Mitarbeiter*in im Wildtiermanagement - Revierjäger*in (m/w/d)

Zentralstelle der Forstverwaltung

Beschreibung: 

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald ist ein Hotspot der biologischen Artenvielfalt. Nicht nur Wildkatze, Schwarzspecht oder Schwarzstorch haben hier ihren Rückzugsort, sondern auch viele weitere kleine und große Pflanzen und Tiere.

Alte Buchenwälder voll lebendigem Totholz, herausragende Felsenlandschaften, bizarre Rosselhalden, mystische Moore und leuchtende Arnikawiesen machen den Nationalpark so einzigartig. Nationalparke sind Schutzgebiete, in denen Natur Natur sein darf.

Die oberste Priorität hat der Prozessschutz. Naturdynamische Entwicklungen können hier wieder ungestört von menschlichen Einflüssen nach ihren ureigenen Regeln und Gesetzen ablaufen. Im Rahmen dieses hohen Naturschutzzwecks erfüllen Nationalparks noch weitere Aufgaben.

Wir brauchen mehr Urwälder für die Natur, die Menschen, das Klima und unsere Zukunft. Nicht nur am Amazonas, sondern auch hier in Deutschland, bei uns vor der Haustür. Denn Natur schützt Klima und Klima schützt Natur. Werden Sie Teil des Nationalparkamtes und helfen auch Sie mit!

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist im Nationalparkamt Hunsrück-Hochwald in Birkenfeld die Stelle

Mitarbeiterin / Mitarbeiter im Wildtiermanagement (Revierjäger/in) (m/w/d)

zunächst im Rahmen einer Vertretung befristet bis zum 31.07.2022 in Vollzeit zu besetzen.

Eine unbefristete Weiterführung des Arbeitsvertrags ist nicht ausgeschlossen.

Das Nationalparkamt ist eine rheinland-pfälzische Behörde mit länderübergreifender Zuständigkeit; es ist direkt dem Umweltministerium in Mainz unterstellt. Der Nationalpark nimmt rund 10.000 ha Staatswaldfläche ein. Der Jagdbetrieb wird in Eigenregie durchgeführt; das Nationalparkamt ist untere Forst- und Jagdbehörde.

Das Wildtiermanagement des Nationalparks umfasst Lenkungs- und Regulierungsmaßnahmen insb. von Rot-, Reh- und Schwarzwild auf der Basis regelmäßigen Monitorings und wildtierökologischer Forschung. Die diesbezügliche Kommunikation und Zusammenarbeit mit einer Vielzahl an Akteuren hat eine zentrale Bedeutung. Im Fokus steht die Vermeidung und Bekämpfung von Seuchen sowie die Vermeidung von Schäden an land- und forstwirtschaftlichen Flächen, die an den Nationalpark angrenzen.

Teil des Managements ist auch eine etwa 1.500 Hektar große Wildruhezone ohne regulierende Maßnahmen. Daneben werden Maßnahmen durchgeführt, um Wild für Nationalparkbesucher erlebbar zu machen. Überwiegend auf dem Gebiet des Nationalparks liegend wird, zurzeit noch durch den Hunsrückverein e.V., ein Wildfreigehege betrieben.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit im Wildtiermanagement des Nationalparks
  • Mitarbeit bei der Organisation der Wildtierregulierung
  • Organisation von Bewegungsjagden
  • Regulierung von Wildtieren an Schadensschwerpunkten und in sensiblen Bereichen
  • Betreuung und Schulung von Mitjägern
  • Koordination der Wartung, des Abbaus und des Neubaus von jagdlicher Infrastruktur
  • Anpassung der jagdlichen Infrastruktur an Veränderungen des Gebietes
  • Unterstützung von Forschungsarbeiten sowie von Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Die Anpassung von Aufgaben bleibt vorbehalten.

Wir bieten:

  • eine verantwortungsvolle, vielseitige und interessante Tätigkeit
  • einen kooperativen und teamorientieren Führungsstil
  • eine Kollegiale Arbeitsatmosphäre
  • die Einstellung als Beschäftigte/r in der Entgeltgruppe 8 nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), Erfahrungsstufe je nach persönlichen Voraussetzungen
  • eine familienbewusste Arbeitszeitgestaltung zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wir erwarten:

  • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Berufsjäger/-in (Meister-/innenbrief) oder Vergleichbares
  • Jagdschein
  • Fachliche, handwerkliche, technische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Fertigkeiten
  • überdurchschnittliche Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • gute Anwenderkenntnisse der MS-Office Standardsoftware
  • Identifikation mit den Zielen und Grundsätzen des Nationalparks
  • Ausgeprägte Konfliktfähigkeit
  • Fähigkeit Kompromisse einzugehen
  • Führerschein Klasse B
  • Beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Idealerweise verfügen Sie über:

  • Erfahrung in der Anwendung von GIS
  • wildökologische Erfahrungen in großen Wildnis-Schutzgebieten
  • Erfahrung in der Koordinierung von Teams oder Projektgruppen
  • nachgewiesene Erfahrung im Rotwild-Management

Die Stelle kann grundsätzlich in Vollzeit als auch in Teilzeit ausgeübt werden. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Im Rahmen der Regelungen des Landesgleichstellungsgesetzes ist Landesforsten besonders an der Bewerbung von Frauen interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Das Land Rheinland-Pfalz fördert aktiv die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Identität.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt, sofern diese für die Stelle relevant sind.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bevorzugt per Mail im PDF-Format (Anschreiben, Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Fortbildungsnachweise in deutscher Sprache) unter Angabe der Referenznummer NLP-WM02 bis 02.05.2021 an

bew.tvl@wald-rlp.de.

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an die Zentralstelle der Forstverwaltung, Le Quartier Hornbach 9 in 67433 Neustadt an der Weinstraße.

Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen in Papierform nur mit beigelegten frankierten Umschlag zurückgesendet werden können.

  • Rückfragen zu Einzelheiten der Tätigkeit und organisatorischen Rahmenbedingungen beantwortet Ihnen gerne Herr Jan Rommelfanger, Tel. 0678 / 28780 -301, E-Mail: jan.rommelfanger@wald-rlp.de
  • Rückfragen zum Bewerbungsverfahren sowie arbeits- und dienstrechtliche Fragen richten Sie bitte an Frau Diana Wetzler, Telefon 06321 / 6799-212 oder per Mail an bew.tvl@wald-rlp.de.

Mit der Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Rheinland-Pfalz zu.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter https://www.wald-rlp.de/de/start-landesforsten-rheinland-pfalz/service/datenschutzerklaerung/ entnehmen.

Bewerbungsschluss: 
02.05.2021
Einsatzort: 
55765 Birkenfeld
Deutschland
Anbieter: 
Zentralstelle der Forstverwaltung
Le Quartier Hornbach 9
67433 Neustadt an der Weinstraße
Deutschland
WWW: 
https://www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de/
Ansprechpartner/in: 
fachl.: Jan Rommelfanger, zum Verfahren: Diana Wetzler
Telefon: 
06782 8780-301; 06321 6799-212
E-Mail: 
bew.tvl@wald-rlp.de.
Online-Bewerbung: 
https://www.wald-rlp.de/...heinland-pfalz/service/stellen-bei-landesforsten/
Sonstiges: 
Referenznummer NLP-WM02
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
01.04.2021


zurück nach oben