Gefahrstoffbeauftragte / Gefahrstoffbeauftragter (m/w/d)

Landschaftsverband Rheinland (LVR)

Beschreibung: 

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/einen Gefahrstoffbeauftragte/Gefahrstoffbeauftragten (m/w/d)


für den LVR-Fachbereich „Umwelt, Baumaßnahmen, Betreiberaufgaben“, Stabsstelle „Umwelt- und Klimaschutz, Nachhaltiges Bauen, Bauprojektcontrolling“.

Stelleninformationen
Standort: Köln-Deutz
Befristung: unbefristet
Arbeitszeit: Vollzeit oder Teilzeit
Vergütung: A12 LBesO NRW / E12 TVöD
Ein A12-Wert steht derzeit nicht zu Verfügung.

Kontaktinformationen
Ansprechperson: Frau Busch
Telefon: 0221 809-2712
Bewerbungsfrist: 28.04.2021


Ihre Aufgaben

  • Gefahrstoffbeauftragte*r gemäß Gefahrstoffverordnung für eigene und angemietete Dienstgebäude der Zentralverwaltung
  • Erstellung eines strategischen Konzepts zur Umsetzung der Anforderungen der Gefahrstoffverordnung für den LVR
  • Aufbau eines rechtskonformen, digitalen und zukunftsfähigen Gefahrstoffmanagements für die Einrichtungen des LVR und Etablierung der rheinlandweiten Umsetzung
  • Beratung von Mitarbeitenden und Vorgesetzten
  • Sicherstellung des rechtskonformen Umgangs mit Gefahrstoffen in der LVR-Zentralverwaltung und diesbezügliche Berichterstattung
  • Übergangsweise Übernahme der Aufgaben einer/eines Gefahrstoffbeauftragten in ausgewählten Einrichtungen der Verwaltung, Kultur oder LVR-Förderschulen, bis ein geeignetes Gefahrstoffmanagement vor Ort aufgebaut ist
  • Unterstützung des Einkaufs bei der rechtskonformen Beschaffung von Gefahrstoffen
  • Koordinierung eines Netzwerks der örtlichen Gefahrstoffbeauftragten der Einrichtungen und Beratung sowie Aufbau eines Experten-Netzwerks mit Externen
  • Initiierung und Etablierung eines regelmäßigen Berichtswesens über die Gefahrstoffe im gesamten LVR
  • Schulung, Information und interne Audits

Ihr Profil
Voraussetzungen für die Besetzung im Beamtenverhältnis:

  • Befähigung für die Laufbahn technische bzw. nichttechnische Dienste, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt, erworben durch ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Fächergruppe Ingenieurwissenschaften, vorzugsweise mit naturwissenschaftlichem, pharmakologischem oder umweltwissenschaftlichem Bezug oder im Studiengang Umwelttechnik/-management oder in den Studienbereichen Chemie, Biologie oder Umweltwissenschaften (FH-Diplom oder Bachelor)
  • Mindestens 3-jährige Berufserfahrung in den Aufgabenfeldern mit Bezug zum Gefahrstoffmanagement


Voraussetzungen für die Besetzung im Arbeitnehmerverhältnis:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Fächergruppe Ingenieurwissenschaften vorzugsweise mit naturwissenschaftlichem, pharmakologischem oder umweltwissenschaftlichem Bezug oder im Studiengang Umwelttechnik/-management oder in den Studienbereichen Chemie, Biologie oder Umweltwissenschaften (FH-Diplom oder Bachelor) oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Mindestens 3-jährige Berufserfahrung in den Aufgabenfeldern mit Bezug zum Gefahrstoffmanagement

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse relevanter Rechtsvorschriften auf EU-, Bundes-, Landes- sowie kommunaler Ebene auf dem Gebiet des Chemikalienrechts (GHS, REACH einschl. Entsorgungen gemäß Kreislaufwirtschaftsgesetz) sowie des Umweltrechts, relevanter Verwaltungsvorschriften und Vollzugshinweise, Vorgaben Technischer Regelwerke – insbesondere TRGS 400
  • Sichere Kenntnisse in der Kennzeichnung und im Umgang mit Gefahrstoffen einschließlich Lagerung und innerbetrieblichem Transport (BetrSichV), hinsichtlich arbeitsmedizinischer Vorsorge, Verhalten und Maßnahmen bei Unfällen
  • Erfahrung im Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen und in der Durchführung von Substitutionsprüfungen
  • Weiterbildung im Tätigkeitsfeld Gefahrstoffbeauftrage*r innerhalb der letzten 5 Jahre und Bereitschaft zur Teilnahme an notwendigen Fort- und Weiterbildungen in regelmäßigen Abständen
  • Aufgabenspezifische Zusatzqualifikationen, z.B. als Gefahrgutbeauftragte*r gemäß Gefahrgutbeauftragtenverordnung
  • Befähigung zur Analyse und Bewertung komplexer Sachverhalte
  • Fähigkeit zu strukturiertem, ergebnisorientiertem und termingerechtem Arbeiten
  • Sicheres Auftreten
  • Verhandlungsgeschick
  • Durchsetzungsvermögen
  • Konfliktfähigkeit
  • Vertiefte und sichere Kenntnisse der MS-Office Standardsoftware
  • Bereitschaft zu Dienstreisetätigkeiten im Rheinland

Wir bieten Ihnen

  • Moderne, attraktive und familienfreundliche Arbeitsbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf
  • Die üblichen Sozialleistungen für den öffentlichen Dienst
  • Ein umfangreiches Fortbildungsangebot
  • Betriebliche Zusatzversorgung zur Alterssicherung im Tarifbereich
  • Betriebliche Gesundheitsförderung und Sozialberatung
  • Freier Eintritt in die LVR-Museen
  • Eine Personalpolitik, die sich an den unterschiedlichen Lebensphasen der Mitarbeitenden orientiert
  • Ein Beschäftigungsumfeld, das durch einen kooperativen Arbeitsstil geprägt ist
  • Flexible Gestaltung der (Lebens-) Arbeitszeit
  • Alternierende Heim-/Telearbeit (nach der Einarbeitung)
  • Zwei betriebsnahe Kitas am Standort Köln-Deutz
  • Kostengünstiges Job-Ticket (VRS-Gebiet)
  • Gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Zwei Kantinen und mehrere Kioske in den Dienstgebäuden in Köln-Deutz

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Gerne würden wir den Anteil von Frauen in MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) erhöhen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht und werden gemäß Landesgleichstellungsgesetz NRW bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bitte beachten Sie, dass das Einreichen einer aktuellen dienstlichen Beurteilung bzw. eines Arbeitszeugnisses (jeweils nicht älter als ein Jahr) verpflichtend ist.
 

Hier online bewerben!
bis zum 28.04.2021
Referenzcode: K4067

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung in deutscher Sprache Anschreiben, Lebenslauf, Nachweise über den Ausbildungs-/ Studienabschluss und Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Beurteilungen bei. Falls Sie Ihren Studienabschluss im Ausland erlangt haben, fügen Sie bitte auch eine Zeugnisbewertung der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) bei. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Internetseite www.kmk.org/zab.


Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 20.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.

Mehr Informationen über den LVR finden Sie unter www.lvr.de.

Bewerbungsschluss: 
28.04.2021
Einsatzort: 
Köln-Deutz
Deutschland
Anbieter: 
Landschaftsverband Rheinland (LVR)
50259 Pulheim-Brauweiler
Deutschland
WWW: 
https://www.rheinlandkultur.de/home.html
Ansprechpartner/in: 
Frau Busch
Telefon: 
0221 809-2712
Sonstiges: 
Referenzcode: K4067
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
08.04.2021


zurück nach oben