Leitung des Regionalforstamtes Bergisches Land

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen

Beschreibung: 
Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen besetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt beim Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen die Stelle der

Leitung des Regionalforstamtes Bergisches Land
(Bes.Gr. A 16 LBesO A NRW bzw. vergleichbares außertarifliches Entgelt)

Bei dem Regionalforstamt Bergisches Land handelt es sich um ein Regionalforstamt mit Hauptaufgabenschwerpunkt Betreuung, welcher in 26 Forstbetriebsbezirken für den Privat- und Kommunalwald wahrgenommen wird. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Umweltbildung in 3 Einrichtungen. Dem Regionalforstamt obliegt die Durchführung aller hoheitlichen Aufgaben auf 76.000 ha. Weiterhin werden 3 holzwirtschaftliche Netzwerke durch das Regionalforstamt unterstützt.

Dienstort ist Gummersbach.

Für die Einarbeitung in das umfangreiche Aufgabengebiet ist eine vorzeitige Dienstaufnahme gewünscht. Die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung ist gegeben.

Beamtinnen und Beamte müssen mindestens der Besoldungsgruppe A 14 angehören. Das mit der Funktion verbundene Amt der Besoldungsgruppe A 16 wird zu-nächst im Beamtenverhältnis auf Probe übertragen (§ 21 LBG). Vergleichbare Tarifbeschäftigte des öffentlichen Dienstes müssen mindestens der Entgeltgruppe 14 angehören. Ihnen wird der Differenzbetrag ihres bisherigen tariflichen Entgelts zur Besoldungsgruppe A 16 für die Dauer der Wahrnehmung der leitenden Funktion auf Probe als Zulage gewährt. Bei Bewerberinnen und Bewerbern außerhalb des öffentlichen Dienstes erfolgt die Eingruppierung bzw. die Gewährung des außertariflichen Entgelts unter Berücksichtigung der Dauer vergleichbarer Tätigkeiten des höheren Dienstes entsprechend der Regelung für die Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes.

Aufgabenschwerpunkte:
  • Eigenverantwortliche Leitung des Regionalforstamtes unter Beachtung der Vorgaben
  • Aufgabenwahrnehmung der Einheitsforstverwaltung im Forstamtsbereich
  • Intensive Zusammenarbeit mit den kommunalen und privaten Waldbesitzern
  • Entwicklung von Zielen und Strategien
  • Mitwirkung bei Zielvereinbarungen
  • Gesamtbudgetverantwortung für das Regionalforstamt
  • Vorgesetztenfunktion gegenüber den Beschäftigten des Regionalforstamtes
Anforderungen: 
Fachliches Anforderungsprofil:
  • Befähigung für den höheren Forstdienst
  • Mehrjährige Berufserfahrung in leitender Funktion
  • Umfangreiche Kenntnisse sowie ausgeprägte Fähigkeit zur Umsetzung kaufmännischen Rechnungswesens und Controllings

Persönliches Anforderungsprofil:
  • Ausgeprägte soziale Kompetenz mit der Fähigkeit zur Motivation, Führung und Anleitung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Eigeninitiative, Selbständigkeit und Entschlusskraft
  • Hohe Belastbarkeit, Zuverlässigkeit und Konfliktfähigkeit
  • Ausgeprägte Organisations-, Delegations- und Teamfähigkeit
  • Verantwortungsbewusste und souveräne Persönlichkeit mit ausgewiesener Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick und einem hohen Maß an Kooperationsfähigkeit
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
  • Kooperatives Führungsverhalten
  • Ausgeprägte Fähigkeit zu strategischem, konzeptionellem, fachübergreifendem und ergebnisorientiertem Denken unter besonderer Berücksichtigung betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge einschließlich Kundenorientierung.

Auswahlverfahren:
Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen. In das sich anschließende Auswahlverfahren sind Elemente des "Assessment-Center-Verfahrens" integriert. Dies bedeutet, dass Bewerberinnen/Bewerber bei einer persönlichen Vorstellung in Situationen hineingestellt werden, die im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben charakteristisch sind. Die Bewerberinnen/Bewerber sollen dabei zeigen, wie sie professionell in Berufssituationen handeln.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen sind daher ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind erwünscht. Dies gilt auch für Gleichgestellte im Sinne von § 2 Sozialgesetzbuch – Neuntes Buch – (SGB IX) oder für Personen, die danach gleichgestellt werden können (Grad der Behinderung von mindestens 30).

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagefähigen und vollständigen Unterlagen in Kopie und ohne Bewerbungsmappe richten Sie bitte auf dem Postweg (keine E-Mail) unter Angabe des Aktenzeichens I A 2-1230–50/16 bis zum 08.03.2017 (Eingangsstempel bei meiner Dienststelle) an das

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt,
Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW
- Referat I A 2 -
Schwannstr. 3
40476 Düsseldorf

Bitte achten Sie darauf, keine Originaldokumente einzureichen. Nach Abschluss des Verfahrens werden die Unterlagen unter Berücksichtigung des Datenschutzes vernichtet.

Bei Rückfragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren steht Ihnen Herr Reen (Tel. 0211/4566-460), für Auskünfte zum Aufgabenzuschnitt dieser Stelle steht Ihnen Herr Dr. Krusekamp (Tel. 0251/91797-101) zur Verfügung.
Bewerbungsschluss: 
08.03.2017
Anbieter: 
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen
Referat I A 2 Personal
Schwannstraße 3
40476 Düsseldorf
Deutschland
WWW: 
http://umwelt.nrw.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
30.01.2017


ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche
zurück nach oben