Dezernentin / Dezernent für Dez. 33 - Ländliche Entwicklung, Bodenordnung - bei der Bezirksregierung Köln

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Umweltschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Beschreibung: 
Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

besetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt bei der Bezirksregierung Köln die Stelle

einer Dezernentin / eines Dezernenten (m/w/d)

im Dezernat 33 – Ländliche Entwicklung, Bodenordnung -
(ab Bes.Gr. A 13 LBesO A NRW / ab Entgeltgruppe 13 TV-L)

Dienstort ist Köln.

Aufgabenschwerpunkt:
Das Dezernat 33 verfügt über verschiedene Instrumente und Fördermöglichkeiten zur Entwicklung des ländlichen Raums.

Mit ihnen werden unter anderem:
  • die Struktur des ländlichen Raums durch Bodenordnung oder andere Fördermaßnahmen verbessert,
  • die naturräumlichen und landschaftsökologischen Flächenpotenziale weiterentwickelt und konzeptionell gestaltet sowie
  • ein Interessenausgleich unterschiedlicher Belange herbeigeführt.
Als Haupttätigkeits- und Einsatzbereich ist z. Zt. die verantwortliche Vorbereitung und Durchführung von Bodenordnungsverfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz vorgesehen.
Anforderungen: 
Ihr fachliches Anforderungsprofil:
  • Erfolgreich abgeschlossene Große Staatsprüfung für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt (vormals höherer Dienst) des vermessungstechnischen Verwaltungsdienstes, oder erfolgreicher Abschluss der großen Staatsprüfung für die gleiche Laufbahn bis voraussichtlich zum 01.08.2020,
  • Erfahrungen oder Kenntnisse auf dem Gebiet der ländlichen Entwicklung sowie der dialogorientierten Planungsmethodiken qualifizieren die Bewerbung,
  • Fachkenntnisse in der Vermessung.

Ihr persönliches Anforderungsprofil:
  • Analytisches-methodisches Denkvermögen,
  • hohe Sozialkompetenz um ein Team zu führen,
  • Organisationsfähigkeit,
  • ausgeprägte Kommunikations- und Überzeugungsfähigkeit, auch in der Moderation großer Termine und Verhandlungen,
  • Flexibilität und ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft,
  • Erkennen von neuen Entwicklungen und die Fähigkeit, diese praxisgerecht einzusetzen,
  • Bereitschaft zum Einsatz der neuen Steuerungsmodelle für ein zielorientiertes Handeln,
  • Interkulturelle Kompetenz und Aufgeschlossenheit.

Auswahlverfahren:
Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen. In das sich anschließende Auswahlverfahren sind Elemente des "Assessment-Center-Verfahrens" integriert. Dies bedeutet, dass Bewerberinnen/Bewerber bei einer persönlichen Vorstellung in Situationen hineingestellt werden, die im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben charakteristisch sind. Die Bewerberinnen/Bewerber sollen dabei zeigen, wie sie professionell in Berufssituationen handeln.

Weiteres:
Die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung ist gegeben.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen sind daher ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Das Land Nordrhein-Westfalen sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen und diesen gleichgestellten behinderten Menschen, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt.

Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Einwanderungsgeschichte.

Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagefähigen und vollständigen Unterlagen in Kopie und ohne Bewerbungsmappe richten Sie bitte auf dem Postweg (keine E-Mail)

unter Angabe des Aktenzeichens I-2-1230–108/19 bis zum 11.03.2020

(Eingangsstempel bei meiner Dienststelle) an das

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft,
Natur- und Verbraucherschutz NRW
- Referat I - 2 -
Schwannstr. 3
40476 Düsseldorf

Bitte achten Sie darauf, keine Originaldokumente einzureichen. Nach Abschluss des Verfahrens werden die Unterlagen unter Berücksichtigung des Datenschutzes vernichtet.

Bei Rückfragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren steht Ihnen Herrn Reen (Tel.: 0211 / 45.66 -460) zur Verfügung, für Auskünfte zum Aufgabenzuschnitt dieser Stelle wenden Sie sich bitte an Herrn Kopka (Tel. 0221 / 147 -28.32).
Bewerbungsschluss: 
11.03.2020
Anbieter: 
Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Umweltschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
Referat I-2
Schwannstraße 3
40476 Düsseldorf
Deutschland
WWW: 
http://www.umwelt.nrw.de
Ansprechpartner/in: 
Herr Reen (zum Verfahren); Herr Kopka (fachl.)
Telefon: 
0211 / 45.66 -460; 0221 / 147 -28.32
Sonstiges: 
Aktenzeichens I-2-1230–108/19; www.bezreg-koeln.nrw.de
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
29.01.2020


zurück nach oben