uni-hohenheim.de/stellenangebote

Die Vorstellungsgespräche werden in der Kalenderwoche 41 (10.-14. Oktober 2022) stattfinden.

JETZT BEWERBEN

Die Universität Hohenheim strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Qualifikation werden Bewerber:innen mit Behinderungen bevorzugt berücksichtigt.

Die Universität Hohenheim ist eine Campus-Universität im Süden von Stuttgart, Deutschland. Ihre Hauptschwerpunkte sind traditionell die Agrar- und Naturwissenschaften. Die Universität Hohenheim ist in den Bereichen Agrarforschung, Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften die Nummer 1 in Deutschland und gehört zu den besten in Europa.

Bewerbungsschluss: 
03.10.2022
Anbieter: 
Universität Hohenheim
Forschungszentrum für Globale Ernährungssicherung und Ökosysteme
Wollgrasweg 43
70599 Stuttgart
Deutschland
WWW: 
https://www.uni-hohenheim.de
Ansprechpartner/in: 
Carolin Callenius
E-Mail: 
gfe@uni-hohenheim.de
Online-Bewerbung: 
https://www.uni-hohenheim.de/...offer&cHash=eae71cfde6703233126a77104e39b6e8
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
15.09.2022