wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d): Folgen des Klimawandels und Handlungsempfehlungen für die Fischerei in Baden-Württemberg

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

Beschreibung: 
Beim Landwirtschaftlichen Zentrum für Rinderhaltung, Grünlandwirtschaft, Milchwirtschaft, Wild und Fischerei Baden-Württemberg (LAZBW) ist im Referat 41 - Fischereiforschungsstelle des Landes Baden-Württemberg (FFS) - am Standort Langenargen zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (w/m/d)

für das Projekt „Folgen des Klimawandels und Handlungsempfehlungen für die Fischerei in Baden-Württemberg“ befristet für fünf Jahre zu besetzen.

Die Projektaufgaben sind insbesondere:
Erarbeitung wie der Klimawandel in B.-W. der Binnenfischerei, der Gewässerökologie und dem Gewässerschutz schaden und diese einschränken wird.  
  • Maßnahmenableitung und Identifizierung von Möglichkeiten im Rahmen von Bewirtschaftung, Hege, Gewässerentwicklung und Verwaltung diesem Wandel zu begegnen und absehbare Ausfälle und Gefahren zu vermeiden bzw. zu minimieren.
  • Erarbeitung eines Handlungsleitfaden für Binnenfischerei und fischökologische Gewässerentwicklungen, in dem landesweite und lokale Handlungsstrategien zusammen getragen werden.
Nach Erarbeitung aussagekräftiger Teilergebnisse sollen diese am Projektende in Form eines Schlussberichts übergeben werden.

Aufgabenbereiche der zu besetzenden Stelle:
  • Extraktion von Fisch- und Umweltdaten aus eigener Datenhaltung, sowie Sichtung und Sammlung verfügbarer externer Daten (z.B. LUBW Umweltinformationssystem UIS, Deutscher Wetterdienst DWD, European Environment Agency EEA) zu aktueller und zukünftiger Lufttemperatur, Wassertemperatur, Abfluss, Niederschlägen, Sonnenscheindauer, Landnutzung und weiteren möglichen Umweltfaktoren, die sich durch den Klimawandel nachweislich verändern werden.
  • Spezifische Datenerhebung im Freiland (Elektrobefischung, Einbau von Loggern, etc.) zur Beantwortung offener Fragen im Kontext der Aufgabe.
  • Modellierung und Analyse der Auswirkungen von Umweltdaten auf die Fischbestände im Land, mit Fokus und Detailanalyse auf lokal und international bedeutsame Fischbestände sowie deren spezifischen Lebensräume.
  • Entwicklung und Bewertung von Anpassungsstrategien (Beschattung, Renaturierung, Rückzugsrefugien, etc.) gegen Gewässererwärmung und Wasserknappheit.
  • Erarbeitung von Notfallprogrammen.
  • Erarbeitung von Handlungsanweisungen für die Hegeberechtigten und Verwaltung.
  • Vermittlung der Erkenntnisse über Vorträge und Veröffentlichungen für die Hegeberechtigten, die Verwaltung und Fischereiwissenschaft.

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen aller tariflichen und persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Wir möchten den Anteil der Frauen im Ressortbereich des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz weiter erhöhen und sind deshalb an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen. Bitte senden Sie diese bis spätestens 10.05.2019 unter Angabe der Kennziffer 0823/LAZBW/2570 an das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Kernerplatz 10, 70182 Stuttgart, oder per E-Mail (bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf- Format, max. 3 MB) an bewerbungen@mlr.bwl.de. Bitte geben Sie bei Bewerbungen per E-Mail diese Kennziffer unbedingt auch im Betreff Ihrer E-Mail an.
Anforderungen: 
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Biologie oder eines verwandten Studiengangs mit Schwerpunkt Fischökologie, Fischbiologie oder Fischereimanagement oder ökologische Modellierung aus der Fachrichtung Biologie oder eines verwandten Studiengangs (Diplom an einer Universität oder konsekutiver Master an einer Universität / konsekutiver und akkreditierter Master an einer Hochschule)
  • vorzugsweise eine Promotion im Kontext Fischökologie oder ökologische Modellierung
  • sehr gute Kenntnisse in Verfahren ökologischer Modellierung
  • sehr gute Kenntnisse der ökologischen Ansprüche von Süßwasserfischen
  • vorzugsweise sehr gute Kenntnisse in projektrelevanter Statistik (geostatistische Verfahren)
  • vorzugsweise sehr gute Kenntnisse über die Gewässer und Fischzönosen Baden-Württembergs
  • vorzugsweise gute Kenntnisse in der Hydrologie
  • vorzugsweise gute Kenntnisse in ökologischer Gewässerentwicklung
  • ausgeprägte Teamfähigkeit, gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, offener Umgang mit Projektpartnern
  • gültige Fahrerlaubnis der Klasse B / III
  • Fischereischein
  • Vorzugsweise E-Fischereischein
Die Tätigkeit erfordert hinsichtlich der Durchführung von Außenversuchen eine bestimmte zeitliche Flexibilität (teilweise Nacht- und Wochenendarbeit) und setzt das Tragen zum Teil schwerer Fischereigeräte voraus.
Bewerbungsschluss: 
15.05.2019
Einsatzort: 
88085 Langenargen
Deutschland
Anbieter: 
Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
Kernerplatz 10
70182 Stuttgart
Deutschland
WWW: 
http://www.lazbw.de/pb/,Lde/Startseite/Themen/Fischereiforschungsstelle
Ansprechpartner/in: 
Dr. Alexander Brinker
Telefon: 
07543 9308324
Fax: 
07543 9308320
E-Mail: 
alexander.brinker@lazbw.bwl.de
Sonstiges: 
Kennziffer 0823/LAZBW/2570
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
12.04.2019


zurück nach oben