Umweltoberinspektoranwärter*in

Kreisverwaltung Recklinghausen

Beschreibung: 
Der Kreis Recklinghausen, Fachdienst Umwelt, Untere Immissionsschutzbehörde, stellt zum 01. April 2019

eine*n Diplomingenieur*in (FH)
oder
Bachelor of Arts

in einer für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt im umwelttechnischen Dienst (vormals Laufbahn des gehobenen technischen Dienstes) geeigneten ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtung,

z.B. Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Elektrotechnik, Chemieingenieurwesen, Bioingenieurwesen, Technischer Umweltschutz, Versorgungstechnik, Sicherheitstechnik, Physik als Umweltoberinspektoranwärter*in unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf ein.

Die Kreisverwaltung Recklinghausen

Die Kreisverwaltung Recklinghausen ist Arbeitgeber von rund 2.050 Beschäftigten. Der Fachdienst 70.5 - Untere Immissionsschutzbehörde - stellt den Schutz der Nachbarschaft und Umwelt in Bezug auf Anlagen, die dem Geltungsbereich des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) unterliegen, sicher. Hierzu zählen u. a. die Genehmigung und Überwachung von gewerblichen Anlagen und der Schutz vor Umwelteinwirkungen wie Lärm, Staub oder Geruch.

Ausbildung

Nach Durchführung eines Auswahlverfahrens werden die Umweltoberinspektoranwärter*innen während eines 15-monatigen Vorbereitungsdienstes mit allen Aufgaben einer Beamtin bzw. eines Beamten im umwelttechnischen Dienst der Laufbahngruppe 2 vertraut gemacht. Auf der Grundlage des während des Studiums erworbenen Wissens werden gründliche theoretische und praktische Kenntnisse über Aufbau, Aufgaben und Arbeitsweisen der Umweltverwaltung vermittelt. Die theoretische Ausbildung erfolgt u.a. durch einen vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz durchgeführten Lehrgang.

Die praktische Ausbildung erfolgt überwiegend bei der Kreisverwaltung Recklinghausen im Fachdienst Umwelt, jedoch auch bei der Oberen Umweltbehörde. Ein Schwerpunkt der internen Ausbildung bildet die Vorbereitung auf eine Tätigkeit in der Sachbearbeitung einer Unteren Immissionsschutzbehörde. Dazu gehören insbesondere die praktische Mitarbeit bei der Umsetzung von immissionsschutzrechtlichen Anforderungen bei der Genehmigung und Überwachung von gewerblichen Anlagen.

Die Ausbildung erfolgt gemäß der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung gehobener umwelttechnischer Dienst –VAPgtDU in der zurzeit gültigen Fassung.

Kreisverwaltung Recklinghausen als attraktiver Ausbildungsbetrieb/Arbeitgeber
  • Während des Vorbereitungsdienstes monatliche Anwärterbezüge in Höhe von 1.255,68 € brutto (Stand 01/2018) sowie die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen
  • Gute Übernahmechancen nach bestandener Laufbahnprüfung in das Beamtenverhältnis auf Probe (Dienstbezüge nach A10 LBG)
  • Zukunftssicherer Job im öffentlichen Dienst
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Gute Entwicklungsmöglichkeiten
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf
Anforderungen: 
Fachlich
  • Abschluss eines ingenieurwissenschaftlichen Fachhochschulstudiums oder der Bachelorabschluss of Arts in einer geeigneten Fachrichtung, der spätestens zum Bewerbungsschluss vorliegt

Laufbahnrechtlich u.a.
  • die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines EU-Mitgliedstaates bzw. eines Staates mit EU-Rechtsabkommen bei Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe (nach der Ausbildung) das 42. Lebensjahr noch nicht vollendet (bei Menschen mit Schwerbehinderung und deren Gleichgestellten 45. Lebensjahr gesundheitliche Eignung aus amtsärztlicher Sicht

Persönlich
  • Fähigkeit, sich lösungsorientiert in die technischen und rechtlichen Problemstellungen bei der Umsetzung von Umweltrecht in die betriebliche Praxis einzuarbeiten
  • Hohes Maß an sozialer Kompetenz und die Bereitschaft zur interdisziplinär teamorientierten Arbeitsweise Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen, Entscheidungsfähigkeit und das Interesse, sich in umfangreiche fachspezifische und umwelttechnische Fragestellungen und rechtliche Regelwerke vertieft einzuarbeiten
  • Verantwortungsbewusstsein und Eigenständigkeit
  • wünschenswert: Interesse und Vorwissen an bzw. über die Ermittlung und Bewertung von Schallimmissionen
  • Führerschein
  • Führerschein der Klasse B, Bereitschaft den privaten PKW, soweit vorhanden, dienstlich zu nutzen (Kostenerstattung nach dem Landesreisekostenrecht)
Bewerbungsschluss: 
07.01.2019
Anbieter: 
Kreisverwaltung Recklinghausen
Fachdienst Personalservice, Organisation und Zentrale Aufgaben
Kurt-Schumacher-Allee 1
45657 Recklinghausen
Deutschland
WWW: 
https://www.kreis-re.de
Ansprechpartner/in: 
Frau Ehlert / fachlich Herr Görß
Telefon: 
02361/53-4400 / 02361/53-6538
E-Mail: 
B.Ehlert@kreis-re.de, H.Goerss@kreis-re.de
Online-Bewerbung: 
https://www.kreis-re.de/module/writeemailbewerbung.aspx
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
12.11.2018


zurück nach oben