Doktorand in Teilzeit (m/w/d) im Fachgebiet „Emissionen/Immisionen Wasser“ der Abteilung „Umweltradioaktivität“

Bundesamt für Strahlenschutz

Beschreibung: 

Sie übernehmen Verantwortung für Mensch und Umwelt. Bewerben Sie sich beim Bundesamt für Strahlenschutz als

Doktorand in Teilzeit (75 %) (m/w/d) - Chemie

im Fachgebiet „Emissionen/Immisionen Wasser“ der Abteilung „Umweltradioaktivität“

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) arbeitet für die Sicherheit und den Schutz der Menschen und der Umwelt vor Schäden durch Strahlung. Als wissenschaftlich-technische Bundesoberbehörde gehört das BfS zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU).

Die Einträge radioaktiver Stoffe aus medizinischen und pharmazeutischen Einrichtungen in die Umwelt sind Gegenstand aktueller Forschung. Das BfS möchte Ausbreitungs- und Anreicherungspfade medizinischer Radionuklide in der Umwelt und deren mögliche Auswirkungen auf die Exposition der Bevölkerung näher untersuchen. In Kooperation mit der Technischen Universität Dresden und dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf sollen Aspekte des Umweltverhaltens medizinisch genutzter Radionuklide erfasst sowie fortgeschrittene und standardisierbare Methoden zu deren Nachweis entwickelt werden.

Ihre Aufgaben:

  • Sie entwickeln radioanalytische Methoden zum Nachweis medizinisch genutzter Radionuklide wie Lu-177, Re-186 oder Ho-166 insbesondere in Abwasser und Klärschlamm und und entwickeln diese weiter
  • Sie identifizieren relevante Umweltbereiche und Probeentnahmestandorte unter zu Hilfenahme der vom BfS betriebenen Datenbank des Integrierten Mess- und Informationssystems (IMIS)
  • Sie führen Konzentrationsmessungen und Speziationsbestimmungen in den relevanten Umweltkompartimenten aus
  • Sie simulieren einzelne relevante Umweltsettings im Labor
  • Sie führen Speziationsrechnungen zu ausgewählten Radionukliden in wässriger Lösung durch
Anforderungen: 
  • Sie haben ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (universitäres Diplom oder Master) in Chemie oder vergleichbar
  • Sie besitzen idealerweise Erfahrungen in der Radiochemie und/oder anorganischer Analytik/Speziationsbestimmung
  • Sie sind in der Lage, Forschungsergebnisse in Vorträgen und wissenschaftlichen Publikationen sehr gut darzulegen
  • Sie sind team- und kommunikationsfähig und verfügen über ein hohes Maß an Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein
  • Sie besitzen gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Die Bereitschaft für gelegentliche Dienstreisen (Probenahmen, Nutzung BfS-externer Messeinrichtungen, u. a.) wird vorausgesetzt

Für Fragen steht Ihnen im Bundesamt Herr Dr. Hofmann unter der Rufnummer 030 18333-4334 zur Verfügung.

Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen auf drei Jahre befristeten Arbeitsverhältnis mit 75 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit eine herausfordernde und interessante Tätigkeit in einer wissenschaftlich-technischen Bundesoberbehörde (Dienstort: 10318 Berlin) sowie

  • Bezahlung nach Tarifvertrag (Entgeltgruppe 13 TVöD)
  • Mitarbeit in einem multidisziplinären, hochmotivierten Team
  • Betriebsrente (VBL) für Tarifbeschäftigte
  • Vielfältige Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Entwicklung
  • Möglichkeit zum Mobilen Arbeiten
  • Eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Das BfS gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Von schwerbehinderten Bewerber*innen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns, wenn sich von dieser Ausschreibung alle Nationalitäten angesprochen fühlen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie diese mit aussagekräftigen Unterlagen (neben Anschreiben, Lebenslauf, Qualifikations- bzw. Studiennachweise, Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Beurteilungen, relevante Fortbildungsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung) und unter Angabe der Kennziffer 2110 / UR 4 bis zum 20.12.2021 (Eingang im Bundesamt)

per E-Mail (bitte im PDF-Format) an:
bewerbungen@bfs.de

oder postalisch an:
Bundesamt für Strahlenschutz
Personalmanagement
Kennziffer 2110 / UR 4
Postfach 10 01 49
38201 Salzgitter

Bewerbungsschluss: 
20.12.2021
Einsatzort: 
10318 Berlin
Deutschland
Anbieter: 
Bundesamt für Strahlenschutz
Personalmanagement
Willy-Brandt-Straße 5
38226 Salzgitter
Deutschland
WWW: 
http://www.bfs.de
Ansprechpartner/in: 
Herr Schmitt
Telefon: 
030 18333-1211
E-Mail: 
Bewerbungen@BfS.de
Sonstiges: 
Kennziffer 2110 / UR 4
(Ursprünglich) veröffentlicht am: 
23.11.2021
zurück nach oben