PhD Stipendium Wildkatzenforschung (m/w/d)

Die Prof. Dr. Klaus Riepe & Ellen Riepe-Brunnström Stiftung

Beschreibung: 

PhD Stipendium Wildkatzenforschung

Weltweit sind viele Katzenarten durch direkte Verfolgung, Zerstörung ihrer Lebensräume und den Rückgang ihrer Beutetierbestände hochgradig gefährdet. Dies gilt auch für die beiden in Deutschland heimischen Arten Wildkatze und Luchs. Deshalb möchte die Die Prof. Dr. Klaus Riepe und Ellen Riepe-Brunnström Stiftung Forschungsarbeiten fördern, die dazu beitragen, durch ein besseres Verständnis der Ökologie und des Verhaltens wildlebender Katzenarten neue Lösungsansätzen für deren Schutz zu entwickeln.

Trotz einiger Erfolge stehen die Populationen von Wildkatze und Luchs unter starkem Druck. Es gibt zwar nach wie vor geeignete Habitate aber Barrieren in der Landschaft, wie Verkehrswege, Siedlungsräume und intensiv bewirtschaftete landwirtschaftliche Flächen, vermindern die mögliche Konnektivität zwischen den Kernlebensräumen und führen zu einem Rückgang der genetischen Variabilität und zur Hybridisierung.

Im Rahmen des zu vergebenden Stipendiums soll deshalb untersucht werden, wie sich genetische Variabilität, menschliche Störungen und andere Umweltfaktoren auf die Demografie von Luchspopulationen auswirken. Eine wichtige Grundlage dafür ist ein besseres Verständnis des Paarungsverhaltens insbesondere der Partnerwahl, der Etablierung von Streifgebieten und des Einflusses von Verwandtschaftsbeziehungen auf die soziale Organisation. Dafür sollen Analysen von Bewegungsdaten in Kombinationen mit genetischen Informationen zu den Individuen durchgeführt werden.

Wir bieten eine kompetente und engmaschige Betreuung in einem Team der angewandten ökologischen Forschung mit einem etablierten, breiten Spektrum wissenschaftlicher Me-thoden. Arbeitsort ist bei der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald in Grafenau. Das Ziel des Stipendiums ist es eine Promotion, die an der Universität Freiburg erfolgen soll. Die Förderdauer beträgt max. 42 Monate, bei einer monatlichen Grundförderung von 1.500 € und einem Sachkostenzuschuss von 200 €

Die Prof. Dr. Klaus Riepe und Ellen Riepe-Brunnström Stiftung strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert ausdrücklich entsprechend qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich für die Besetzung mit schwerbehinderten Menschen geeignet. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Anforderungen: 

Für die Stipendien können sich qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und – wissenschaftler der Fachgebiete Allgemeine Ökologie, Wildtierökologie, Geoökologie, Landschaftsökologie, Naturschutzbiologe, Forstwissenschaft, mit Promotionsberechtigung und überdurchschnittlichem Hochschulabschluss bewerben (Gesamtnote mindestens sehr gut). Das Stipendium wird in Zusammenarbeit mit der Universität Freiburg und der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald vergeben.

Im Rahmen der Bewerbung sind die folgenden Unterlagen als pdf-Datei einzusenden:

  • Ein vollständiger tabellarischer Lebenslauf.
  • Ein Lichtbild.
  • Abiturzeugnis.
  • Nachweise über den Abschluss von akademischen Prüfungen bzw. Abschlüssen: beispielsweise Bachelorzeugnis und Masterzeugnis.
  • Motivationsschreiben
Bewerbungsschluss: 
15.01.2023
Anbieter: 
Die Prof. Dr. Klaus Riepe & Ellen Riepe-Brunnström Stiftung
mit der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald
Freyunger Str. 2
94481 Grafenau
Deutschland
WWW: 
https://www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de/
Ansprechpartner/in: 
Marco Heurich
E-Mail: 
marco.heurich@npv-bw.bayern.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
23.11.2022