Sachbearbeiter (m/w/d) nicht-technische Überflutungsvorsorge

Stadtverwaltung Erfurt

Beschreibung: 

Sachbearbeiter (m/w/d) nicht-technische Überflutungsvorsorge

  • Bewertung: E 12 TVöD (Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst)
  • Bewerbungsfrist: 14. Dezember 2022

Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Entwicklung und Umsetzung eines Risikomanagements zur Überflutungsvorsorge, insbesondere:

    • Beauftragung von Fachgutachten zur Überflutungsgefährdungs- und Risikoanalyse sowie Regenwasserbewirtschaftungskonzepten
    • Analyse, vorbereitende Planung und Beauftragung von dezentralen Maßnahmen des Hochwasserschutzes in Außengebieten zur Abflussdämpfung
    • Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen für die Gefahrenabwehr und Bauleitplanung
    • Konzipierung einer verwaltungsinternen Hochwasserfrühwarnung
    • Fachberatung der städtischen Ämter in Bezug auf hydrologische und wasserwirtschaftliche Fragestellungen (z. B. hochwasserrelevante Vorfluter und Gräben; Gewässerstatus)
    • Akquise und Beantragung von Förderprojekten und Fördermitteln mit Bezug zu den Themen Überflutungsvorsorge, Risikomanagement, Klimaanpassung und Regenwasserbewirtschaftung inkl. Erstellung von Finanzierungskonzepten
  • Aufbau und Betrieb eines Messsystems zur dauerhaften Dokumentation und Nutzung hydro-meteorologischer Daten, insbesondere:

    • Erstellung eines Konzeptes zur Erhebung, Übertragung und Auswertung der Daten
    • Beschaffung, Installation und Instandhaltung der Messsysteme
    • Entwicklung der Einbeziehung von Crowdsourcing
  • Durchführung der Öffentlichkeitsarbeit zu Überflutungsvorsorge, insbesondere:

    • Entwicklung und Umsetzung eines Kommunikationskonzeptes
    • Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen mit Bildungsträgern
    • Aktualisierung und Pflege des städtischen Webauftritts zur Hochwasservorsorge
    • Erstberatung von Dritten zur Eigenvorsorge vor Überflutungsschäden
    • Betreuung und Leitung der AG Hochwasser
  • Wahrnehmung von sonstigen Aufgaben, insbesondere:

    • Wahrnehmung von Sonderaufgaben nach Weisung
    • Koordinierung der wasserwirtschaftlichen Anlagen im Hochwasserereignisfall und Fachberatung für die Feuerwehr im Katastrophenfall zum Thema Hochwasser
    • Ansprechpartner zur Hochwassernachrichtenzentrale (HNZ) und Bewertung der aktuellen und prognostizierten Daten
    • Wahrnehmung von Teilaufgaben in Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zur Risikominimierung von Extremereignissen

Neben einer interessanten und anspruchsvollen Tätigkeit bieten wir Ihnen:

  • Unterstützung bei der Einarbeitung
  • 30 Tage Erholungsurlaub pro Kalenderjahr
  • Anspruch auf Jahressonderzahlung
  • leistungsorientierte Bezahlung gemäß § 18 TVöD
  • eine betriebliche Altersvorsorge in der Zusatzversorgungskasse
  • vermögenswirksame Leistungen
  • ein ermäßigtes Ticket für den öffentlichen Personennahverkehr (Job-Ticket)
  • die Möglichkeit auf Bildungsfreistellung gemäß Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • gesundheitsfördernde und gesundheitserhaltende Maßnahmen im Rahmen unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements

Anforderungsprofil:

  • Erforderlich sind:

    • ein Hochschulabschluss (Diplom [FH] oder Bachelor) in einem ingenieurwissenschaftlichen Studiengang, vorzugsweise Wasser- und Bodenmanagement, Wassertechnologie, Umweltwissenschaften bzw. Stadt-, Regionalplanung mit Bezug zum Risikomanagement von Flusshochwasser und Starkregen oder einer artverwandten Fachrichtung
    • langjährige Berufserfahrung
    • Zertifikat Fachberater Hochwasserschutz bzw. die Bereitschaft zur kurzfristigen Zertifizierung
    • Fahrerlaubnis der Klasse B (bitte Kopie beifügen!)
  • Wünschenswert sind:

    • umfassende Kenntnisse auf dem Gebiet der Gewässerunterhaltung und –ökologie sowie des Wasserbaus  
    • ein ausgeprägtes Planungs- und Organisationsverhalten, eine gute Zusammenarbeit mit den Vorgesetzten und Kollegen sowie ein damit verbundenes teamorientiertes Verhalten, eine hohe Auffassungsgabe und Beweglichkeit des Denkens, Zielentwicklung und Adressatengerechtigkeit

Die erforderlichen Zeugnisse / Nachweise sind den Bewerbungsunterlagen in Kopie beizufügen. Sollten die erforderlichen Nachweise nicht beiliegen, führt dies zu einem Ausschluss aus dem Bewerberverfahren. Auch interne Bewerber werden aufgefordert, die erforderlichen Nachweise den Bewerbungsunterlagen beizulegen.

Hinweise:

  • Schwerbehinderte Bewerber und Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
  • Die Stadtverwaltung Erfurt will einen Beitrag zur Förderung von Frauen leisten und fordert daher Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
  • Sollten Sie keine Möglichkeit zur Online-Bewerbung haben, senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte an die Stadtverwaltung Erfurt, Personal- und Organisationsamt, Meister-Eckehart-Straße 2, 99084 Erfurt. Vornehmlich sollten Bewerbungen jedoch über den Online-Dienst erfolgen. Bewerbungen, die per E-Mail eingehen, werden im Verfahren nicht berücksichtigt.
  • Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen entsprechend § 27 Absatz 4 ThürDSG ordnungsgemäß gelöscht/vernichtet.
  • Bitte beachten Sie darüber hinaus die Hinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten, welche auf der Website "Personalwirtschaft: Erhebung von personenbezogenen Daten -Artikel 13 DSGVO" (www.erfurt.de/ef139794) einsehbar sind.

JETZT BEWERBEN

Bewerbungsschluss: 
14.12.2022
Anbieter: 
Stadtverwaltung Erfurt
Personal- und Organisationsamt
Meister-Eckehart-Straße 2
99084 Erfurt
Deutschland
WWW: 
http://www.erfurt.de/stellen
Ansprechpartner/in: 
Frau Denise Bischoff
E-Mail: 
personalamt@erfurt.de
Online-Bewerbung: 
https://www.erfurt.de/ef143066
Sonstiges: 
2022/302
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
15.11.2022