Naturschutzfachliche Begleitung Biodiversität im Obstbau (Altes Land)

Universität Hohenheim

Beschreibung: 
Projekt: „Potenziale und Praxisprogramm zur Erhöhung der ökologischen Vielfalt in Erwerbsobstanlagen und Streuobstwiesen“
Kurzbeschreibung des Projektes:
In sieben großen Obstbauregionen Deutschlands sollen moderne Management-verfahren zur Steigerung von Biodiversität im ökologischen sowie im integrierten Erwerbsobstbau in ausgewählten Pilotbetrieben umgesetzt, evaluiert und kontinuierlich optimiert werden. Erfolgreiche und gleichzeitig praktikable Maßnahmen sollen dauerhaft in der Praxis etabliert werden und langfristig Eingang in die Anbaurichtlinien der Öko-Verbände sowie in die kontrollierte integrierte Produktion finden. Das Bewusstsein der Obstbauern für die Wertigkeit des Ökosystems “Obstanlage“ soll geschult und gefördert werden. Das Projekt wird getragen vom gesamten Erwerbsobstbau in Deutschland.

Aufgabenschwerpunkte:
Naturschutzfachliche Betreuung Altes Land im Projektteil ökologischer Obstbau

Aufgabenbeschreibung:
Naturschutzfachliche Begleitung im Alten Land (Hamburg / Niedersachsen): Naturschutzfachliche Begleitung im Alten Land (Hamburg / Niedersachsen): Beratung bei der Maßnahmenumsetzung (z.B. Frästechnik, optimaler Zeitpunkt der Umsetzung, Teilflächenauswahl) sowie die faunistischen Erfassungen (inkl. Probensortierung) und Vegetationsaufnahmen inkl Auswertungen. Beratung der Öko-Obstbauer vor Ort. Organisation von Landwirtefortbildungen. Mitarbeit bei den Berichtspflichten und wissenschaftlichen Publikationen. Die Arbeiten erfolgen in enger Absprache mit der ÖON (obstbauliche Begleitung) in Jork und der Universität Hohenheim.

Institut und Stellenumfang:
Das Fachgebiet für Landschaftsökologie und Vegetationskunde der Universität Hohenheim untersucht die Dynamik biologischer Vielfalt unter sich wandelnden Umweltbedingungen. Im Rahmen des Projektes seit 1.7.2016 laufenden Projektes vom 1.5.2019 bis 30.06.2022 eine Teilzeitstelle mit 60 % zu besetzen (23,4 h/Woche). Die Stelle ist laut TV-L in die Entgeltgruppe 11 oder 12 eingestuft.

Arbeitsort:
Es kann aktuell kein Arbeitsplatz vor Ort sicher zugesagt werden. Über unseren Projektverbundpartner ÖON ist ggf. eine Kombination mit einer anderen Stelle möglich (obstbaulicher Arbeitsbereich, dann zusammen 100%), wodurch ein Arbeitsplatz in Jork gesichert wäre. Eine kurzfristige räumliche Verfügbarkeit (Altes Land) wird erwartet.
Anforderungen: 
Von Vorteil sind gute Kenntnisse der Praxis des Ökologischen. Vorausgesetzt wird selbstständiges Arbeiten und gute Organisation- und Kommunikationsfähigkeit sowie ein wissenschaftlicher Hintergrund (Bachelor oder Master).

Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Bei gleicher Eignung werden Schwerbehinderte bevorzugt eingestellt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Alfons Krismann, Telefon 0711 459 23758 oder 0172/8660164, E-Mail a_krismann@uni-hohenheim.de.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung (mit Lebenslauf, Zeugnissen und Referenzen), die Sie bitte in einem PDF-Dokument an die oben genannte E-Mail-Adresse senden.
Bewerbungsschluss: 
08.04.2019
Einsatzort: 
21635 Jork
Deutschland
Anbieter: 
Universität Hohenheim
Institut für Landschaftsökologie und Vegetationskunde (320a)
August-von-Hartmannstr. 3
70593 Stuttgart
Deutschland
WWW: 
https://ecology.uni-hohenheim.de/67896
Ansprechpartner/in: 
Alfons Krismann
Telefon: 
0172 8660164 oder 0711 459 23758
Fax: 
0711 459 22831
E-Mail: 
a_krismann@uni-hohenheim.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
01.03.2019


zurück nach oben