Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d) für die Gruppe Gebäudetechnik - Korrosion in hydraulischen Systemen und mikrobiologische Korrosion

Fachhochschule Westküste

Beschreibung: 
Als Hochschule der Modellregion Erneuerbare Energien in Schleswig-Holstein baut die Fachhochschule Westküste ihre Kapazitäten im Bereich der Energiewende-Themen deutlich aus. Das interdisziplinäre Institut für die Transformation des Energiesystems (ITE) mit Sitz im Gewerbepark Westküste in Hemmingstedt wird bis auf etwa 25 Mitarbeiter ausgebaut und bündelt verschiedene Forschungs- und Transferaktivitäten der Fachhochschule Westküste im Bereich der Energiewende.
Ein wesentlicher Anteil des Primärenergiebedarfs fällt im Gebäudesektor für Heizen und Kühlen an. Energiesparende Heiz- und Kühlsysteme können nur dann zuverlässig und effizient arbeiten, wenn sie nicht durch Störungen in Form von wasserseitiger Korrosion und Belagbildung beeinträchtigt sind. Zur Bearbeitung der FuE-Projekte KENBOP bzw. MICdetect (s.u.) und zur Verstärkung des wissenschaftlichen Personals der Einrichtung suchen wir baldmöglichst, befristet bis 31.12.2021:

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d) für die Gruppe Gebäudetechnik - Korrosion in hydraulischen Systemen und mikrobiologische Korrosion
(Vergütung bis zu TV-L E13, Beschäftigung in Teilzeit möglich).

Sie bearbeiten die Forschungsverbundprojekte und qualifizieren sich dabei für weitere wissenschaftliche Aufgaben. Sie bauen die Gruppe Gebäudetechnik im Institut mit auf und berichten an die Gruppenleiterin. Die Verlagerung des Lebensmittelpunktes an die Westküste Schleswig-Holsteins bzw. in die nördliche Metropolregion Hamburg ist wünschenswert.

Projekt I: „KENBOP: Korrosionssichere Inbetriebnahme energieoptimierter hydraulischer Systeme“ befasst sich mit der Untersuchung, Messung und Vermeidung von Korrosion in Gebäudeheiz- und Kühlsystemen im Kontext der energetischen Betriebsoptimierung sowie des Energie- und Qualitätsmanagements energieoptimierter Gebäude. Das Vorhaben wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Schwerpunkts „EnOB – energieoptimiertes Bauen“ des 6. Energieforschungsprogrammes der Bundesregierung.
Sie untersuchen Korrosionsprozesse in mindestens drei größeren Nichtwohngebäuden (in Berlin, Hamburg und Dortmund), evaluieren, testen und entwickeln Methoden zur Messung und Vorhersage von Korrosion in Heiz- und Kühlsystemen in Kooperation mit Unternehmen weiter und testen und entwickeln im Verbund mit anderen Forschungseinrichtungen Best-Practices zur Vermeidung von Korrosion. Dazu gehört neben der fachlichen Arbeit die Kommunikation mit Gebäudeeignern, -Betreibern und -Nutzern sowie die Kommunikation und Veröffentlichung von Forschungsergebnissen.

Projekt II: Im Projekt „MICdetect: Mikrobielle Korrosion in Kühlanlagen – Schnellverfahren vor-Ort zur sicheren Detektion und Verfahren zur Vorbeugung und Sanierung betroffener Anlagen“ werden Methoden und ein Tool entwickelt, um vor Ort in einem Schnellverfahren mikrobiologisch indizierte Korrosion (MIC) zu erkennen und mögliche chemikalienarme Sanierungsmaßnahmen aufzuzeigen. Dieses FuE-Kooperationsprojekt zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen wird im Rahmen des Förderprogramms „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.
Sie beteiligen sich an der Grundlagenvalidierung durch die Auswertung von Daten mikrobiologischer Gemeinschaften in Heiz- und Kühlsystemen aus einem Vorgängerprojekt sowie durch die Ausweitung der Datenbasis durch weitere Beprobungen, Analysen und Charakterisierungen von 3-5 Referenzanlagen. Weiterhin nehmen Sie gemeinsam mit den anderen Projektparteien die Spezifizierung für die Schnelltestverfahren vor.

Wir bieten Ihnen
  • eine interessante, herausfordernde Tätigkeit in der anwendungsorientierten interdisziplinären Forschung in einer aufstrebenden Branche
  • ein dynamisches Arbeitsumfeld
  • die Möglichkeit zur Qualifikation und persönlichen Weiterentwicklung, eine angestrebte Promotion wird unterstützt

Interessierte bewerben sich bitte mit den üblichen Unterlagen, aber ohne Bewerbungsfoto, bis zum 07.06.2019 (Bewerbungsschluss) bei der
Fachhochschule Westküste
Personalverwaltung
Stichwort: KENBOP
Fritz-Thiedemann-Ring 20
25746 Heide/Holstein

oder per E-Mail unter bewerbung@fh-westkueste.de.

Bitte geben Sie an, auf welches der beiden Projekte Sie sich beziehen und ggf. Ihre Präferenz hinsichtlich der Arbeitszeit (dies hat keine Auswirkungen auf das Bewerbungsverfahren). Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

Wir setzen uns für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Daher werden Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Weiterhin ist die FH bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten zu erreichen. Frauen werden daher bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.
Anforderungen: 
Projekt I:
  • einen Master-Abschluss Sc./Eng. (oder gleichwertig) mit Bezug zu gebäudetechnischen bzw. materialwissenschaftlichen oder naturwissenschaftlich anschlussfähigen Themen oder einen Bachelor-Abschluss mit entsprechender Erfahrung
  • idealerweise berufliche Erfahrungen im Bereich Korrosion und Gebäudetechnik, Fach- und Fremdsprachenkenntnisse (Englisch für den wissenschaftlichen Gebrauch)
  • handwerkliches und organisatorisches Geschick

Projekt II:
  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master Sc./Eng. oder vergleichbar) einer chemisch-technischen, mikrobiologischen, datenwissenschaftlichen, ingenieurwissenschaftlichen oder umweltwissenschaftlichen Fachrichtung oder einen Bachelorabschluss mit entsprechender Erfahrung
  • idealerweise berufliche Erfahrungen im Bereich mikrobiologische Korrosion und Gebäudetechnik, Fach- und Fremdsprachenkenntnisse (Englisch für den wissenschaftlichen Gebrauch)
  • handwerkliches und organisatorisches Geschick
Bewerbungsschluss: 
07.06.2019
Anbieter: 
Fachhochschule Westküste
Institut für die Transformation des Energiesystems
Carl-Friedrich-Benz-Straße 5
25770 Hemmingstedt
Deutschland
WWW: 
http://www.fh-westkueste.de/ite
Ansprechpartner/in: 
Volker Köhne
Telefon: 
+49 481 8286 6422
E-Mail: 
koehne@fh-westkueste.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
15.05.2019


zurück nach oben