Technische Referendarinnen / Technische Referendare (m/w/d) für die Ausbildungsrichtung Umwelttechnik

Regierungspräsidium Gießen

Beschreibung: 
Verantwortung im Umweltschutz übernehmen!

Das Land Hessen sucht für seine Umweltverwaltung engagierte Referendarinnen/Referendare der Ausbildungsrichtung Umwelttechnik.

Hierzu werden zum 1. Oktober 2019
  • 9 Technische Referendarinnen / Technische Referendare (m/w/d) für die Ausbildungsrichtung Umwelttechnik
in den zweijährigen Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des höheren technischen Dienstes des Landes Hessen eingestellt. Das Referendariat wird im
Beamtenverhältnis auf Widerruf abgeleistet.

Einstellungsbehörde ist das Regierungspräsidium Gießen. Ausbildungsbehörden sind die drei hessischen Regierungspräsidien Darmstadt, Gießen und Kassel. Hierbei findet die Ausbildung voraussichtlich an den Standorten
  • Kassel und Bad Hersfeld (RP Kassel),
  • Darmstadt, Frankfurt und Wiesbaden (RP Darmstadt) sowie
  • Gießen (RP Gießen)
statt, wobei die einzelnen Referendarinnen/Referendare jeweils einem der o.g. Standorte zugeordnet werden.

Sie erwartet während der 24-monatigen Ausbildungszeit ein umfassender Einblick in das abwechslungsreiche Aufgabenspektrum der Umweltverwaltung. Die Ausbildung erfolgt dabei praxisnah mit Innen- und Außendiensten in den Fachdezernaten der Umweltabteilungen, mit Schwerpunkten in den Bereichen Abfallwirtschaft, Bodenschutz, Immissionsschutz und Wasserwirtschaft. Zusätzlich wird Ihnen theoretisches Wissen in zentral organisierten Lehrgängen (z. B. in Hannover, Hilden) sowie während der beiden Fernstudien-Module Umweltrecht und Verwaltungsrecht vermittelt. Die Lehrgänge und Fernstudienkurse werden gemeinsam mit Umweltreferendarinnen/Umweltreferendaren anderer Bundesländer und/oder Referendarinnen/Referendaren anderer Fachgebiete absolviert. Hierdurch erfolgt zusätzlich ein Austausch mit Kolleginnen/Kollegen anderer Bundesländer bzw. Fachrichtungen.

Die Ausbildung wird mit einem Staatsexamen abgeschlossen. Eine anschließende Übernahme ist beabsichtigt, kann aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht verbindlich zugesagt werden.

Bei den Regierungspräsidien in Hessen arbeiten Sie in gesellschaftlich wichtigen Bereichen mit vielfältigen Aufgabenstellungen und einem hohen Maß an Eigenverantwortung. Neben dem Landesticket zur kostenlosen Nutzung des hessenweiten ÖPNV und den Vorteilen flexibler Arbeitszeitgestaltung erwarten Sie ein gutes Betriebsklima sowie die Vorteile eines betrieblichen Gesundheitsmanagements. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat bei uns hohe Priorität. So sind die Regierungspräsidien Kassel, Gießen und Darmstadt mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ ausgezeichnet.
Anforderungen: 
Folgende Voraussetzungen müssen Sie erfüllen:

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschul-/Universitätsstudium (Diplom oder Master) mit technisch orientiertem Studiengang und starkem Bezug zur Umwelt, vorzugsweise in den Fachrichtungen:

  • Bauingenieurwesen (Vertiefungsrichtung Wasserwirtschaft, Wasserbau)
  • Biochemie
  • Chemie/Chemietechnik
  • Energietechnik
  • Geoökologie/Hydrogeologie
  • Maschinenbau
  • Physik
  • Umwelttechnik/Technischer Umweltschutz
  • Verfahrenstechnik
  • Wasserwirtschaft/Wasserbau
Das Studium sollten Sie mit einem Masterstudiengang an einer Hochschule mit einer Regelstudienzeit von zehn Fachsemestern (einschließlich Praxis- und Prüfungssemester sowie Masterarbeit (Master-Thesis)), die inhaltlich aufeinander aufbauen und im fachlichen Zusammenhang stehen, oder einem Diplomstudiengang an einer Technischen Hochschule/Universität oder einer Gesamthochschule mit einer Mindeststudienzeit von acht Fachsemestern (ohne Zeiten für Praxis- und Prüfungssemester sowie Diplomarbeit) abgeschlossen haben.
Der Studienabschluss muss bereits zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung vorliegen.
Das Höchstalter beträgt 40 Jahre (am 01.10.2019). Dies gilt nicht für Inhaberinnen und Inhaber eines Eingliederungs- oder Zulassungsscheins und in den Fällen des § 7 Abs. 6 des Soldatenversorgungsgesetzes. Da ein Beamtenverhältnis begründet werden soll, müssen die Voraussetzungen bezüglich der zulässigen Staatsangehörigkeiten für die Berufung in das Beamtenverhältnis nach § 7 des Beamtenstatusgesetzes vorliegen. Die Aufgabenstellung erfordert den Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B (Klasse 3).

Darüber hinaus sind wünschenswert:
  • das Interesse für den technischen Umweltschutz und die Bereitschaft zur interdisziplinären Fortbildung/Zusammenarbeit sowie
  • Eigeninitiative, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Organisations- und Verhandlungsgeschick

Bewerbungen anderer Studiengänge und Bewerbungen von Fachhochschulabsolventinnen und Fachhochschulabsolventen mit Diplom- oder Bachelor-Abschluss können leider nicht berücksichtigt werden.

Bewerbungen von Bewerberinnen und Bewerbern, die sich ehrenamtlich betätigen, werden ebenso begrüßt, wie die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Dienststelle ist aufgrund ihres Frauenförderplans zur Erhöhung des Frauenanteils verpflichtet. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bis zum 3. April 2019 über www.interamt.de. (Stellen-ID: 499533)

Die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Kopien von Schul- und Hochschulabschluss, Praktikanachweise, Nachweise der im Studium belegten Module/Fächer sowie ggf. Arbeitszeugnisse – deutschsprachig bzw. in deutscher Übersetzung) bitte ich innerhalb des Bewerbungsvorganges dort hoch zu laden.

Wir bitten Sie, ausschließlich das Online-Bewerberportal www.Interamt.de zu nutzen und von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail abzusehen.

Sollten dennoch Bewerbungen auf dem Postweg bei uns eingehen, werden diese nach Abschluss des Verfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht zurückgeschickt, es sei denn der Bewerbung lag ein ausreichend frankierter Rückumschlag bei.

Hinweis:
Bewerbungen, die nicht über das Bewerbungsportal INTERAMT bei uns eingehen, sondern per Post oder E-Mail an uns gerichtet sind, werden von uns auf elektronischem Wege gespeichert und bearbeitet. Sofern Sie hiermit nicht einverstanden sind, ist es erforderlich, mittels einer persönlich unterschriebenen Erklärung dieser Speicherung zu widersprechen.

Informationen zur Ausbildung können über die Internetseite des RP Gießen www.rp-giessen.de bezogen werden. Gerne können Sie sich auch an die
Ausbildungsleiterin Frau Kutschera (Tel.: 0641/303-4462) wenden. Bei Fragen zum Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Ehrt-Axmann (Tel.: 0641/303-2124) gerne zur Verfügung.

Kommen Sie zu uns! Umweltschutz braucht Nachwuchs.
Bewerbungsschluss: 
03.04.2019
Anbieter: 
Regierungspräsidium Gießen
Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen
Deutschland
WWW: 
http://www.rp-giessen.de
Ansprechpartner/in: 
Frau Ehrt-Axmann (Bewerbungsverfahren) Frau Kutschera (fachlich)
Telefon: 
0641/303-2124 bzw. 0641/303-4462
E-Mail: 
mona.ehrt-axmann@rpgi.hessen.de
Online-Bewerbung: 
http://www.interamt.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
07.03.2019


zurück nach oben